Geschichts-Podcasts

Marinefliegerei

Marinefliegerei

Der folgende Artikel über die Marinefliegerei ist ein Auszug aus Barrett Tillmans Buch On Wave and Wing: The 100 Year Quest to Perfect the Aircraft Carrier.


Naval Aviation-Startflugzeuge von Seeschiffen im Gegensatz zur Landluftfahrt-ist ein Eckpfeiler der amerikanischen globalen Militärmacht. In den Kinderschuhen wurde es jedoch als sekundärer oder tertiärer Vermögenswert angesehen.

In Zeiten von Problemen, die real, wahrgenommen oder vorweggenommen sind. Präsidenten fragen oft: "Wo sind die Träger?" Es ist keine Überraschung, da das Flugdeck eines Flugzeugträgers in der Regel viereinhalb Morgen amerikanische Souveränität in die Weltmeere liefert, die für jeden Kontinent zugänglich sind.

Aber der Flugzeugträger ist keine amerikanische Erfindung. Sein Ursprung stammt aus Großbritannien im Jahr 1917, als der Schlachtkreuzer HMS Wütend wurde mit einem Flugdeck ausgestattet, um Flugzeuge während des Ersten Weltkriegs aufzunehmen. In dem Jahrhundert seitdem hat der Träger eine zunehmend historische Rolle auf der Weltbühne gespielt. Aus den ersten vorläufigen Pionierbemühungen während des Ersten Weltkrieges ging kaum zwei Jahrzehnte später eine ausgewachsene Kampfkolonne hervor, die das Schlachtschiff auf der Pyramide der Seemacht verdrängte. Heute behält der Spediteur diesen Ehrenplatz. Flugzeugträger sind jedoch technisch so komplex, extrem kostspielig und so schwierig zu betreiben, dass nur drei Nationen sie in großen Stückzahlen hergestellt haben: Großbritannien, Amerika und Japan. Frankreich folgt einem fernen vierten Rang, während andere Flotten derzeit einzelne Flattops betreiben.

Komponenten der Marinefliegerei

Die Trägerluftfahrt - die Höhe der Seeluftfahrt - ist jedoch weit mehr als Schiffe, Flugzeuge und Technologie. Es ist eine eigenständige Kultur, die zu gleichen Teilen Kult und Gilde ist und Mensch und Maschinerie verschmilzt. Die Mischung aus menschlichem Element und Technologie hat weltweit zu historischen Ergebnissen geführt. Nur wenige andere Bemühungen verbinden die verschiedenen technischen und menschlichen Komponenten so gründlich zu einem synergetischen Ganzen. Der Mensch ist der Kern der Trägerluftfahrt, die Faser, die Welle und Flügel verbindet. Träger würden nicht existieren, außer den Visionären, den Innovatoren, den Führern, den Risikoträgern, den wahren Gläubigen. Zusammen haben sie die globalen Ereignisse im vergangenen Jahrhundert überproportional beeinflusst. Träger - obwohl dünnhäutige, gefährdete Schiffe, die mit flüchtigem Treibstoff und Kampfmitteln gefüllt waren - waren nicht nur maßgeblich am Aufstieg und Fall der Marine, sondern auch der großen Nationen und sogar der Reiche beteiligt. Während des Zweiten Weltkriegs waren Träger entscheidend für den Sieg der Alliierten im Atlantik und im Pazifik. Der Sieg auf See war jedoch nur ein kurzer Ausrutscher auf der Radarspur der Geschichte, als die Luftfahrtunternehmen ihren Einfluss an Land in Korea, Vietnam, im Mittelmeerraum und darüber hinaus ausweiteten.

Befürworter der Luftfahrtunternehmen und der Seeflugzeuge kämpften im Allgemeinen lange und hart um ihre Leidenschaft, sowohl auf dem Wasser als auch an Land. In den 1920er Jahren bezahlte die erste Generation von Flugzeugträgern ihre Studiengebühren mit Blut und lernte den esoterischen Handel auf den schmalen Holzdecks von Schiffen, die oft hastig für diesen Zweck modifiziert wurden. Die Landung von fadenscheinigen Doppeldeckern auf beweglichen Plattformen, die sich durch ozeanische Wellen bewegten und rollten, erforderte zu gleichen Teilen Mut und Geschicklichkeit. Einigen mit viel Mut fehlte die Fähigkeit - oder das Glück -, um zu überleben. Dennoch glaubten die Pionier-Tailhooker an die Zukunft und halfen, die Marinestruktur der Welt neu zu gestalten.

