Geschichte Podcasts

Wer waren die Texianer?

Wer waren die Texianer?

Heute kennen wir sie vielleicht einfach als Texaner, aber die Entscheidung, wie man die Menschen, die in der Zeit vor der Texas-Revolution in Texas lebten, nennen sollte, war eine Frage der Verwirrung. Laut einer Ausgabe des Telegraph and Texas Register, die am 7. November 1835 veröffentlicht wurde, verwendeten verschiedene Leute die Begriffe Texaner, Texoner, Texasians und Texicans, aber: gebräuchlich sind Texianer.“ Die Einwohner von Texas mexikanischer Abstammung, von denen viele vor ihren angloamerikanischen Nachbarn lebten, wurden genauer unter dem spanischen Wort "Tejano" bekannt.

„Texianer“ erhielt während des Unabhängigkeitskrieges von Mexiko, der Ende 1835 ausbrach, eine neue patriotische Bedeutung. Obwohl Tejanos und Freiwillige aus den Vereinigten Staaten und anderen Ländern an der Seite der weißen Siedler von Texas gegen die mexikanischen Truppen von General Antonio López de . kämpften Santa Anna, insgesamt waren sie als Texianische Armee bekannt.

Nachdem Texas seine Unabhängigkeit erlangt hatte und eine Republik wurde, legte Präsident Mirabeau Lamar (gewählt im Jahr 1838) Wert darauf, seine Bürger als Texianer zu bezeichnen, um einen Geist des Nationalstolzes zu fördern. Der Begriff Texian verschwand nach der Annexion und Eigenstaatlichkeit von Texas im Jahr 1845 allmählich aus dem Volksgebrauch, und "Texaner" wurde der häufiger verwendete Name für Einwohner des neuen Staates. Dennoch nannten sich diejenigen, die die Jahre der Revolution und der Republik erlebt hatten, bis ins 20. Jahrhundert Texianer. Noch heute verwenden einige Nachfahren dieser frühen Siedler in Texas stolz den Begriff, um ihr starkes Erbe hervorzurufen.


Die Geschichte hinter der weltberühmten „Come and Take It“-Flagge von Texas

Scrollen Sie weiter, um Fakten über die Geschichte von Texas zu erfahren, die in der Schule nicht mehr gelehrt werden.

4 von 21 Texas wollte nicht der Lone Star State sein

7 von 21 Texaner waren die letzten Bewohner des Alamo

8 von 21 Indianer sind nicht verschwunden

10 von 21 Comanche-Geschichte ist Texas-Geschichte

11 von 21 Sklaverei war keine Fußnote in der Geschichte von Texas

13 von 21 Texas hat zwei Kriege wegen der Sklaverei geführt

14 von 21 Die Politik trübt die Geschichte von Texas

16 von 21 Wie war Texas als Land?

17 von 21 Wir müssen mehr über die Geschichte der Frauen und die Arbeitsgeschichte in Texas wissen

19 von 21 Houstoner müssen über den Aufstand im Camp Logan Bescheid wissen

20 von 21 Texas ist voller Symbole der Konföderierten, aber die meisten kamen Jahrzehnte nach dem Bürgerkrieg

Der 2. Oktober markiert den 183. Jahrestag der Schlacht von Gonzales, die den ersten militärischen Kampf der texanischen Revolution im Jahr 1835 markierte.

Die berühmte Flagge aus dem Gonzales-Kampf ist zu einem Markenzeichen des Stolzes von Texas geworden, mit ihrer "Come And Take It"-Botschaft, die zu den prägendsten von Texas gehört. Es ist die erste Flagge, die in der Texas-Revolution verwendet wurde, und fast 200 Jahre später zeigt sie keine Anzeichen dafür, dass sie verschwindet.

Es ist auf Hemden, Krawatten, Unterwäsche, Nummernschildern, Albumcovern, Food Trucks, Wandgemälden, Hüten, Koozies und Bruderschaftswänden zu sehen, sogar in die Haut echter blauer Texaner tätowiert.

Ein Museumswandgemälde in Gonzales, Texas, zeigt die texanischen Rebellen, die ihre Kanone in der Schlacht von Gonzales mit ihrer berüchtigten "Come and Take It"-Flagge verteidigten. Houston-Chronik

Der Ausdruck "Komm und nimm es" geht auf König Leonidas I. zurück, der der persischen Armee trotzte, um die Waffen seiner Armee mit dem Ausdruck "Molon Labe" in der Schlacht von Thermopylae zu nehmen.

Die Gonzales-Flagge selbst wurde von Sarah Seely DeWitt und ihrer Tochter Evaline aus Noami DeWitts Hochzeitskleid kreiert.

Die Schlacht von Gonzales konzentrierte sich auf amerikanische Kolonisten in dieser Stadt, die sich weigerten, eine Kanone (die auf der Flagge) an mexikanische Soldaten zurückzugeben, die sie 1831 zur Abwehr der Eingeborenen in der Gegend erhalten hatten. Sie wollten es jetzt, um sich gegen die zunehmend aggressiven Aktionen des mexikanischen Generals Antonio Loacutepez de Santa Anna gegen die Kolonisten zu verteidigen.

Eine Nachbildung der berüchtigten "Come and Take It"-Flagge aus der Schlacht von Gonzales hängt in der Landeshauptstadt in Austin, Texas.

Wie die Texas State Historical Association feststellt, war die Schlacht eigentlich eher ein Scharmützel. Aber es markierte einen endgültigen Bruch in den Beziehungen zwischen den Mexikanern und den Kolonisten. Weniger als ein Jahr später wäre Texas eine eigene Republik.

"Come and Take It" wurde auch in der amerikanischen Revolution verwendet, als Col. John McIntosh den britischen Militärs dasselbe sagte, als sie am 25. November 1778 versuchten, Fort Morris in Georgia zu überholen. Das Fort würde später fallen, aber der Kampf würde Tausende motivieren kommen.

Es ist gekommen, um den Widerstand gegen jemanden oder etwas zu symbolisieren, der dich zermürben oder dir ein Recht oder Privileg berauben will.

Die Anordnung der auf der Flagge verewigten Kanone ist umstritten. Einige glauben, dass die Truppen des mexikanischen Generals Antonio Loacutepez de Santa Anna es zusammen mit anderen Waffen eingeschmolzen haben, nachdem sie es beschlagnahmt hatten. Sie können Repliken der Flagge in ganz Texas sehen. Das heißt, wenn Sie nicht bereits einen über Ihrem Wohnzimmersims haben, wie jeder Texaner mit Selbstachtung.


Die Reisindustrie

Seito Saibara (1861-1939), ehemaliger Präsident der Doshisha-Universität in Kyoto, Japan, und erstes christliches Mitglied des japanischen Parlaments, kam 1901 in die Vereinigten Staaten, um Theologie zu studieren, und mit dem Wunsch, eine japanische Kolonie zu gründen in Amerika. Saibara kam im August 1903 auf Einladung der Houston Chamber of Commerce nach Texas, um die Bauern beim Reisanbau zu beraten, der sich zu einer wichtigen Einnahmequelle entwickelte. Er entschied, dass der Reisanbau das ideale Geschäft für eine Kolonie sei, pachtete dieses Landstück (das er später kaufte) und schickte seine Familie nach.

Der älteste Sohn, Kiyoaki Saibara (1884-1972), brachte aus Japan 300 Pfund Shinriki-Samen, eine dem einheimischen Reis überlegene Sorte, und Vater und Sohn pflanzten zusammen ein Feld in der Nähe des Kanals (½ Meilen NE). Ihre ersten Ernten wurden hauptsächlich für den Vertrieb als Saatgut in Texas und Louisiana verwendet. Die Saibara bauten ein Haus (250 Meter südlich), und bald zogen mehrere Familien aus Japan hierher, aber die Kolonisierungsbemühungen scheiterten an der Desillusionierung und dem Heimweh der neuen Kolonisten.

Seito Saibara unterstützte das Wachstum der texanischen Reisindustrie mit verbesserten Reissorten und landwirtschaftlichen Techniken bis zu seinem Tod, und Kiyoaki Saibara setzte die Neuentwicklung bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1964 fort. 7


Geschichte des Fannin-Schlachtfelds

Nachdem sich die Nachricht verbreitet hatte, dass die Alamo am 6. März gefallen war, befahl der texanische Oberbefehlshaber Sam Houston Oberst James W. Fannin, Presidio La Bahia – das er und eine große Streitmacht texanischer Freiwilliger vor einem möglichen mexikanischen Angriff befestigt hatten – zu zerstören und sich zurückzuziehen nach Viktoria.

Am 19. März begannen Fannin und etwa 300 Mann den Rückzug nach Victoria, wobei die Truppen des mexikanischen Generals Jose Urrea nur zwei Stunden hinter ihnen standen. Fannins Vorsprung verflüchtigte sich aufgrund von Unruhen auf dem Weg schnell, und bald wurden sie inmitten einer offenen Prärie in der Nähe von Coleto Creek gefangen, die von mexikanischen Soldaten zahlenmäßig unterlegen war.

Für den Rest des Tages konnten die Texianer wiederholte Angriffe der mexikanischen Soldaten erfolgreich abwehren, aber bei Einbruch der Dunkelheit waren die Texianer vollständig umzingelt. Mit sieben toten und 28 verwundeten Texianern stand Fannins Kommando vor der Aussicht, sich durch Urreas Linien zu kämpfen oder auf dem Feld zu bleiben. Als die Texianer erkannten, dass sie ihre Verwundeten, darunter Fannin, zurücklassen mussten, überarbeiteten sie ihre Verteidigung, gruben Gräben und warteten auf den Sonnenaufgang. Dr. Joseph H. Barnard beschrieb die Situation in dieser Nacht: „Wir waren ohne Wasser und viele, besonders die Verwundeten, litten an Durst … aus einem unerklärlichen Versehen hatten wir unsere Vorräte zurückgelassen.“

Am nächsten Morgen, nachdem sie Verstärkung und Artillerie erhalten hatten, nahmen die mexikanischen Truppen das Feuer wieder auf. Als Fannin und seine Offiziere erkannten, dass es praktisch unmöglich war, weiterzukämpfen, ergaben sich. Es wird vermutet, dass sie Bedingungen formulierten, die darin bestanden, dass sie als Kriegsgefangene behandelt werden, ihre Verwundeten medizinisch versorgt werden und alle Gefangenen schließlich durch die Entlassung in die Vereinigten Staaten frei werden. Urrea machte Fannin klar, dass er diese Bedingungen nicht ratifizieren könne, aber seinen Einfluss bei Santa Anna im Namen des Texianers geltend machen würde. Das unterzeichnete Dokument besagt, dass die Kapitulation „vorbehaltlich der Verfügung der obersten Regierung“ war.

Fannin und sein Kommando wurden in das nahe gelegene Goliad marschiert, wo sie als Gefangene festgehalten wurden. Am 22. März ergaben sich William Ward und 80 Männer des Georgia-Bataillons General Urrea bei Dimmit's Landing und wurden auch als Gefangene in Goliad festgehalten. Trotz Urreas eigener Überzeugung, dass die Gefangenen gut behandelt würden, ordnete Santa Anna am 27. März 1836 die Hinrichtung der Gefangenen an. Die Mexikaner verschonten 20 Ärzte, Pfleger und Dolmetscher, weitere 28 Gefangene konnten fliehen. Als Massaker angesehen, diente die Ausführung von Fannins Befehl dazu, die Sache von Texas anzuheizen, und als texanische Truppen am 21. April 1836 in San Jacinto das Kommando von Santa Anna angriffen, ertönte der Schlachtruf: Denk an Goliad!“


Wer waren die Texianer? - GESCHICHTE

Das Debüt der Houston Texans in der National Football League fand 2002 im AFC-NFC Hall of Fame Game in Canton, Ohio statt. Das Spiel erfüllte einen Traum der Houston-Community. Die Initiative, ein NFL-Team zurück in die fußballreiche Stadt zu bringen, wurde von Besitzer Bob McNair angeführt.

Seine Suche begann 1997. Nachdem McNair von der National Hockey League abgewiesen wurde, konzentrierte er sich darauf, ein expandierendes Football-Team zurück nach Houston zu bringen. In nur wenigen Monaten begannen sich die Bemühungen von McNair auszuzahlen. NFL-Kommissar Paul Tagliabue lobte seine Pläne auf der Eigentümerversammlung im Oktober desselben Jahres.

Im Juni 1998 stattete das NFL-Stadionkomitee Houston einen Besuch ab, um die Pläne für ein neues Stadion mit versenkbarem Dach zu sehen. Neun Monate später stimmte die Liga mit 29:2 dafür, Los Angeles sechs Monate Zeit zu geben, um einen machbaren Eigentümerplan und eine Stadionsituation auszuarbeiten. Wenn die Stadt dies nicht tun könnte, würde die NFL Houston als 32. Franchise empfehlen.

McNair, nachdem er seine Bemühungen, das Expansionsteam zu gewinnen, verstärkt hatte, wurde im Sommer 1999 ermutigt, als es schien, dass das Angebot von Los Angeles scheiterte. Im September erhielt McNair den Auftrag, sich auf die bevorstehende Eigentümerversammlung in Atlanta vorzubereiten. Dann, bei diesem Treffen am 6. Oktober 1999, stimmten die NFL-Besitzer mit 29:0 dafür, McNair das Expansions-Franchise für die Rekordsumme von 700 Millionen US-Dollar zu verleihen.

Am 19. Januar 2000 begann das Team mit dem Aufbau seines Front Office, als Charley Casserly als Executive Vice President/General Manager eingestellt wurde. Casserly, der die letzten 10 seiner 23 Spielzeiten mit Washington als General Manager der Redskins verbrachte, leitete ein Team, das drei Super Bowl-Titel gewann.

Als nächstes stand die Suche nach einer Identität für das Team auf der Liste. Am 2. März, nach monatelangen Recherchen und umfangreichen Fokusgruppensitzungen, beschränkte das Houston-Franchise seine Auswahl an Spitznamen auf fünf: Apollos, Bobcats, Stallions, Texans und Wildcatters. Im folgenden Monat wurde die Liste der Teamnamen auf drei ausgedünnt – Apollos, Stallions und Texans. Dann, am 6. September, wurde das Franchise offiziell Houston Texans genannt. McNair war zusammen mit Kommissar Tagliabue bei einer Kundgebung in der Innenstadt anwesend, als das Team der Menge seinen Namen, seine Farben und sein Logo enthüllte.

Als die Texaner am 21. Januar 2001 Dom Capers als ersten Cheftrainer des Franchises ernennten, wurden weitere Teile des Erweiterungspuzzles hinzugefügt. Der Aufbau eines Erweiterungsteams war für Capers nichts Neues, der als Trainer der Erweiterung Carolina Panthers für die ersten vier Staffeln ihres Bestehens.

Die Texaner verschwendeten wenig Zeit, um ihren ersten Sieg in der Franchise-Geschichte zu erringen. Houston besiegte die Dallas Cowboys mit 19:10 beim regulären Saisonauftakt im hochmodernen Reliant Stadium. Es war das erste Mal, dass ein Expansionsclub sein Eröffnungsspiel gewann, seit Minnesota 1961 Chicago besiegte.


Texaner Teamgeschichte | Houston Texans - HoustonTexans.com

Die Texaner kamen erst 2002 aufs Feld, aber davor und danach gibt es viel Geschichte. Hier ist ein Blick auf die Zeitleiste des Franchise von der Kindheit bis zur 18. NFL-Saison.

24. April: Die Texaner verpflichten T Laremy Tunsil zu einer mehrjährigen Vertragsverlängerung.

28. Januar: Cal McNair, Chairman und CEO von Texans, aktualisiert Bill O'Briens Titel zum Cheftrainer und General Manager und Jack Easterbys Titel zum Executive Vice President of Football Operations.

5. Januar: Die Texaner verbuchen in der AFC Wild Card Round einen 22: 19-Überstundensieg zu Hause gegen die Buffalo Bills und ziehen damit zum vierten Mal in der Teamgeschichte in die Divisional Round der Playoffs ein.

21. Dezember: Durch den Sieg über die Tampa Bay Buccaneers mit 23:20 erzielen die Texaner ihren 10. Sieg und holen sich unter Head Coach Bill O'Brien ihren zweiten AFC South Championship-Titel in Folge und den Titel in der vierten Liga. Houston errang seinen vierten zweistelligen Saisonsieg in der Teamgeschichte und den zweiten in Folge unter O'Brien. Das Team erzielte zum zweiten Mal in der Franchise-Geschichte (2011-12) aufeinanderfolgende zweistellige Gewinnsaisons.

17. Dezember: WR DeAndre Hopkins, T Laremy Tunsil und QB Deshaun Watson werden in den Pro Bowl 2020 berufen. Watson wurde in seinen zweiten Pro Bowl in Folge berufen, nachdem er als erster Spieler in der NFL-Geschichte mit 25 aufeinanderfolgenden Touchdowns und fünf rauschenden Touchdowns in aufeinander folgenden Spielzeiten verzeichnet wurde. WR DeAndre Hopkins erzielte seine vierte Karriere und den dritten Pro Bowl in Folge (2015, 2017-19) und Tunsil wurde in den ersten Pro Bowl seiner Karriere berufen.

1. Dezember: Die Texaner besiegen die New England Patriots zu Hause mit 28:22 beim Sunday Night Football vor einem Franchise-Rekordpublikum von 72.025 Zuschauern, was den zweiten Sieg über die Patriots in der Teamgeschichte und den ersten seit 2010 darstellt.

3. November: Die Texaner besiegen die Jacksonville Jaguars mit 26:3 vor 84.771 Fans im Wembley-Stadion im ersten Spiel der Franchise in London.

31. Oktober: QB Deshaun Watson wird zum AFC Offensive Player of the Month für Oktober gewählt, nachdem er die AFC in Passing Yards (1.293) und Passing Touchdowns (10) angeführt hatte, während er den zweiten Platz in Completions (108), Yards pro Versuch (8,74) und Passer belegte Bewertung (110.6). Dies war die zweite Auszeichnung als Offensivspieler des Monats in der Karriere für Watson (Oktober 2017).

6. Oktober: Robert C. McNair (1937-2018), der verstorbene Gründer der Houston Texans, wird zur Halbzeit des Spiels von Houston gegen die Atlanta Falcons in den Texans Ring of Honor aufgenommen. Die Texaner feierten den 6. Oktober als Gründertag, an dem sie jedes Jahr McNairs Leben und Vermächtnis feiern. WR Will Fuller V gewann einen 53-32 Texaner-Sieg mit 14 Catches für 217 Yards und drei Touchdowns, zusammen mit Jimmy Smith (Woche 2 von 2000), Jerry Rice (Woche 16 von 1995) und Steve Largent (Woche 6 von 1987) als der nur Spieler, die in einem Spiel in der NFL-Geschichte mindestens 14 Empfänge, 200 Yards und drei Touchdowns verzeichnen.

31. August-Sept. 2: In einer Reihe von Trades nach der 53-Mann-Aufstellungsfrist erwerben die Texaner T Laremy Tunsil und Kenny Stills von den Miami Dolphins, OLB Jacob Martin und OLB Barkevious Mingo von den Seattle Seahawks, RB Carlos Hyde von den Kansas City Chiefs und CB Keion Crossen von den New England Patriots.

25. April: Die Texaner wählen Alabama State T Tytus Howard mit dem 23. Gesamtpick im NFL Draft 2019.

21. Januar: QB Deshaun Watson wird in den Pro Bowl 2019 berufen, um Patriots QB Tom Brady zu ersetzen. Watson, der ursprünglich als Stellvertreter benannt wurde, schloss sich den Teamkollegen OLB Jadeveon Clowney, WR DeAndre Hopkins, ILB Benardrick McKinney, RB Lamar Miller und DE J.J. Watt und gab Houston die meisten Pro Bowl-Auswahlen in einer Saison seit 2012.

8. Januar: RB Lamar Miller wird in den Pro Bowl 2019 berufen, um Broncos RB Phillip Lindsay zu ersetzen. Es war die erste Pro Bowl-Auswahl in Millers siebenjähriger Karriere.

3. Januar: K Ka'imi Fairbairn wird für den Monat Dezember zum AFC Special Teams Player of the Month ernannt und ist damit der zweite Spieler in der Geschichte der Franchise, der diese Auszeichnung erhält. Im Dezember erzielte Fairbairn 13 von 13 Field Goal-Versuchen und 12 Extrapunkt-Versuche für insgesamt 51 erzielte Punkte. Fairbairn führte die NFL an und stellte in einer einzigen Saison Franchise-Rekorde in Bezug auf erzielte Punkte (150) und erzielte Field Goals (37) auf.

2018
30. Dezember: Houston holte seinen elften Sieg gegen Jacksonville (20:3), gewann zum dritten Mal unter Bill O'Brien den AFC South und schloss sich den Kansas City Chiefs und den New England Patriots als einzige Teams in der NFL an gewinnen ihre Division in drei der letzten vier Jahre (2015-16, 18). Die elf Siege der Texaner waren die zweitmeisten Siege in einer Saison in der Geschichte der Franchise und die meisten seit 2012. Die Texaner waren auch das erste Team, das eine Saison mit 0-3 begann und seit den San Diego Chargers 1992 einen Divisionstitel gewann.

18. Dezember: Houston Texans DE/OLB Jadeveon Clowney, WR DeAndre Hopkins, ILB Benardrick McKinney und DE J.J. Watt werden in den Pro Bowl 2019 berufen. Clowney wurde zu seiner dritten Karriere und dem dritten Pro Bowl in Folge (2016-18) ernannt.

7. Dezember: Eine Feier des Lebens für den Gründer, Senior Chairman und Chief Executive Officer von Houston Texans, Robert C. McNair, findet im NRG Stadium statt. McNair verstarb am Freitag, den 23. November 2018 im Alter von 81 Jahren. McNair war ein führender Geschäftsmann, Sportler und Philanthrop in Houston, der 2002 in die Stadt zurückkehrte 500 Millionen US-Dollar an eine Vielzahl von wissenschaftlichen, literarischen, pädagogischen und religiösen Organisationen.

2. Dezember: Die Texaner besiegen die Cleveland Browns mit 29:13, um ihren neunten Sieg in Folge zu erzielen, stellen einen Franchise-Rekord auf und werden das einzige Team in der NFL-Geschichte, das neun Spiele in Folge nach 0:3 gewonnen hat.

23. November: Texans Gründer, Senior Chairman und Chief Executive Officer Robert C. McNair stirbt im Alter von 81 Jahren.

4. Okt.: Die NFL nennt DE J.J. Watt ist der AFC-Defensivspieler des Monats September. Die Ehre markierte Watts sechste Auszeichnung als Spieler des Monats in seiner Karriere, die von jedem Defensivspieler in der NFL-Geschichte (Bruce Smith) am meisten geteilt wird und insgesamt die viertmeisten Auszeichnungen als Spieler des Monats erhält. In vier Spielen im September stellte Watt insgesamt 20 Tackles (14 Solo), 5.0 Säcke für einen Verlust von 33 Yards, acht Quarterback-Hits, sechs Tackles für den Verlust und vier erzwungene Fumbles zusammen.

3. Februar: DE J.J. Watt wird zum Walter Payton NFL Man of the Year 2017 ernannt, nachdem er eine Kampagne gestartet hat, die in 19 Tagen mehr als 37 Millionen US-Dollar für die Hilfeleistung des Hurrikans Harvey gesammelt hat.

19. Dez.: DE/OLB Jadeveon Clowney und WR DeAndre Hopkins werden nach herausragenden Saisons in den Pro Bowl 2018 berufen. Clowney erzielte in Sacks (9,5), Tackles for Loss (21) und QB-Hits (21) Karriere-Höchstwerte in einer einzigen Saison. Clowneys 21 TFLs waren die zweitmeisten in der NFL. Hopkins führte die Liga mit einem Franchise-Rekord von 13 Touchdown-Fängen an und belegte auch den vierten Platz bei den Empfängen (1.378) und den sechsten bei den Empfängen (96).

Nov.19: An dem Tag, an dem die Stadt Houston offiziell zum Andre-Lamont-Johnson-Tag erklärt wurde, wird der texanische Top-Receiver aller Zeiten im NRG-Stadion verewigt und ist der erste Spieler, der in den Texaner-Ehrenring aufgenommen wurde.

27. April: Die Texaner tauschen 13 Plätze um Clemson QB Deshaun Watson mit dem 12. Gesamtpick im NFL Draft 2017 zu wählen.

19. April: Der zweimalige All-Pro- und siebenmalige Pro Bowl WR Andre Johnson unterzeichnet einen Eintagesvertrag mit Houston, um offiziell als Texaner in den Ruhestand zu gehen.

7. Januar: Die Texaner gewannen ihr erstes Playoff-Spiel seit 2012 und besiegten die Oakland Raiders (27-14) in der Wildcard-Runde der NFL-Playoffs.

5. Januar: S Quintin Demps wird zum AFC-Defense-Spieler des Monats gewählt, nachdem er im Dezember 22 Tackles (16 Solo), vier Interceptions (darunter einer in vier Spielen in Folge), sechs verteidigte Pässe und einen Tackle bei Verlust verzeichnet hat. Demps beendete die Saison an der Spitze aller NFL-Safetys mit einem Karriere-High von sechs Interceptions.

1. Januar: Houston beendete die Saison zum ersten Mal in der Geschichte des Franchise auf Platz eins der Liga in der Gesamtverteidigung und erlaubte nur 301,3 Yards Angriff pro Spiel.

24. Dezember: Durch den Sieg über die Cincinnati Bengals mit 12:10 holten die Texaner ihre zweite AFC South-Meisterschaft in Folge und Houstons Viertliga-Titel in sechs Spielzeiten.

20. Dez.: DE Jadeveon Clowney wird in den Pro Bowl 2017 berufen, nachdem er in Tackles (49), Sacks (5.0), Tackles for Loss (15) und Quarterback Hits (16) in einer einzigen Saison Karriere-Höhepunkte gesetzt hat. Clowney führte das Team an und wurde in der NFL in Tackles für Verlust auf Platz vier punktgleich.

21. November: Die Texaner reisen nach Mexiko, um gegen die Oakland Raiders im Estadio Azetca zum ersten Monday Night Football-Spiel außerhalb der USA in der NFL-Geschichte zu spielen.

28. April: Die Texaner tauschen einen Platz aus, um Notre Dame WR Will Fuller V mit dem 21. Gesamtpick im NFL Draft 2016 auszuwählen.

10. März: Die Texaner verpflichten QB Brock Osweiler, RB Lamar Miller, G. Jeff Allen und C. Tony Bergstrom als freie Agentur.

6. Februar: DE J.J. Watt wird zum dritten Mal in vier Spielzeiten zum AP NFL Defensive Player of the Year 2015 ernannt und ist der zweite Spieler in der Geschichte der Liga, der die Auszeichnung in aufeinanderfolgenden Spielzeiten gewinnt (Lawrence Taylor).