Innerhalb von vier Monaten im Jahr 1945 half die US - Marine Großbritannien, die nationalsozialistische deutsche Marine zu besiegen Kriegsmarine) und fast ohne fremde Hilfe die Kaiserliche Japanische Marine (Nihon Kaigun). In den späten 1940er Jahren mussten fliegende Admirale und ihre Untergebenen einen jahrelangen Kampf in Washington, DC, und in den Medien der Nation führen, um das zu behalten, was die vorherige Generation gewonnen hatte. Die Nation und die freie Welt schuldeten ihnen eine Schuld.

Die große Mehrheit der Flieger und Seeleute, die Träger zum Funktionieren bringen, wird für ihre Landsleute für immer anonym bleiben. Nur wenige herausragende Persönlichkeiten kreuzen die nationalen Firmamente: Admiral William "Bull" Halsey war der jut-jawed Seadog, der die Task Force anführte, die 1942 den Doolittle Raid gegen Tokio startete, als Amerikas Moral einen noch nie dagewesenen Schub brauchte. Drei Jahre später war er als Flottenkommandant Zeuge der Kapitulation Japans in der Bucht von Tokio.

Japans wichtigster Admiral, Isoruku Yamamoto, half in den 1930er Jahren beim Aufbau der Trägerflotte der Imperial Navy und schickte sie 1941 mit verblüffenden Konsequenzen in die hawaiianischen Gewässer. Doch im Gegensatz zu seinem US-amerikanischen Amtskollegen kam Yamamoto in dem von ihm eingeleiteten Krieg ums Leben.

Keine vergleichbare Galionsfigur erregte jemals die öffentliche Aufmerksamkeit in Großbritannien, trotz der Bedeutung der Royal Navy für die Trägerentwicklung.

Noch heute sind die Männer, die tatsächlich Seemacht an ihre Nationen geliefert haben, weitgehend unerkannt gekommen und gegangen. Sie arbeiteten in der Ofenwärme von Technikräumen und sorgten für die nötige Kraft und den nötigen Antrieb. Sie schwitzten auf Hangardecks und nahmen oft nahezu unmögliche Positionen ein, während sie sich mit Schraubenziehern oder Steckschlüsseln in Flugzeugzellen und Triebwerke lehnten. Sie stießen auf „Leistenbrüche“, die Bomben auf Kampfflugzeuge und Munition in Kämpfer laden. Sie schleppten schwere Schläuche zu durstigen Flugzeugen und füllten Treibstofftanks für den nächsten Start. Sie informierten sich in geschwaderfertigen Räumen - teils im Studentenwohnheim, das mit Fluggeräten und Postern, teils in einer Enklave der Stämme, ausgestattet war. Sie drängten sich auf der Flaggenbrücke, auf der Admirale und ihre Angestellten über die neuesten Erkenntnisse nachdachten. Sie wussten, dass diese unweigerlich unvollständig und oft ungenau waren. Alle spielten ihre wesentliche Rolle und verschmolzen die vielen zum Ganzen - ein mächtiges Kriegsschiff, das bereit ist, im Dienste des Staates Gewalt über den Horizont hinweg auszulösen.

Die Marinefliegerei brachte auch die erste Generation von Raumfahrern hervor. Die Flieger, die Katapulte von Trägerdecks fuhren, stiegen sogar zum Mond auf. Ungefähr die Hälfte der NASA-Astronauten trug goldene Flügel, darunter der erste Amerikaner im Weltraum und der erste, der die Erde umkreist. Von den zwölf Männern, die auf dem Mond gingen, waren sieben Marineflieger, darunter der erste und der letzte.

Heute ist ein Jahrhundert von HMS entfernt WütendEs besteht kaum ein Zweifel, dass die Luftfahrtunternehmen die herausragenden Kämpfer in den Weltmeeren bleiben und ein Eckpfeiler der Seeluftfahrt sein werden. Die Tatsache, dass es keinen Seekrieg mehr gibt, hat die Dringlichkeit, mit der Seestreitkräfte und Nationen die Schiffsfliegerei erwerben, nicht gemindert.

Wenn es nie wieder einen Midway- oder Leyte-Golf geben wird, wird es sicherlich auch andere Korea, Vietnam, Libyen und den Irak geben. Die einzigartige Fähigkeit des Luftfahrtunternehmens, Energie an Land zu projizieren, sichert somit die fortgesetzte Nutzung, „Ready on Arrival“, und ist das Herzstück der Marinefliegerei.



Schau das Video: Marinefliegerei, container opening! - World of Warships. Info Deutsch 60fps (August 2021).