7. Januar: OLB Whitney Mercilus gewinnt den AFC Defensive Player of the Month für Dezember nach 17 Tackles (10 Solo), 5,5 Sacks, 7 Quarterback Hits, drei Tackles for Loss, einem Forced Fumble, einem Fumble Recovery und einem Pass Defense in fünf Spiele.

3. Januar: Die Texaner besiegen die Jaguars mit 30:6 und holen den AFC South in den letzten fünf Saisons um den Titel in der dritten Liga. Die Texaner begannen die Saison mit 2-5, gewannen aber 7 ihrer letzten 9 Spiele, um die Kontrolle zu übernehmen.

22. Dezember: WR DeAndre Hopkins und DE J.J. Watt werden in den NFL Pro Bowl 2016 berufen. Hopkins verdiente sich seinen ersten Pro Bowl-Auftritt und beendete die Saison als Dritter bei Empfängen (111), Dritter in Yards (1.521) und punktgleich auf dem siebten Platz bei Touchdowns (11). Watt machte seinen vierten Trip in Folge in den Pro Bowl, nachdem er die Liga in Säcken (17,5), Quarterback-Hits (50) und Tackles für Verlust (29) angeführt hatte.

3. Dez.: DE J.J. Watt gewinnt den AFC Defensive Player of the Month für November, nachdem er im Monat die NFL-besten 7,5 Sacks, 26 Quarterback-Hits und neun Tackles für den Verlust verzeichnet hat.

16. November: Die Texaner geben Cincinnati seine erste Saisonniederlage und besiegen die Bengals beim Monday Night Football auf der Straße mit 10:6.

30. April: Die Texaner wählten Wake Forest Cornerback Kevin Johnson mit dem 16. Gesamtpick im NFL Draft 2015.

31. Januar: DE J.J. Watt gewinnt zum zweiten Mal in drei Spielzeiten den NFL Defensive Player of the Year Award und ist damit der erste Spieler, der einstimmig für die Auszeichnung ausgewählt wurde, und der siebte Spieler in der NFL-Geschichte, der die Auszeichnung mehr als einmal gewann.

18. Januar: T Duane Brown, DE J.J. Watt und RB Arian Foster wurden für den Pro Bowl 2015 ausgewählt, womit es die siebte Saison in Folge ist, in der die Texaner mindestens drei Spieler im Pro Bowl haben.

28. Dezember: J.J. Watt erzielte bei einem 23-17-Sieg gegen die Jaguars drei Säcke, was ihm 20,5 Säcke im Jahr bescherte und ihn zum ersten Spieler in der NFL-Geschichte mit 20 oder mehr Säcken in zwei verschiedenen Saisons machte.

7. September: Die Texaner eröffneten die Saison 2014 mit einem 17:6-Sieg der Washington Redskins und verlängerten damit ihre Serie von aufeinanderfolgenden Siegen in Woche 1 auf fünf.

8. Mai: Die Texaner wählten Jadeveon Clowney aus South Carolina mit dem ersten Gesamtpick im Draft 2014. Clowney wurde von ESPN, Mel Kiper, Scouts, Inc. und mehreren anderen Medienpublikationen als Top-Interessent eingestuft. Clowney wurde das zweite Defensive End, das in der Geschichte des Teams als Nummer eins insgesamt gedraftet wurde.

3. Januar: Die Texaner stellten Bill O'Brien, den ehemaligen Cheftrainer von Penn State und Offensivkoordinator der New England Patriots, als dritten Cheftrainer in der Geschichte des Franchise ein.

6. Dezember: Die Texaner entbinden Cheftrainer Gary Kubiak von seinen Aufgaben. Kubiak wurde am 26. Januar 2006 von den Texanern eingestellt.

6. Oktober: Houston reiste quer durchs Land, um beim Sunday Night Football gegen die San Francisco 49ers anzutreten. Die Texaner kämpften offensiv und verloren ihr drittes Spiel in Folge. Die 49ers holten einen 34:3-Sieg.

29. September: Trotz einer 20:3-Führung in der Halbzeit verloren die Texaner ihr zweites Spiel in Folge mit 23:20 gegen die Seattle Seahawks.

22. September: Die Baltimore Ravens übergaben den Texanern ihre erste Saisonniederlage und besiegten Houston mit 30-9. Die Texaner hielten ein frühes 6-0, aber zwei späte Touchdowns brachten die Ravens in die Umkleidekabine. J. J. Watt hatte einen Sack im Verlust. Houston besiegte Baltimore 264-236 in der Niederlage.

15. September: Die Texaner gewinnen ihr zweites Spiel in Folge auf spannende Art und Weise und besiegen die Tennessee Titans mit 30-24 in der Verlängerung. Matt Schaub verband mit Rookie DeAndre Hopkins in der Endzone den Texaner zum ersten Ballbesitz der Verlängerung. Hopkins erzielte sein erstes 100-Yard-Spiel seiner Karriere und schnappte sich sieben Bälle für 117 Yards im Sieg.

9. September: Die Texaner überwinden das größte Defizit in der Teamgeschichte, sammeln sich von einem 28-7-Loch, um zurückzukommen und die San Diego Chargers 31-28 beim Saisonauftakt des Teams beim Monday Night Football zu besiegen. Matt Schaub warf für 346 Yards und einen Touchdown, während Andre Johnson 12 Empfänge im Sieg hatte.

4. September: Die Houston Texans verlängerten den Vertrag von ILB Brian Cushing. Cushing wurde 2009 von Houston mit der 15. Gesamtauswahl gedraftet und hat alle 49 Spiele begonnen, die er seit seinem Wechsel zu den Texanern gespielt hat.

21. August: Es wird bekannt gegeben, dass die LSU Tigers am AdvoCare Texas Kickoff 2014 im Reliant Stadium in Houston, Texas, teilnehmen werden – am Labor Day Weekend.

14. August: Die Houston Texans stellten im Reliant Stadium West Club ihre neuen hochauflösenden Videodisplays, die größten Indoor-Displays der Welt, vor.

25. April: Die Houston Texans wählten Clemson WR DeAndre Hopkins in der ersten Runde (27. insgesamt) des NFL Draft 2013 aus.

2. Februar: DE J.J. Watt wird zum NFL Defensive Player of the Year gewählt, nachdem er in der Saison 2012 20,5 Sacks und 16 Pass Breakups verzeichnet hatte.

12. Januar: T Duane Brown und DE J.J. Watt wurde 2012 All-Pro First Team Honors verliehen, während WR Andre Johnson in das All-Pro Second Team berufen wurde.

5. Januar: Die Texaner besiegen die Cincinnati Bengals mit 19:13 im Reliant Stadium für den zweiten Wild Card Playoff-Sieg in Folge in der Geschichte der Franchise. Der Sieg sorgt für die meisten Siege in der Teamgeschichte und den meisten Gleichstand in der Geschichte von Houston.

26. Dezember: Ein Franchise-Rekord von acht Texanern wird für den Pro Bowl ausgewählt: LT Duane Brown, RB Arian Foster, WR Andre Johnson, CB Johnathan Joseph, DE J.J. Watt, C Chris Myers, QB Matt Schaub und G Wade Smith. Brown, Foster, Johnson, Joseph und Watt werden alle als Starter für den AFC ausgewählt.

19. Dezember: Die Harris County & Convention Corporation genehmigt Pläne zur Vergrößerung der Videoanzeigetafel im Reliant Stadium, die sie zur größten in der NFL und MLB und zur breitesten im Profisport macht.

16. Dezember: Die Texaner besiegen Indianapolis mit 29:17 im Reliant Stadium, um ihren zweiten AFC South-Titel in Folge zu holen und einen Franchise-Rekord von 12 Spielen in der Saison zu gewinnen.

2. Dez.: Die Texaner erzwingen einen Team-Rekord von sechs Turnovers beim 24-10-Sieg über Tennessee bei LP Field.

29. November: Johnson wird zum AFC Offensive Player of the Month gewählt, nachdem er die AFC bei Empfängen (35), Yards (614) und Yards from Scrimmage (614) in vier Novemberspielen angeführt hat.

22. November: Die Texaner besiegen Detroit 34-31 in der Verlängerung in Ford Field in ihrem ersten Thanksgiving Day-Spiel. Sie sind das erste Team in der Geschichte der NFL, das innerhalb von fünf Tagen zwei Overtime-Spiele gewinnt. Johnson hat 188 Yards, um einen NFL-Rekord für eine Strecke von zwei Spielen (461 Yards) aufzustellen. Watt verzeichnet drei Säcke, um ihm 14,5 in der Saison zu geben, und übertrifft damit Mario Williams' Franchise-Rekord (14,0) aus dem Jahr 2007.

18. November: QB Matt Schaub wirft für einen Franchise-Rekord 527 Yards, den zweitmeisten in einer NFL-Geschichte, in einem 43-37-Überstundensieg gegen Jacksonville im Reliant Stadium. WR Andre Johnson hat ein Karrierehoch von 14 Fängen und 273 Yards, einschließlich des spielgewinnenden 48-Yard-Touchdowns in der Verlängerung.

21. Oktober: Die Texaner stellten mit einem 43:13-Sieg gegen Baltimore im Reliant Stadium einen Mannschaftsrekord auf und verbesserten sich zum Franchise-Besten 6:1 der Saison.

4. Okt.: DE J.J. Watt wird zum AFC Defensive Player of the Month gewählt, nachdem er im September 6,5 Sacks, 20 Tackles, 10 Tackles für Verlust, zwei Fumble Recoverys und fünf Pässe verteidigt hat, als die Texaner im September 4:0 gingen.

16. September: Die Texaner stellen Franchise-Rekorde mit 117 Yards erlaubt und 43:17 in der Zeit des Ballbesitzes in einem 27:7-Straßensieg über Jacksonville im EverBank Field auf.

9. September: Die Texaner verpflichten QB Matt Schaub zu einer mehrjährigen Vertragsverlängerung.

16. August: Die Texaner unterzeichnen LT Duane Brown zu einer mehrjährigen Vertragsverlängerung.

14. Juni: Die Texaner geben Vertragsverlängerungen für Headcoach Gary Kubiak und General Manager/Executive Vice President Rick Smith bekannt.

26. April: Die Texaner wählen Illinois OLB Whitney Mercilus mit dem 26. Gesamtpick in der ersten Runde des NFL Draft 2012.

18. April: Die Texaner geben bekannt, dass der stellvertretende Vorsitzende Cal McNair die zusätzlichen Aufgaben des Chief Operating Officer übernommen hat.

21. März: Die Texaner tauschen LB DeMeco Ryans und einen Draft-Pick aus der dritten Runde von 2012 an die Philadelphia Eagles gegen Picks in der dritten und vierten Runde im NFL-Draft 2012.

17. März: Die Texaner unterzeichnen Pro Bowl C Chris Myers, einen uneingeschränkten Free Agent, zu einem langfristigen Vertrag.

6. März: Die Texaner unterzeichnen Pro Bowl RB Arian Foster, einen eingeschränkten Free Agent, zu einem langfristigen Vertrag.

10. Februar: Die Texaner stellen Karl Dorrell als Quarterbacks-Trainer ein und ersetzen Greg Knapp.

29. Januar: Der texanische Cheftrainer Gary Kubiak und der Rest seines Personals führen den AFC-Sieg 2012 Pro Bowl 59-41 Sieg im Pro Bowl 2012. Die Texaner CB Johnathan Joseph, C Chris Myers und DE Antonio Smith spielen alle als Reserve im Spiel, wobei Joseph im dritten Viertel eine Interception verzeichnet.

19. Januar: C Chris Myers und DE Antonio Smith werden als Stellvertreter in das AFC Pro Bowl Kader aufgenommen.

16. Januar: Gary Kubiak und der Trainerstab der Texaner werden dazu bestimmt, die AFC-Allstars im Pro Bowl 2012 zu coachen, da die Texaner das bestgesetzte AFC-Team sind, das in der Divisional Round der Playoffs verloren hat.

15. Januar: Die Texaner fallen in der Divisional Round der Playoffs mit 20:13 gegen die Baltimore Ravens im M&T Bank Stadium und beenden die erfolgreichste Saison in der Geschichte der Franchise.

7. Januar: Die Texaner besiegen die Cincinnati Bengals im ersten Playoff-Spiel der Franchise-Geschichte mit 31:10, mit einer Rekordkulisse von 71.725 Zuschauern im Reliant Stadium für das Wild Card-Spiel. RB Arian Foster hat 153 Rushing Yards und zwei Touchdowns, während WR Andre Johnson fünf Pässe für 90 Yards und einen Score fängt. Rookie DE J.J. Watt erzielt im zweiten Viertel ein 29-Yard-Interception-Return.

6. Januar: LT Duane Brown, ILB Brian Cushing, RB Arian Foster und CB Johnathan Joseph werden von Associated Press zum All-Pro der zweiten Mannschaft ernannt.

1. Januar: Die Texaner verkaufen ihr 100. Heimspiel in Folge, einschließlich der Wettbewerbe der regulären Saison und der Vorsaison, mit 71.512 Zuschauern für ihr reguläres Saisonfinale gegen die Tennnessee Titans.

27. Dezember: RB Arian Foster und CB Johnathan Joseph werden ausgewählt, um den AFC im Pro Bowl 2012 zu vertreten.

18. Dezember: RB Arian Foster übertrifft die 1.000-Yard-Rushing-Marke und die 600-Yard-Empfangen-Marke zum zweiten Mal in Folge bei einer 28:13-Niederlage gegen die Carolina Panthers im Reliant Stadium und wird der fünfte Spieler in der NFL-Geschichte mit Back-to -Zurück Jahreszeiten von mindestens 1.000 rauschenden und 600 empfangenden Yards.

16. Dez.: QB T.J. Yates wird zum NFL Rookie of the Week ernannt, nachdem er die Texaner in Woche 14 in Cincinnati zum Sieg geführt hat. Yates warf für 300 Yards und zwei Touchdowns, einschließlich des Spielgewinners an WR Kevin Walter mit zwei verbleibenden Sekunden.

11. Dezember: Die Texaner holen sich den AFC South-Titel 2011 und holen sich mit einem 20:19-Comeback-Sieg gegen die Cincinnati Bengals ihre allererste Reise nach der Saison. Mit ihrem siebten Sieg in Folge und dem zehnten Saisonsieg stellten sie auch Franchise-Rekorde auf.

1. Dez.: OLB Connor Barwin gewinnt AFC Defensive Player of the Month für November, nachdem er den AFC mit 6,5 Sacks in drei Spielen angeführt hat.

27. November: OLB Connor Barwin stellt mit 4,0 Sacks einen Teamrekord auf und verzeichnet 10 Tackles auf einem Karrierehöhepunkt, als die Texaner Jacksonville 20-13 im EverBank Field schlagen.

3. November: RB Arian Foster gewinnt die Ehrung zum AFC Offensive Player of the Month für Oktober, nachdem er in fünf Spielen insgesamt 499 Rushing Yards, 310 Receive Yards und insgesamt fünf Touchdowns erzielt hatte.

23. Oktober: Mit 115 Rushing Yards, 119 Empfängen Yards und drei Touchdowns in einem 41-7-Sieg über die Tennessee Titans im LP Field ist RB Arian Foster der vierte Spieler seit der Fusion von NFL und AFL 1970 mit drei Touchdowns und mehr als 100 Yards rauschen und empfangen in einem einzigen Spiel.

29. Juli: Die Texaner verpflichten Free Agent CB Johnathan Joseph von den Cincinnati Bengals und Free Agent S Danieal Manning von den Chicago Bears.

28. April: Die Texaner wählen Wisconsin DE J.J. Watt mit dem 11. Gesamtpiock in der ersten Runde des NFL Draft 2011.

4. März: Die Texaner einigen sich auf einen neuen Vertrag mit Pro Bowl TE Owen Daniels, einem bevorstehenden Free Agent.

24. Januar: RB Arian Foster und FB Vonta Leach werden in das All-Pro-First-Team von AP berufen, das erste Mal in der Teamgeschichte, dass zwei Texaner die First-Team-Ehrung erhalten.

5. Januar: Die Texaner stellen Wade Phillips als Defensivkoordinator ein, der Frank Bush ersetzt.

2. Januar: RB Arian Foster läuft 180 Yards gegen Jacksonville, um den NFL-Rushing-Titel mit einem Teamrekord von 1.616 Yards zu gewinnen, den meisten jemals von einem nicht gedrafteten Spieler.

28. Dezember: Die Texaner WR Andre Johnson, FB Vonta Leach und RB Arian Foster werden in den AFC Pro Bowl 2010 aufgenommen. Johnson und Leach werden als Starter ausgewählt.

29. November: Bei einem 20:0-Sieg über Tennessee im Reliant Stadium stellt CB Glover Quin mit drei Interceptions einen Mannschaftsrekord auf. WR Andre Johnson ist der erste Spieler in der NFL-Geschichte mit mindestens 60 Fängen in jeder seiner ersten acht Spielzeiten.

30. September: RB Arian Foster wird im September zum AFC Offensive Player of the Month gewählt. Foster führte die NFL mit 406 Yards Rushing, 502 Yards insgesamt und 27 First Downs in drei Spielen im Monat an.

20. September: Die Texaner verbuchen den ersten Overtime-Sieg in der Teamgeschichte und schlagen Washington mit 30:27 im FedEx Field auf dem 35-Yard-Field Goal von Neil Rackers, während Schaub 497 Yards wirft.

10. September: RB Arian Foster läuft für einen Teamrekord von 231 Yards und drei Touchdowns beim 34:24-Sieg über Indianapolis im Reliant Stadium. Seine Rushing-Gesamtzahl ist die zweithöchste am Kickoff Weekend in der NFL-Geschichte, und er stellt mit 33 Carrys einen Texaner-Einzelspiel-Rekord auf.

5. August: Die Texaner verlängern den Vertrag des fünfmaligen Pro Bowl WR Andre Johnson bis zur Saison 2016.

12. Mai: Der Texaner LB Brian Cushing erhält nach einer beispiellosen Neuwahl die Auszeichnung als NFL Defensive Rookie of the Year 2009 von Associated Press. Die AP forderte eine Neuabstimmung angesichts der Sperre von Cushing für die ersten vier Spiele der Saison 2010.

22. April: Die Texaner wählen Alabama CB Kareem Jackson mit dem 20. Gesamtpick in der ersten Runde des NFL Draft 2010.

8. März: Die Texaner unterzeichnen WR Kevin Walter und P Matt Turk, ein Paar uneingeschränkter Free Agents, neu.

10. Februar: Die Texaner verpflichten Cheftrainer Gary Kubiak zu einer Vertragsverlängerung bis zur Saison 2012.

8. Februar: Die Texaner stellen Cedric Smith als Kraft- und Konditionstrainer ein und befördern Perry Carter zum stellvertretenden Defensivtrainer.

31. Januar: QB Matt Schaub gewinnt die Pro Bowl MVP-Auszeichnungen 2010, nachdem er 13 von 17 Pässen für 189 Yards und zwei Touchdowns im Sun Life Stadium in Südflorida absolviert hat. Schaubs erster Scoring-Pass, ein 33-Yarder für den Texaner WR Andre Johnson, ist der erste Touchdown für Johnson seit vier Reisen in den Pro Bowl.

27. Januar: Die Texaner stellen Greg Knapp als Quarterbacks-Trainer ein.

20. Januar: QB Matt Schaub wird als Ersatz für Verletzungen in den AFC Pro Bowl aufgenommen, nachdem er 2009 die NFL mit 4.770 Passing Yards angeführt hatte.

14. Januar: WR Andre Johnson erhält zum zweiten Mal in Folge die All-Pro-Auszeichnung der ersten Mannschaft von Associated Press. Mit 1.569 Yards im Jahr 2009 wurde Johnson der zweite Spieler, der die Liga in aufeinanderfolgenden Saisons anführte, und der zweite Receiver aller Zeiten mit aufeinanderfolgenden 1.500-Yard-Saisons.

13. Januar: Die Texaner stellen Rick Dennison als Offensivkoordinator ein, der Kyle Shanahan ersetzt.

5. Januar: LB Brian Cushing wird von Associated Press zum NFL Defensive Rookie of the Year gewählt. Cushing erhielt 39 von 50 Stimmen von einem landesweiten Gremium von NFL-Autoren und -Analysten, um den Preis zu gewinnen, und war neben DeMeco Ryans der zweite texanische Linebacker, der ihn in vier Spielzeiten gewann.

3. Januar: Die Texaner überwinden einen Rückstand von 14 Punkten im vierten Quartal, um die New England Patriots im Reliant Stadium 34-27 zu besiegen und die Saison 2009 mit 9-7 zu beenden, die erste siegreiche Saison in der Geschichte des Franchise. Sie verpassen die Playoffs bei einem Tiebreaker mit den New York Jets.

29. Dezember: Cushing, Johnson, LB DeMeco Ryans und Williams werden in den Pro Bowl berufen.

3. Dezember: LB Brian Cushing wird NFL Defensive Rookie of the Month, nachdem er den November mit 43 Tackles, einem Sack, zwei Interceptions und drei verteidigten Pässen beendet hat.

4. November: LB Brian Cushing wird zum AFC Defensive Player of the Week gewählt und ist damit der erste texanische Rookie, der die Auszeichnung zweimal in einer Saison gewinnt. Er führte die Texaner mit 10 Tackles an und hatte in Woche 8 einen Sack, einen verteidigten Pass und einen Interception gegen die Buffalo Bills.

21. Oktober: Rookie LB Brian Cushing gewinnt den AFC Defensive Player of the Week Award, nachdem er in Woche 6 neun Tackles, zwei erzwungene Fumbles, zwei verteidigte Pässe und das spielprägende Interception in Cincinnati aufgezeichnet hat.

7. Oktober: WR Jacoby Jones wird zum AFC Special Teams Player of the Week gewählt. Beim Sieg der Texaner in Woche 4 über die Oakland Raiders gab er einen Freistoß von 95 Yards für einen Touchdown zurück.

24. September: Die Texaner platzieren G Chester Pitts nach einem Sieg in Woche 2 in Tennessee auf der Reserve-/Verletztenliste und beenden Pitts' Serie von 114 aufeinander folgenden Spielen, die seit Beginn des Spiels der Texaner im Jahr 2002 begonnen haben.

Sept.23: Der Texaner QB Matt Schaub wird zum AFC Offensive Player of the Week gewählt, nachdem er 25 von 39 Pässen für 357 Yards und vier Touchdowns mit einer Passerbewertung von 127,8 in einem Sieg in Woche 2 über die Tennessee Titans absolviert hat.

6. September: Die Texaner verpflichten CB Dunta Robinson als Franchise-Designated Player, was Robinson zum ersten Franchise-Spieler in der Geschichte der Texaner macht.

18. Juni: Die Texaner verpflichten K Kris Brown, den einzigen Kicker in der Franchise-Geschichte, zu einer Vertragsverlängerung.

15. Juni: Die Texaner verpflichten den eingeschränkten Free Agent TE Owen Daniels.

25. April: Die Texaner wählen USC Linebacker Brian Cushing mit dem 15. Gesamtpick im NFL Draft 2009.

28. Februar: Die Texaner verpflichten den Free Agent DE Antonio Smith von den NFC Champion Arizona Cardinals.

27. Februar: Die Texaner engagieren Pro Football Hall of Famer Bruce Matthews als Offensivassistent.

21. Februar: Die Texaner stellen Geoff Kaplan als Direktor für Sportmedizin/Leitsporttrainer ein und befördern Ray Wright zum Kopfkraft- und Konditionstrainer.

8. Februar: WR Andre Johnson, DE Mario Williams und TE Owen Daniels starten für den AFC im Pro Bowl 2009. Damit nehmen im selben Jahr erstmals drei Texaner am All-Star-Game teil.

28. Januar: Die Texaner befördern den Assistant Defensive Backs Coach Ray Rhodes zum Senior Defensive Assistant und unterzeichnen den Assistant Head Coach/Offensive Alex Gibbs neu. Die Texaner befördern auch Defensive Assistant Robert Saleh zum Assistant Linebackers Coach.

20. Januar: Die Texaner stellen Bill Kollar als Co-Cheftrainer/Verteidiger ein.

19. Januar: Die Texaner stellen David Gibbs als Defensive-Backs-Trainer ein.

9. Januar: WR Andre Johnson wird der erste texanische Positionsspieler, der in das AP All-Pro First Team berufen wird, nachdem er 2008 die NFL mit 115 Empfängen und 1.575 Empfängen Yards angeführt hat.

30. Dezember: Die Texaner entlassen Defensive Coordinator Richard Smith, Defensive Backs Trainer Jon Hoke, Defensive Line Trainer Jethro Franklin und Offensive Assistant Mike McDaniel.

28. Dezember: Rookie RB Steve Slaton läuft über 92 Yards gegen die Chicago Bears, um die Saison als der führende Rookie-Rusher der NFL zu beenden und mit 1.282 Yards auch den Single-Season-Rushing-Rekord der Texaner aufzustellen.

14. Dezember: WR Andre Johnson fängt 11 Pässe für einen Franchise-Rekord von 207 Yards und einen Touchdown beim 13-12-Sieg über die Tennessee Titans.

1. Dez.: Die Texaner besiegen die Jacksonville Jaguars mit 30:17 im ersten Monday Night Football-Spiel in der Geschichte der Franchise. DE Mario Williams verzeichnet drei Sacks und Rookie RB Steve Slaton läuft für 130 Yards und zwei Touchdowns.

29. Oktober: WR Andre Johnson wird zum AFC Offensive Player of the Month für Oktober gekürt. Johnson verzeichnete in vier Spielen im Laufe des Monats 41 Empfänge für 593 Yards. Er hatte mindestens neun Empfänge und 130 Yards in allen vier Spielen im Oktober.

15. Oktober: WR Jacoby Jones wird für seine Leistung gegen die Miami Dolpins am 12. Oktober zum AFC Special Teams Player of the Week ernannt. Jones gab einen Punt für einen 70-Yard-Touchdown zurück, den ersten seiner Karriere.

13. September: Hurrikan Ike, ein Sturm der Kategorie 2, trifft an der texanischen Küste in der Nähe von Galveston Bay auf Land. Der Sturm beschädigt das Dach des Reliant Stadiums und verschiebt den geplanten Heimwettbewerb der Texaner in Woche 2 am 14. September gegen die Baltimore Ravens auf den 9. November. Die Texaner werden den Rest der Saison mit offenem Reliant-Dach spielen.

3. Juni: Die Texaner verpflichten General Manager Rick Smith zu einer Vertragsverlängerung bis zur Saison 2012. Smith, mit 38 Jahren der jüngste General Manager der NFL, half in seinen ersten beiden Dienstjahren dabei, den Turnaround des Teams von einer 2-14-Saison im Jahr 2005 zu einer Franchise-besten 8-8-Saison im Jahr 2007 zu orchestrieren.

26. April: General Manager Rick Smith plant einen Draft-Day-Trade mit den Baltimore Ravens und tauscht den 18. Pick der Texaner in der ersten Runde des NFL Draft 2008 gegen einen Erstrunden-Pick (26 -Runden-Pick (89.) und ein Sechst-Runden-Pick (173.). Die Texaner wählen dann Virginia Tech T Duane Brown mit dem 26. Gesamtsieg. Brown wird der am höchsten entworfene Offensive Lineman in der Teamgeschichte und der erste, der jemals von den Texanern in der ersten Runde ausgewählt wurde.

17. März: Die Texaner tauschen im NFL Draft 2008 einen Pick für die sechste Runde an die Denver Broncos im Austausch für C Chris Myers.

29. Februar: Die Texaner unterzeichnen den uneingeschränkten Free Agent WR André Davis für einen Vierjahresvertrag.

28. Januar: Die Texaner stellen Ray Rhodes als Assistant Defensive Backs Coach ein.

11. Januar: Die Texaner befördern Kyle Shanahan zum Offensivkoordinator/Quarterbacks-Trainer, der den stellvertretenden Cheftrainer/Offensivkoordinator Mike Sherman ersetzt. 9. Januar: Die Associated Press ernennt DE Mario Williams und LB DeMeco Ryans zu ihrem zweiten All-Pro-Team. Williams und Ryans sind die ersten Texaner, die jemals in das Team berufen wurden.

30. Dezember: Die Texaner schlagen die Jacksonville Jaguars mit 42:28 und beenden die Saison mit 8-8, dem besten Rekord in der Geschichte der Franchise. WR André Davis gibt zwei aufeinanderfolgende Kickoffs für Touchdowns zurück, als die Texaner Jacksonville mit 42:28 im Reliant Stadium schlagen und die Saison mit 8-8 beenden, den besten Rekord in der Geschichte des Franchise.

18. Dezember: Die NFL gibt bekannt, dass LB DeMeco Ryans ein Starter im AFC/NFC Pro Bowl 2008 sein wird. Es ist die erste Einladung zum Pro Bowl für Ryans, der als dritter Texaner im Spiel startet.

13. Dezember: DE Mario Williams stellt einen Franchise-Rekord mit 3,5 Säcken beim 31:13-Sieg über Denver im Reliant Stadium im ersten Spiel am Donnerstagabend in der texanischen Geschichte auf.

12. Dezember: WR André Davis gewinnt AFC Special Teams Spieler der Woche. Davis gab den Eröffnungsstart der zweiten Hälfte 97 Yards für einen Touchdown beim 28: 14-Sieg der Texaner über die Tampa Bay Buccaneers zurück.

7. Oktober: Die Texaner schlagen die Miami Dolphins mit 22-19 aufgrund eines historischen Kicking-Tags von Kris Brown. Brown war perfekt bei Field Goal-Versuchen aus 54, 43, 54 und 20 Yards und einem spielgewinnenden, karrierelangen 57-Yard-Field Goal mit einer verbleibenden Sekunde. Er war der erste Spieler in der Geschichte der NFL, der in einem Spiel auf dem Weg zum AFC Special Teams Player of the Week-Ehrung drei Field Goals von 54 Yards oder länger erzielte.

3. Oktober: Der zwanzigjährige DT Amobi Okoye wird im September zum NFL Defensive Rookie of the Month ernannt und ist damit der jüngste Spieler, der NFL-Auszeichnungen gewonnen hat. Der Rookie aus Louisville verzeichnete in seinem ersten Monat als Profi einen AFC-hohen 4 Sacks für 30 Yards und einen teamhohen 4 QB-Druck, um mit 10 Tackles mitzuhalten.

12. September: DE Mario Williams wird zum AFC Defensive Player of the Week und AP NFL Player of the Week ernannt, nachdem er fünf Tackles, zwei Sacks, drei Quarterback Eiles, eine Fumble Recovery, einen Forced Fumble und seinen ersten Touchdown in der Karriere bei den Texanern gesammelt hat. Sieg in Woche 1 gegen die Kansas City Chiefs. Williams gab einen 38-Yard-Fumble der Chiefs zurück, um einen Score zu erzielen.

28. April: Die Texaner wählen DT Amobi Okoye in der ersten Runde des NFL Draft 2007 aus, was ihn mit nur 19 Jahren zum jüngsten Spieler macht, der jemals in der ersten Runde gedraftet wurde. Okoye wird der vierte Defensive Lineman in Folge, der in der ersten Runde von den Texanern gewonnen wird, neben DE Jason Babin, DT Travis Johnson und DE Mario Williams.

23. März: Die Texaner tauschen für QB Matt Schaub und geben bekannt, dass David Carr vor Beginn der Saison 2007 gehandelt wird. Houston schickt Atlanta seine Zweitrunden-Draft-Picks für den NFL-Draft 2007 und 2008 im Austausch für den dreijährigen Veteranen. Die beiden Teams tauschen auch in der ersten Runde des Drafts 2007 die Position, wobei Houston auf den 10. Gesamtrang und Atlanta auf den achten Platz vorrückte.

7. März: Die Texaner stellen Frank Pollack als Assistenztrainer der Offensive Line ein.

5. März: Die Texaner verpflichten den Free Agent RB Ahman Green, eine viermalige Pro Bowl-Auswahl, von den Green Bay Packers.

10. Februar: Der Texaner WR Andre Johnson zieht in seinem zweiten Pro Bowl drei Pässe für 73 Yards ein, während der AFC 31-28 gewinnt.

25. Januar: Die Texaner stellen Frank Bush als Senior Defensive Assistant ein.

23. Januar: Die Texaner engagieren Jethro Franklin als Defensive Line Coach und Larry Kirskey als Wide Receivers Coach.

17. Januar: Die Texaner befördern Co-Cheftrainer/Offensive Mike Sherman zum Co-Cheftrainer/Offensivkoordinator. Sherman ersetzt Troy Calhoun, der nach der Saison abreiste, um Cheftrainer an der Air Force Academy zu werden. Die Texaner befördern auch Wide Receiver-Trainer Kyle Shanahan zum Quarterback-Trainer.

3. Januar: LB DeMeco Ryans wird von Associated Press zum NFL Defensive Rookie of the Year gekürt und ist damit der erste Texaner, der die Auszeichnung gewinnt.

31. Dezember: Die Texaner besiegen die Cleveland Browns im Reliant Stadium mit 14:6 und bescheren Houston zum ersten Mal seit zwei Saisons aufeinanderfolgende Siege. Der Sieg ist auch der erste überhaupt am letzten Wochenende der Saison.

24. Dezember: Die Texaner besiegen die Indianapolis Colts mit 27:24 im Reliant Stadium, dem ersten Sieg gegen Indy in der Geschichte der Franchise. Die Colts gewinnen weiter Super Bowl XLI.

19. Dezember: WR Andre Johnson wird zum Pro Bowl-Starter ernannt. Es ist Johnsons zweite Auswahl für den Pro Bowl in drei Spielzeiten und der erste Startschuss für einen Texaner in der Teamgeschichte.

1. Oktober: Die Texaner besiegen die Miami Dolphoins 17-15 im Reliant Stadium und bescheren Gary Kubiak seinen ersten Sieg als NFL-Cheftrainer.

5. Juni: Die Texaner ernennen Rick Smith zum zweiten General Manager in der Teamgeschichte. Smith wird der jüngste General Manager der NFL. Er kommt von den Denver Broncos zu Houston, wo er als Assistant General Manager tätig war.

10. Mai: Der texanische General Manager Charley Casserly gibt bekannt, dass er seine Position im Team zum 1. Juni niederlegen wird.

29. April: Die Texaner wählen DE Mario Williams Nr. 1 insgesamt im NFL Draft 2006. Williams schließt sich QB David Carr beim zweiten Nr. 1-Gesamt-Draft-Pick in der Teamgeschichte an.

28. April: Houston unterzeichnet einen Sechsjahresvertrag, DE Mario Williams im Bundesstaat North Carolina.

6. April: Die Texaner tauschen im NFL Draft 2006 einen Pick der fünften Runde (134. insgesamt) an die Buffalo Bills im Austausch für WR Eric Moulds.

15. Februar: Headcoach Gary Kubiak gibt die Vervollständigung seines Trainerstabes mit der Einstellung des Co-Cheftrainers/Offensive Mike Sherman bekannt. Der ehemalige Cheftrainer der Packers schließt ein Team mit 16 Trainern ab, die durchschnittlich mehr als neun Jahre Erfahrung als NFL-Trainer haben.

2. Februar: Die Texaner stellen Richard Smith als Defensivkoordinator ein.

30. Januar: Houston stellt Troy Calhoun als Offensivkoordinator ein.

26. Januar: Die Texaner stellen den ehemaligen Offensivkoordinator der Denver Broncos, Gary Kubiak, als zweiten Cheftrainer in der Teamgeschichte ein. Kubiak, ein gebürtiger Houstoner, hatte in den letzten 11 Spielzeiten den Offensivangriff der Broncos angeführt. Seine Straftaten beliefen sich auf 66.501 Yards von Scrimmage, die meisten in der NFL in diesen 11 Jahren. Seine Vergehen erzielten im gleichen Zeitraum 465 Touchdowns, um die NFL anzuführen.

2. Januar: Die Texaner entlassen Dom Capers einen Tag nachdem Houston die Saison 2005 mit einem 2:14-Rekord beendet hat. Capers verlässt nach vier Saisons mit einem Rekord von 18-46.

21. Dezember: Rookie KR Jerome Mathis wird in den Pro Bowl gewählt und schließt sich Chargers LB Shawne Merriman als einer von nur zwei Rookies an, die den Kader bilden.

23. April: Nach dem Abstieg von der 13. Gesamtauswahl auf die 16. Auswahl ziehen die Texaner den Florida State DT Travis Johnson ein.

21. April: Die Texaner tauschen ihren Zweitrunden-Pick im Draft 2005 und einen ihrer beiden Drittrunden-Picks an Oakland im Austausch gegen CB Phillip Buchanon.

13. Februar: WR Andre Johnson wird der erste texanische Offensivspieler, der im Pro Bowl spielt und beim 38-27-Sieg der AFC gegen die NFC einen Fang für 24 Yards macht.

26. Dezember: Houston verbucht seinen allerersten Shutout-Sieg und besiegt die Jaguars im ALLTEL Stadium mit 21:0 zum siebten Saisonsieg.

28. November: Die Texaner sammeln sich nach einem 21:3-Defizit, um die Titans 31-21 im Reliant Stadium zu besiegen, und gewinnen ihren ersten Sieg gegen einen Divisionsgegner.

3. Oktober: Die Texaner besiegen die Raiders mit 30:17 im Reliant Stadium, um zum ersten Mal in ihrer Geschichte aufeinanderfolgende Siege zu erzielen. Houston hatte am vergangenen Sonntag Kansas City 24-21 besiegt.

24. April: Die Texaner wählen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte zweimal in der ersten Runde des NFL-Drafts aus, verwenden den 10 Houston wählte Western Michigan LB Jason Babin aus.

4. März: Die Texaner verpflichten drei uneingeschränkte Free Agents, die ehemaligen Titans DT Robaire Smith und die ehemaligen Dolphins T Todd Wade einfärben und G Todd Washington neu unterzeichnen.

1. Februar: Das Reliant Stadium veranstaltet einen der aufregendsten Super Bowls aller Zeiten, da New England Carolina 32-29 im Super Bowl XXXVIII besiegt. Patriots K Adam Vinatieri nagelt einen 41-Yard FG mit vier Sekunden verbleibenden, um seinem Team den Sieg zu bescheren.

29. Januar: RB Domanick Williams (Davis) wird bei einer Pressekonferenz im George R. Brown Convention Center zum NFL Rookie of the Year gewählt. NFL-Kommissar Paul Tagliabue überreicht Davis die Trophäe.

13. November: Nachdem Rookie RB Domanick Williams (Davis) bei der Niederlage von Houston gegen Cincinnati 104 Yards und einen Touchdown gestürmt hat, gewinnt er zum vierten Mal in Folge die Ehre als NFL Rookie of the Week in Folge, der erste in der Geschichte der Liga.

28. September: QB David Carr springt im letzten Spiel des Spiels aus einem Meter Entfernung über die Torlinie und bringt Houston zum 24-20-Sieg gegen Jacksonville im Reliant Stadium. Dom Capers wurde für seine Entscheidung, den Touchdown zu erreichen, zum Staples NFL Coach of the Week ernannt.

21. September: Die Texans eröffnen in Zusammenarbeit mit Siemens und dem Museum of Fine Arts, Houston, eine Fotoausstellung mit dem Titel First Down Houston: The Birth of an NFL Franchise. Die Ausstellung zeigt 86 Schwarz-Weiß-Fotos von Robert Clark, der die Texaner während ihrer Eröffnungssaison begleitete.

7. September: Die Texaner sind das erste NFL-Expansion-Team, das zwei aufeinanderfolgende reguläre Saisonauftakte gewinnt und die heißbegehrten Dolphins 21-20 in Miami verblüfft. K Kris Brown trifft in der letzten Minute einen spielgewinnenden 35-Yard-FG.

26. April: Die Texaner nutzen die dritte Gesamtauswahl des NFL Draft 2003, um Miami WR Andre Johnson auszuwählen, der in drei Saisons mit den Hurricanes 22 Touchdown-Pässe erwischte.

13. Februar: Der texanische General Manager Charley Casserly wird zum zweiten Mal in seiner 25-jährigen NFL-Karriere in das Wettbewerbskomitee der NFL berufen.

2. Februar: CB Aaron Glenn und DE Gary Walker starten für den AFC im Pro Bowl und verhelfen ihrer Konferenz zu einem 45-20 Sieg vor 50.125 im Aloha Stadium in Honolulu.

19. Dezember: CB Aaron Glenn und DE Gary Walker werden ausgewählt, um die AFC im Pro Bowl 2003 zu vertreten. Es ist die dritte Auswahl für Glenn (1997, 1998) und die zweite für Walker (2001). Die Texaner stellen die 1961er Vikings für die meisten Spieler, die in einem Erweiterungsteam ausgewählt wurden, und sind der erste Erweiterungsclub, der seit den Saints im Jahr 1967 vertreten ist, als alle Teams mindestens einen Spieler ausgewählt haben mussten.

8. Dezember: Trotz nur 47 Yards Gesamtoffensive schockieren die Texaner den späteren AFC North-Champion Pittsburgh mit 24:6 im Heinz Field. Alle drei Touchdowns von Houston werden von der Verteidigung erzielt - zwei Interception-Returns von CB Aaron Glenn und ein Fumble-Return von CB Kenny Wright. Die 47 Yards markieren die niedrigste Leistung eines Gewinnerteams in der NFL-Geschichte.

27. Oktober: Die Texaner gewinnen zum ersten Mal auf der Straße und besiegen Jacksonville mit 21: 19 im ALLTEL Stadium. K Kris Brown nagelt ein 45-Yard-Field Goal mit 2:11 verbleibenden Punkten, um die Siegpunkte zu liefern.

8. September: Die Texaner sind das erste NFL-Team seit 41 Jahren, das sein Expansionsdebüt gewinnt und die Dallas Cowboys 19-10 vor 69.604 im Reliant Stadium verblüfft. QB David Carr wirft zwei Touchdown-Pässe, darunter einen 19-Yarder an TE Billy Miller für den allerersten Touchdown des Clubs. DT Seth Payne entlässt Cowboys QB Quincy Carter in der Endzone, um sich den Sieg zu sichern.

24. August: Die Texaner eröffnen das Reliant Stadium mit einer 24-3 Niederlage in der Vorsaison gegen die Miami Dolphins.

10. August: Die Texaner verbuchen ihren ersten Sieg in der Vorsaison und besiegen die New Orleans Saints mit 13-10 im Louisiana Superdome.

5. August: In ihrem ersten Vorsaisonspiel fallen die Texaner beim jährlichen Pro Football Hall of Fame Game in Canton, Ohio, mit 34-17 gegen die New York Giants. Kris Brown kickt ein 22-Yard-Field Goal für Houstons erste Punkte. TE Billy Miller und WR Sherrod Gideon folgen mit Touchdown-Empfängen.

20. Juli: 97 Spieler melden sich zum ersten Trainingslager der Texaner. Das Camp findet in der Trainingsanlage des Clubs in Houston statt. Die Spieler durchlaufen am nächsten Tag Konditionsübungen, bevor sie am 22. Juli das Übungsfeld betreten.

28. April: Die Texaner starten ihre erste Texans Outreach Tour, die die Spieler fünf Tage lang nach Austin, Beaumont, College Station, Corpus Christi und Lufkin führt.

26. April: Die Texaner eröffnen ihr erstes Minicamp mit 99 Spielern, darunter 25 Rookies.

20. April: Die Texaner wählen den Quarterback David Carr aus dem Bundesstaat Fresno mit der ersten Gesamtauswahl des NFL Draft 2002. Carr fliegt am Nachmittag von New York nach Houston zurück, um einen Siebenjahresvertrag zu unterschreiben. Er ist der erste von zwölf Spielern, die Houston über sieben Runden auswählt.

25. März: Die Texaner starten ihr erstes Offseason-Workout-Programm im Reliant Astrodome. Alle 65 Spieler melden sich.

6. März: Die Texaner unterzeichnen ihren ersten uneingeschränkten Free Agent, der den ehemaligen Colts-Offensiv-Lineman Steve McKinney einfärbt.

4. März: Die Texaner führen den ersten Handel in der Vereinsgeschichte durch und schicken QB Danny Wuerffel im Austausch für DT Jerry DeLoach nach Washington.

18. Februar: Die Texaner wählen T Tony Boselli, T Ryan Young, CB Aaron Glenn, DT Gary Walker, LB Jamie Sharper, WR Jermaine Lewis, CB Marcus Coleman, DT Seth Payne, G Matt Campbell, S Matt Stevens, G Jeremy McKinney , T Ryan Schau, RB Charlie Rogers, TE/LS Sean McDermott, DE Jabari Issa, WR Avion Black, QB Danny Wuerffel, LB Brian Allen und TE Johnny Huggins im Erweiterungsentwurf.

14. Januar: Die Texaner stellen Vic Fangio, den ehemaligen Defensivkoordinator der Indianapolis Colts, als ihren ersten Defensivkoordinator ein.

29. Dezember: Die Texaner unterzeichnen ihre ersten 10 Spieler unter Vertrag – Runningback Michael Basnight, Safety Leomont Evans, Tackle Robert Hicks, Defensive Tackle Jason Nikolao, Quarterback Mike Quinn, Außenverteidiger Matt Snider, Cornerback Jason Suttle, Linebacker Casey Tisdale, Safety Kevin Williams und Jerry Wisne.

5. November: Die Texaner halten ihre erste individuelle Trainingseinheit im Reliant Astrodome ab und bewerten 13 Defensive Backs.

25. September: Die Texaner enthüllen ihre Teamuniformen vor einer Menge von 12.000 Fans in der Innenstadt von Houston. Lokale Würdenträger und zahlreiche texanische Prominente begleiten Robert C. McNair bei der Zeremonie auf der Bühne. Auch die Houston Texans Cheerleaders geben ihr Debüt.

15. August: Die NFL gibt ihren neuen Spielplan für 2002 bekannt. Zusätzlich zu ihrer Heim- und Heimserie mit den AFC South-Rivalen Indianapolis, Jacksonville und Tennessee werden die Texaner Baltimore, Cincinnati, Dallas, die New York Giants und die 2002 das viertplatzierte Team der AFC East. Houston reist dann nach Cleveland, Pittsburgh, Philadelphia, Washington und zum viertplatzierten Team der AFC West.

12. Juni: Robert C. McNair und der Titans-Besitzer Bud Adams spenden jeweils 100.000 US-Dollar an das Rote Kreuz, um den Flutopfern von Houston zu helfen. NFL Charities verdoppelt die Spende. Mehr als 20.000 Familien in der Umgebung von Houston wurden am vergangenen Wochenende durch tosende Fluten aus ihren Häusern vertrieben.

22. Mai: Die NFL gibt ihren Neuausrichtungsplan für die Saison 2002 bei Liga-Meetings in Chicago bekannt. Die Liga wird sich in acht Divisionen mit jeweils vier Mannschaften aufteilen. Die Texaner sind mit Indianapolis, Jacksonville und Tennessee in der AFC South platziert.

2. Februar: Chris Palmer wird als erster Offensivkoordinator der Texaner eingestellt. Palmer verbrachte die letzten beiden Spielzeiten als Cheftrainer der Expansion Cleveland Browns.

21. Januar: Die Texaner stellen Dom Capers als ersten Cheftrainer des Vereins vor. Capers kommt aus Jacksonville nach Houston, wo er die letzten beiden Spielzeiten als Defensivkoordinator der Jaguars diente. Von 1995-98 war Capers Cheftrainer der Expansion Carolina Panthers und führte das Team 1996 zum NFC West-Titel und einem Platz im NFC Championship Game.

1. November: Bei ihren Eigentümerversammlungen in Atlanta gibt die NFL bekannt, dass das Reliant Stadium am 1. Februar 2004 den Super Bowl XXXVIII ausrichten wird. Houston wird die siebte Stadt, die mehrere Super Bowls ausrichtet. Im Rice Stadium fand 1974 der Super Bowl VIII statt.

26. Oktober: Reliant Energy erwirbt die Namensrechte für Houstons neues, hochmodernes Fußballstadion und den Sport-, Unterhaltungs- und Kongresskomplex, der derzeit als Astrodomain Complex bekannt ist. Der 32-jährige Vertrag von Reliant Energy zum Erwerb der Namensrechte für fünf verschiedene Gebäude und den Komplex ist der umfassendste Namensrechtsvertrag in der Geschichte. Reliant Park wird eine Partnerschaft der gegenseitigen Unterstützung zwischen der Harris County Sports and Convention Corporation, den Houston Texans, RodeoHouston und Reliant Energy sein. Zu den Einrichtungen im Reliant Park gehören das Reliant Stadium, der Reliant Astrodome, die Reliant Arena, die Reliant Hall und das Reliant Center.

7. September: Die Texaner werden von der Texas Sports Hall of Fame in Waco geehrt. Vereinsfunktionäre präsentieren die Hall of Fame mit einem Texanerhelm, Fußball und anderen Merchandise-Artikeln, die in einer Vitrine im Fußballflügel der Hall of Fame ausgestellt sind.

6. September: Das 32. Franchise der NFL wird vor Tausenden bei einer Kundgebung in der Innenstadt auf der Texas Avenue offiziell Houston Texans getauft. NFL-Kommissar Tagliabue stellt McNair vor, der dann den Namen, die Farben und das Logo seines Teams der Menge enthüllt. Die Zeremonie, die live auf ESPN2 übertragen wird, umfasst gleichzeitige Enthüllungen in Austin und San Antonio. McNair geht dann zum Enron Field, wo er den ersten "Pitch" (eigentlich einen Texaner-Fußball) an den Houston Astros-Besitzer Drayton McLane wirft, bevor die Astros gegen die Florida Marlins spielen.

10. August: McNair und andere Vereinsfunktionäre sehen sich die endgültigen Beweise des ausgewählten Teamlogos im Giants Stadium in East Rutherford, New Jersey, an. NFL Properties führt auch Fernseh- und Fototests des Logos durch.

Juli: McNair überprüft Logodesigns und -farben für alle drei möglichen Namen.

April: Die Liste der fünf Teamnamen wird auf drei verkürzt – Apollos, Hengste und Texaner. Farbige Logodesigns werden Fokusgruppen für Feedback präsentiert.

9. März: Houston NFL 2002 feiert den offiziellen Spatenstich für das neue Stadion, in dem das Team zu Beginn des Spiels im Jahr 2002 Platz finden wird. Die hochmoderne Anlage mit 69.500 Sitzplätzen wird das weltweit erste Fußballstadion mit einziehbarem Dach sein. Houston NFL 2002 wird zusammen mit der Houston Livestock Show und dem Rodeo Mitmieter des neuen Stadions sein. Zu den Teilnehmern der Grundsteinlegung gehören Eigentümer Robert C. McNair, NFL-Kommissar Paul Tagliabue, Houston Livestock Show und Rodeo-Präsident Mike Wells, der Kommissar der professionellen Rodeo Cowboys Association, Steve Hatchell, der Bürgermeister von Houston, Lee Brown, der Richter von Harris County, Robert Eckels, der Kommissar von Harris County (Precinct 1) El Franco Lee, der Vorsitzende der Harris County Sports & Convention Corporation, Mike Surface, und der Vorsitzende der Harris County-Houston Sports Authority, Billy Burge.

Feb.: Die National Football League beginnt mit der Erforschung und Entwicklung computergestützter Designs für potenzielle Logos. Zusätzliche Fokusgruppen werden in Houston und San Antonio durchgeführt. 2. März: Houston NFL gibt bekannt, dass die Suche nach Teamnamen auf fünf Auswahlmöglichkeiten eingeschränkt wurde: Apollos, Bobcats, Stallions, Texans und Wildcatters. Die fünf Namen wurden nach mehrmonatigen Recherchen ermittelt, die gemeinsam von Houston NFL 2002 und National Football League Properties durchgeführt wurden. Diese Forschung umfasste mehrere Fokusgruppenstudien, die sowohl auf Englisch als auch auf Spanisch in nicht nur Houston, sondern auch in zahlreichen umliegenden Märkten wie San Antonio, Austin, Galveston und Beaumont durchgeführt wurden.

19. Januar: Houston NFL stellt Charley Casserly als Executive Vice President/General Manager ein. Casserly kommt nach 23 Jahren bei den Washington Redskins nach Houston, die letzten 10 als General Manager. Die Redskins gewannen während seiner Amtszeit in Washington die Super Bowls XVII, XXII und XXVI.

24. November: Houston NFL debütiert das "Übergangs"-Logo, das als Markenzeichen der Organisation dient, bis ein Teamname ausgewählt ist und das entsprechende offizielle Logo, die Teamfarben und die Uniform entwickelt werden. Das „Transition“-Logo wird von NFL Properties, dem in New York ansässigen Lizenz- und Marketingarm der NFL, erstellt.

Nov. 1999: McNair und Houston NFL-Führungskräfte beginnen die erste von 40 separaten Fokusgruppensitzungen, die schließlich 500 einzelne Teilnehmer umfassen. Die Sitzungen finden nicht nur in Houston statt, sondern auch in Galveston, Austin, Beaumont, San Antonio und Corpus Christi. Fans werden nach ihrer Meinung zum Image von Houston und Umgebung, zum Image der NFL und zu den Erwartungen an das Houston-Franchise gefragt.

6. Oktober: Die Eigentümer der National Football League stimmen mit 29:0 über die Vergabe des 32. NFL-Franchise an Houston und Robert C. McNair für einen Rekordbetrag von 700 Millionen US-Dollar.

28. September: Marvin Davis, einer der Bieter für das Los Angeles-Franchise, scheidet aus dem Expansionsrennen aus.

9. September: NFL-Manager sagen der Houston-Gruppe, sie solle sich darauf vorbereiten, am 6. Oktober zu den Eigentümerversammlungen in Atlanta zu kommen.

28. Juli: Los Angeles legt der NFL eine exklusive Verhandlungsvereinbarung vor, aber die Liga unterschreibt sie nicht, da sie die finanzielle Situation hinter dem New Coliseum im Exposition Park nicht anspricht.

3. Juni: In einem zweistündigen Treffen mit Tagliabue wird McNair ermutigt, seine Bemühungen um ein Expansionsteam zu verstärken.

25. Mai: Ovitz stellt einen neuen Plan für 60 Hektar große Parks, Parkhäuser und ein neues Stadion vor, in dem sich derzeit das Los Angeles Coliseum befindet. Der Plan beeindruckt die NFL, aber die Liga bleibt besorgt über die fehlende Finanzplanung für das vorgeschlagene Projekt.

16. März: Das Expansionskomitee der NFL stimmt mit 29:2 ab, Los Angeles bis zum 15. September Zeit zu geben, um einen realisierbaren Stadion- und Eigentumsplan auszuarbeiten. Wenn L.A. keinen Plan finden kann, wird das Komitee Houston für das 32. Franchise empfehlen.

16. Februar: Das NFL Expansion Committee trifft sich, wählt aber keinen Bieter aus den drei Finalisten aus. Tagliabue sagt, die Entscheidung werde innerhalb eines Monats fallen.

27. Oktober: Tagliabue gibt bekannt, dass NFL-Besitzer bis April eine Entscheidung über das neueste Erweiterungsteam der Liga treffen werden.

25. September: Die HLS&R stimmt einstimmig für die Zahlung einer jährlichen Pacht von 1,5 Millionen US-Dollar für die Nutzung des geplanten NFL-Stadions mit versenkbarem Dach.

30. Juni: Tagliabue und der Leiter des NFL-Stadionkomitees Jerry Richardson besuchen Houston, um die Pläne für das Stadion mit versenkbarem Dach der Stadt zu sehen, und treffen sich mehrere Stunden lang mit McNair, Houston Sports Authority Jack Rains, Brown, Eckels und HLS&R-Präsident Jim Bloodworth.

7. Mai: Der in Los Angeles ansässige Unterhaltungsmakler Michael Ovitz gibt bekannt, dass er einen 750-Millionen-Dollar-Vorschlag zum Bau eines Stadions in Carson, Kalifornien, anführen wird, um die NFL zurück nach L.A. zu bringen.

23. März: Das Expansionskomitee der NFL vergibt ein Expansionsteam an Cleveland. McNair, Harris County Richter Robert Eckels und Bürgermeister Lee Brown treffen Tagliabue zum ersten Mal als Gruppe bei der Eigentümerversammlung in Houston.

17. Oktober: Als Reaktion auf die Kommentare von Tagliabue sagen Beamte der Houston Livestock Show und des Rodeo (HLS&R), dass sie auf den Bau eines Kuppelstadions drängen, das sich das Rodeo mit einem NFL-Team teilen wird, anstatt den Astrodome zu renovieren. Es ist die erste öffentliche Erklärung des Rodeo zur Unterstützung der Bemühungen von McNair.

15. Oktober: NFL-Kommissar Paul Tagliabue lobt bei den NFL Owners' Meetings die frühen Pläne von Robert C. McNair und Houston für ein Expansions-Franchise.

3. Juli: Der Besitzer der Houston Oilers, Bud Adams, erhält grünes Licht, um sein Team nach Nashville, Tennessee, zu verlegen. US-Bezirksrichterin Lynn Hughes unterzeichnet das endgültige Zustimmungsurteil in der Klage gegen das Team, nachdem alle beteiligten Parteien einem Vergleich zugestimmt haben.

18. Juni: Die NHL umgeht die Bemühungen von Chuck Watson und Robert C. McNair, einen Hockeyclub nach Houston zu holen. Das Paar geht zu ihrem nächsten Projekt über – der Rückkehr der NFL nach Houston.


Hispanic (Tejano) Rangers

In den frühen Jahren der Republik dienten Hispanics neben Anglo und Indian Rangers. Eine Reihe von Männern wie Juan Seguin und Antonio Menchaca erlangten während der texanischen Revolution den Ruf als erfahrene Führer und nutzten diese Fähigkeiten später im Rangerdienst. Einige Unternehmen bestanden ausschließlich aus Hispanics, andere, wie die von Lewis Sanchez und José Maria Gonzales, waren eine Mischung aus Hispanics und Anglos.

Hispanos sah sich während und nach dem Krieg um die Unabhängigkeit von Texas einem großen Dilemma gegenüber. Sowohl Texas als auch Mexiko forderten ihre Treue. Sie waren gezwungen, sich zwischen der Verteidigung ihres Heimatlandes und der Verteidigung derer zu entscheiden, die die mexikanische Kultur teilten. Hispanics waren manchmal gezwungen, ihre Loyalität zu ändern, um ihre Familien und ihren Lebensunterhalt zu schützen. Als der mexikanische General Adrian Woll 1842 in San Antonio einfiel, kehrten viele Familien mit ihm nach Mexiko zurück. Diese angespannten Beziehungen zwischen Anglos und Hispanics führten zu einem Rückgang der hispanischen Mitgliedschaft in den Rangers.


Juniteenth und General Order Nr. 3

Der J üntezehnte und Generalbefehl Nr. 3, der am 19. Juni 1865 verlesen wurde und der verkündete, dass alle Sklaven frei seien, ist einer der wichtigsten historischen Momente von Galveston. US-Präsident Abraham Lincoln verkündete am 22. September 1862 die Emanzipationsproklamation. Die Proklamation wurde im Rahmen der Befugnisse, die dem Präsidenten „als angemessene und notwendige Kriegsmaßnahme“ gewährt wurden, ausgestellt: „Dass am 1. als Sklaven innerhalb eines Staates oder eines bestimmten Teils eines Staates, dessen Volk dann in Rebellion gegen die Vereinigten Staaten sein wird, soll von nun an und für immer frei sein ...“ Lincolns Proklamation hätte jedoch zu dieser Zeit wenig Einfluss auf die Texaner aufgrund von die geringe Zahl von Unionstruppen, die zur Durchsetzung zur Verfügung stehen.

Zweieinhalb Jahre später, im Juni 1865, trafen mehr als zweitausend Bundessoldaten des 13. Armeekorps in Galveston ein und mit ihnen Generalmajor Gordon Granger, Kommandierender Offizier des Bezirks Texas. Grangers Männer marschierten durch Galveston und lasen General Order Nr. 3 an zahlreichen Orten, darunter ihr Hauptquartier im Osterman Building, 1861 Custom House, Gerichtsgebäude und dann die Negro Church am Broadway, wie damals Reedy Chapel-AME Church genannt wurde . Der Orden teilte allen Texanern mit, dass gemäß einer Proklamation der Exekutive der Vereinigten Staaten alle Sklaven frei seien.

Von diesem Moment an würde Juneteenth geboren. Seitdem hat sich das jährliche Gedenken von lokalen Wurzeln zu einem nationalen Fest mit Paraden, Lesungen, Prozessionen und mehr entwickelt. In den späten 1970er Jahren erklärte die texanische Legislative den Juneteenth zu einem “ Feiertag von Bedeutung […] insbesondere für die Schwarzen von Texas”. Texas war der erste Bundesstaat, der den Juneteenth als Staatsfeiertag einführte, gemäß der Gesetzgebung, die von dem demokratischen Staatsrepräsentanten des Neulings Al Edwards (Houston) eingeführt wurde. Das Gesetz ging 1979 durch die texanische Legislative und wurde am 1. Januar 1980 offiziell zum Staatsfeiertag erklärt. Nachdem Texas das Datum anerkannt hatte, folgten viele Staaten diesem Beispiel. Derzeit haben 47 der 50 US-Bundesstaaten und der District of Columbia den Juniteenth entweder als Staatsfeiertag oder zeremoniellen Feiertag, einen Tag der Einhaltung, anerkannt.

1979 initiierte das Galveston Juneteenth Committee unter der Führung des ehemaligen Stadtmanagers Doug Matthews und des Texas-Repräsentanten Al Edwards eine jährliche Juneteenth-Feier auf dem Rasen der Ashton Villa am 2328 Broadway. Die Veranstaltung erinnert an die Verlesung der Generalordnung Nr. 3 durch Gebet, Reflexion und Gemeindeleitung. Im Jahr 2006 errichtete das Juneteenth Committee mit der Stadt Galveston eine Statue der Lesung des Ordens, die Einwohner und Besucher der Veranstaltung am 19. Juni 1865 dauerhaft daran erinnert. Die Stadt Galveston übertrug das Gebäude und das Gelände im November 2018 an die Galveston Historical Foundation, die das Anwesen seit 1970 bewahrt und verwaltet.

ALLGEMEINE BESTELLNUMMER 3

Die Bevölkerung von Texas wird darüber informiert, dass gemäß einer Proklamation der Exekutive der Vereinigten Staaten alle Sklaven frei sind. Dies beinhaltet eine absolute Gleichheit der Persönlichkeits- und Eigentumsrechte zwischen ehemaligen Herren und Sklaven, und die bisher zwischen ihnen bestehende Verbindung wird die zwischen Arbeitgeber und Lohnarbeiter. Den Freigelassenen wird geraten, in ihren jetzigen Häusern zu bleiben und gegen Bezahlung zu arbeiten. Ihnen wird mitgeteilt, dass sie sich nicht auf Militärposten sammeln dürfen und weder dort noch anderswo im Müßiggang unterstützt werden.

FEIERN, PROZESSIONEN, PICKNICK UND PARADEN

Als Afroamerikaner aus Galveston und Texas in andere Gebiete des Landes auswanderten, nahmen sie Juneteenth mit. Heute wird der 19. Juni in mehr als 200 Städten in den Vereinigten Staaten gefeiert. In Galveston und anderswo wird Juneteenth mit Reden und Liedern, Picknicks, Paraden und Ausstellungen afroamerikanischer Geschichte und Kunst beobachtet.

Die Geschichte der Feierlichkeiten zum Gedenken an den zehnten Juni und den Generalorden Nr. 3 ist bedeutsam und ein prägendes Stück moderner Gedenkfeiern. Am 2. Januar 1866 berichtete Flake’s Bulletin, eine Zeitung aus Galveston, über eine Emanzipationsfeier.

“Die Farbigen von Galveston feierten gestern mit einer Prozession ihre Befreiung von der Sklaverei. Ungeachtet des Sturms nahmen etwa 800 oder tausend Männer, Frauen und Kinder an der Demonstration teil. Die Prozession war geordnet und den Teilnehmern ehrenhaft. In der farbigen Kirche am Broadway [heute Reedy Chapel] wurde ein Treffen abgehalten, bei dem eine Reihe von Rednern Ansprachen hielten, darunter General Gregory, stellvertretender Kommissar der Freigelassenen. Der General gab ihnen viele gute, klare Ratschläge, die, wenn sie befolgten, zu ihrem Wohlergehen und Wohlstand zurückgeführt werden. Die Emanzipationsproklamation von Präsident Lincoln wurde verlesen. Auch der Gesang, John Browns Körper liegt morsch im Boden, stand auf dem Programm. Soweit wir festgestellt haben, gab es keine Einmischung oder ein unangemessenes Verhalten von Zuschauern.” – Flake's Bulletin, 2. Januar 1866.

Nach einigen Jahren offenkundig rassistischer Berichterstattung gingen die weißen Galveston-Zeitungen allmählich zu einer weniger voreingenommenen Berichterstattung über die Emanzipationsfeiern über, und 1878 sagte ein anonymer Reporter über die Feiernden des Tages:

“Die alten Plantagenmelodien … wurden in ein neues Lied verwandelt und der Sonnenschein der Träume, die einst in ihren Herzen wohnten, brach voll und schön auf sie ein, als sie beide die Fülle der Freiheit spürten und erkannten, die jetzt ihre ist – nicht nur zu genießen, aber zu verewigen…. Der Abschluss des Tages ging inmitten der Freuden aus, die sich immer um den Ballsaal gruppieren (sic), und wenn eine Erinnerung an alte Zeiten aus dem klingelnden Ruf der Tänzer als ‘break- down&8217 profitierten von ihren "besten Licks"", es ist zu hoffen, dass der Kontrast mehr Freude als Bedauern suggerierte. Die Farbigen von Galveston deportierten sich sicherlich ehrenhaft, als sie ‘ihren 4. Juli feierten.” – Flake’s Bulletin, 20. Juni 1878.

Als das Obige geschrieben wurde, druckte die Zeitung auch Nachrichten aus dem ganzen Bundesstaat, die den Emanzipationsfeiern in Brenham, Marlin, Liberty, Bastrop und anderswo gewidmet waren. Afroamerikaner in ganz Texas feierten den 19. Juni mit Paraden und Picknicks, Reden und Tanz. In vielen Gemeinden kauften Gruppen ihr eigenes Land für diese und andere Veranstaltungen und nannten diese Gebiete oft Emanzipationspark.

Die Tage der „monströsen und brillanten“ Paraden in Galveston wichen Mitte des 20. Die Kirchen feierten den Emanzipationstag mit dem ehrfürchtigen Singen des Liedes „Lift Every Voice“ (dem offiziellen Lied der National Association for the Advancement of Coloured People) und der Bitte, sich an die Bedeutung des 19. Juni und die Freude der Freiheit zu erinnern.

TEXAS HISTORISCHER KOMMISSIONSMARKER

Im Jahr 2014 platzierte die Texas Historical Commission einen Themenmarker an der Ecke 22nd und Strand, in der Nähe des Osterman Building, wo General Granger und seine Männer zum ersten Mal den General Order No. 3 lasen. Der Marker lautet:

Jährlich am 19. Juni gedacht, ist Juneteenth die älteste bekannte Feier des Endes der Sklaverei in den USA. 1863 n. Chr. sollen alle Menschen, die in irgendeinem Staat als Sklaven gehalten werden … in Rebellion gegen die USA von da an und für immer frei sein.“ Es würde jedoch den Bürgerkrieg und die Verabschiedung des 13. Verfassungszusatzes erfordern, um die brutale Institution der afroamerikanischen Sklaverei zu beenden.

Nach dem Ende des Bürgerkriegs im April 1865 waren sich die meisten Sklaven in Texas ihrer Freiheit immer noch nicht bewusst. Dies begann sich zu ändern, als Unionstruppen in Galveston eintrafen. Generalmajor Gordon Granger, kommandierender Offizier, District of Texas, von seinem Hauptquartier im Osterman-Gebäude (Strand und 22nd St.), las am 19. Juni 1865 'General Order No. 3' Texas wird informiert, dass gemäß einer Proklamation der Exekutive der Vereinigten Staaten alle Sklaven frei sind. Dies beinhaltet eine absolute Gleichheit der Persönlichkeits- und Eigentumsrechte zwischen ehemaligen Herren und Sklaven.“ Mit dieser Mitteilung begann die Wiederaufbauära von Texas.

Bereits 1866 feierten befreite Afroamerikaner in Galveston den „Emancipation Day“, wie er erstmals genannt wurde. Als die Gemeindeversammlungen in ganz Texas zunahmen, umfassten die Feierlichkeiten Paraden, Gebete, Singen und Lesungen der Proklamation. Mitte des 20. Jahrhunderts wichen Gemeindefeiern mehr privaten Gedenkfeiern. Ein Wiederaufleben der öffentlichen Beachtung verhalf dem Juneteenth 1979 zu einem Staatsfeiertag. Ursprünglich in Texas gefeiert, wird das Vermächtnis dieses bahnbrechenden Ereignisses heute durch weltweite Gedenkfeiern deutlich, die die Freiheit und den Triumph des menschlichen Geistes feiern.

ÜBER DIE HISTORISCHE STIFTUNG VON GALVESTON

GHF wurde 1871 als Galveston Historical Society gegründet und mit einer neuen Organisation, die 1954 als gemeinnützige Organisation gegründet wurde, die sich der Denkmalpflege und Geschichte im Galveston County widmet, fusioniert.In den letzten sechzig Jahren hat GHF seine Mission erweitert, um Gemeindesanierung, Interessenvertretung für Denkmalpflege, maritime Erhaltung, Widerstandsfähigkeit der Küste und Verwaltung historischer Immobilien zu umfassen. GHF umfasst eine breitere Vision von Geschichte und Architektur, die Fortschritte in den Umwelt- und Naturwissenschaften und deren Schnittmengen mit historischen Gebäuden und dem Küstenleben umfasst, und begreift Geschichte als eine fesselnde Geschichte des individuellen Lebens und der Erfahrungen auf Galveston Island vom 19. Jahrhundert bis heute .


Das Alamo und seine übersehene Geschichte der Sklaverei könnten zum Weltkulturerbe erklärt werden

Für einige ist das Alamo, die Festung von San Antonio, in der Texaner im Kampf gegen die mexikanische Armee starben, ein Symbol für Freiheit und texanischen Stolz. Für andere ist es ein Denkmal für Sklavenhalter und Rassismus. „Erinnere dich an das Alamo“, sagt ein berühmtes Sprichwort – aber wie du dich erinnerst, ist genauso wichtig.

Ein Komitee der Vereinten Nationen wird voraussichtlich an diesem Wochenende bekannt geben, ob das Alamo den Status des UNESCO-Weltkulturerbes erhält und damit in die gleiche Liga wie Stonehenge, das Taj Mahal und die Freiheitsstatue einsteigt. Die Entscheidung könnte auch eine jahrzehntelange Debatte darüber entfachen, was das Fort von Texas symbolisiert. In einer Zeit, in der die Flaggen der Konföderierten in den USA Kontroversen ausgelöst haben, fragen sich einige, warum eine Festung, die von Weißen verteidigt wird, die gegen Mexikaner für das Recht auf Sklavenbesitz kämpfen, internationale Anerkennung verdient.

Die Schlacht von Alamo war Teil der Texas Revolution, in der amerikanische Siedler im mexikanischen Bundesstaat Texas für die Abspaltung von der zunehmend zentralisierten und autokratischen mexikanischen Regierung kämpften. Anfang 1836 hielt eine kleine Gruppe texanischer Freiwilliger im Alamo die mexikanische Armee 13 Tage lang auf, bevor sie besiegt (und hingerichtet) wurde. Der Schlachtruf „Erinnere dich an Alamo!“ wurde zu einem Symbol des Sieges in zukünftigen Schlachten, als die Texaner die mexikanische Armee besiegten. Texas wurde eine unabhängige Republik und neun Jahre später als amerikanischer Staat annektiert.

Im frühen 20. Jahrhundert galt das Alamo als Symbol des Stolzes von Texas und der Amerikaner, die für die Freiheit kämpften. Die Geschichte und das Heldentum des Grenzgängers Davy Crockett wurden in Filmen mythologisiert und Schulkindern beigebracht.

Die Realität ist viel komplizierter, sagt James Crisp, Historiker an der North Carolina State University, der ein Buch über die Mythen und die Realität des Alamo geschrieben hat. „Obwohl die Texaner gegen eine bestimmte Art von Tyrannei kämpften, kämpften sie auch für eine unabhängige Republik, in der Sklaverei legal war“, sagte Crisp gegenüber Fusion.


James Fannin

James Fannin war ein texanischer Siedler aus Georgia, der sich der texanischen Revolution in ihren frühen Stadien anschloss. Als Aussteiger aus West Point war er einer der wenigen Männer in Texas mit einer formalen militärischen Ausbildung, so dass er bei Ausbruch des Krieges ein Kommando erhielt. Er war bei der Belagerung von San Antonio anwesend und einer der Kommandanten bei der Schlacht von Concepción. Im März 1836 befehligte er etwa 350 Mann in Goliad. Während der Belagerung des Alamo schrieb William Travis wiederholt Fannin, um ihm zu Hilfe zu kommen, aber Fannin lehnte ab und verwies auf logistische Probleme. Befohlen, sich nach der Schlacht von Alamo nach Victoria zurückzuziehen, wurden Fannin und alle seine Männer von der vorrückenden mexikanischen Armee gefangen genommen. Fannin und alle Gefangenen wurden am 27. März 1836 im sogenannten Goliad-Massaker hingerichtet.


Ranging the Frontier: Die bewegte Geschichte der Texas Rangers

Dieser Inhalt wurde vom Branded Content Studio von FOX News in Zusammenarbeit mit The CW erstellt. FOX News Editorial war an der Erstellung dieser Inhalte nicht beteiligt.

Die bewegte Geschichte der Texas Rangers

Bezahlter Inhalt: Von 1823 bis heute wurde eine mutige Gruppe von Männern und Frauen ausgewählt, um die Menschen in Texas zu schützen und ihnen zu dienen. Bis heute sind die Texas Rangers die älteste bundesstaatliche Strafverfolgungsbehörde in Amerika.

Von 1823 bis heute wurde eine mutige Gruppe von Männern und Frauen ausgewählt, um die Menschen in Texas zu schützen und ihnen zu dienen. Bis heute sind die Texas Rangers die älteste bundesstaatliche Strafverfolgungsbehörde in Amerika.

"Ohne die Texas Rangers gäbe es keinen Bundesstaat Texas, wie wir ihn heute kennen", sagte Byron Johnson, Direktor der Texas Ranger Hall of Fame and Museum in Waco, Texas.

„Sie haben Siedler als Nachbarn beschützt, Nachbarn geholfen, und jetzt sind sie Elite-Kriminalermittler für den Staat“, sagte Christine Rothenbush, Marketing- und Entwicklungskoordinatorin im Namen der Texas Ranger Hall of Fame and Museum.

Vor fast 200 Jahren war Texas ein Bundesstaat mit etwa 700 Einwohnern. Da es keine reguläre Armee gab, die seine Bürger vor Indianern oder anderen Bedrohungen schützte, gründete Stephen F. Austin, bekannt als der "Vater von Texas", die Rangers. Er wurde von der mexikanischen Regierung beauftragt, Siedler aus dem alten Süden der USA sowie aus Europa zu holen, um Texas zu besiedeln.

"Die Rangers begannen, weil die mexikanische Regierung keinen Schutz in der Nordprovinz von Mexiko bieten konnte, die damals Texas war", sagte Johnson.

Während der texanischen Revolution dienten die Rangers während der Schlacht von Alamo noch als Milizkompanie. William Travis schickte einen Appell und bat die Leute, hereinzukommen und das Alamo zu verstärken.

"Die einzigen wirklichen Rekruten, die hereinkamen, waren eine hochrangige Kompanie aus der Stadt Gonzales, und sie ritten in das Alamo ein, kurz bevor es für die Schlacht geschlossen wurde, und leider starben sie alle in der Schlacht im Alamo", sagte Johnson. "Der Jüngste von ihnen war damals noch im Teenageralter."

"Sie alle starben für die Unabhängigkeit von Texas", fügte Johnson hinzu.

In den späten 1920er und frühen 1930er Jahren hatte sich die politische Korruption im ganzen Bundesstaat Texas ausgebreitet und sogar das Büro des Gouverneurs infiltriert. Um eine weitere Ausbreitung der Korruption zu bekämpfen, schuf der Staat das Texas Department of Public Safety (DPS), das einer zivilen Kommission für öffentliche Sicherheit unterstellt ist.

"1934 wurden die Rangers aus der direkten Linie des Gouverneurs des Bundesstaates Texas herausgenommen und einer Kommission für öffentliche Sicherheit unterstellt", sagte Johnson.

Die ersten Behörden unter DPS waren die Texas Rangers, die Motorcycle Highway Patrol und das, was später das staatliche Criminal Evidence Lab wurde. Zu dieser Zeit war dies ein beispielloser Schritt, da in den Vereinigten Staaten häufig Strafverfolgungsbehörden geschaffen wurden, als die meisten Staaten Strafverfolgungsbehörden bildeten, die in bestimmte Abteilungen unterteilt waren.

Die Rangers haben bei mehreren hochkarätigen und historischen nationalen Veranstaltungen eine bedeutende Rolle gespielt. Dazu gehören die mexikanische Revolution, der Erste Weltkrieg, Ölbooms und die Prohibition. Am bemerkenswertesten war vielleicht die Rolle der Rangers, Bonnie Parker und Clyde Barrow vor Gericht zu bringen.

Parker und Barrow waren während der Weltwirtschaftskrise ein amerikanisches kriminelles Paar. Sie würden durch die USA reisen und Banken, Geschäfte und Tankstellen ausrauben. Was Parker und Barrow in dieser Zeit von anderen Gesetzlosen unterschied, war die Technologie.

„Die Waffen, die sie verwendeten, waren im Wesentlichen Waffen, die während des Ersten Weltkriegs entwickelt wurden, wie Browning-Automatengewehre und Thompson-Maschinenpistolen, die für Polizeibeamte in Kleinstädten nicht verfügbar waren“, sagte Johnson. "Bonnie und Clyde würden in einem Ford V8 brüllend in die Stadt kommen."

Die örtlichen Strafverfolgungsbehörden in Kleinstädten waren dem berüchtigten kriminellen Duo nicht gewachsen. Auf der Suche nach einer Lösung, um den nationalen Kriminalitätsrausch zu stoppen, wandten sich die Rangers an einen ehemaligen Ranger, Frank Hamer, und ermutigten den ehemaligen Ranger-Captain, aus dem Ruhestand zu kommen, um Parker und Barrow aufzuspüren. Hamer war während seiner Zeit bei der Agentur als legendärer „Manhunter“ bekannt.

"Er hat sie über 100 Tage lang gejagt und es geschafft, ihre kriminelle Karriere in einem sehr, sehr sorgfältig gestalteten Hinterhalt im Westen von Louisiana zu beenden", sagte Johnson. "Sowohl Bonnie als auch Clyde wurden getötet."

Die Popularität der Texas Rangers ist ebenfalls gewachsen. Die Rangers waren Gegenstand zahlreicher Hollywood-Filme und Fernsehserien, darunter The Lone Ranger.

"Viele Texaner schätzen die Rangers, wissen aber nicht, wie weltweit sie sind", sagte Rothenbush. "Wir haben Anhänger in Frankreich, Deutschland und der Tschechoslowakei. In ganz Amerika lieben und verehren wir die Texas Rangers. Sie wollen dieses Maß an Gerechtigkeit in ihrem Land."

Am 21. Januar kehren die Texas Rangers zum Fernsehen zurück. Walker, die mit Spannung erwartete neue Serie auf The CW, spielt Jared Padalecki als Cordell Walker, einen Witwer und Vater von zwei Kindern, der nach einer tiefen Undercover-Erfahrung nach Austin zurückgekehrt ist. Walker stellt schnell fest, dass sich seit seiner Abwesenheit viel verändert hat und arbeitet daran, sein Zuhause wieder in Ordnung zu bringen.

Die Texas Rangers feiern 2023 auch ihr 200-jähriges Jubiläum. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten der Texas Ranger werden eine Reihe von Feierlichkeiten, Festivals und ansprechenden Präsentationen angeboten. Weitere Informationen zu den bevorstehenden Feierlichkeiten finden Sie unter www.texasranger.org.

Dieser Inhalt wurde vom Branded Content Studio von FOX News in Zusammenarbeit mit The CW erstellt. FOX News Editorial war an der Erstellung dieser Inhalte nicht beteiligt.