Chronik der Geschichte

Catherine von Aragon Timeline

Catherine von Aragon Timeline

16. Dezember 1485Katharina von Aragon wurde in Alcala de Henares in Spanien geboren.
1489Der Vertrag von Medina Del Campo, der die Heirat von Prinz Arthur von England mit Katharina von Aragon vereinbarte, wurde unterzeichnet.
18. Juli 1497Ein neuer Vertrag vereinbarte, dass Catherine mit vierzehn Jahren nach England kommen und ihre Mitgift von 200.000 Kronen in Raten bezahlen würde.
August 1497Prinz Arthur und Katharina von Aragon wurden offiziell im Palast von Woodstock verlobt.
Februar 1498Sowohl Prinz Arthur als auch Katharina von Aragon haben den Papst förmlich gebeten, die erforderliche Befreiung zu gewähren, damit sie heiraten können, bevor sie erwachsen werden.
1499Der Vertrag von London sah weitere Vorkehrungen für die Heirat von Katharina von Aragon mit Prinz Arthur vor.
19. Mai 1499Die Hochzeit von Prinz Arthur und Katharina von Aragon fand in Vertretung im Herrenhaus von Prinz Arthur in Bewdley statt.
März 1501 Vor der St. Paul's Cathedral wurde eine Plattform errichtet, auf der die Eheleute ihre Gelübde von den Londonern abgelegt bekommen konnten.

21. Mai 1501

Katharina von Aragon verließ die Alhambra in Granada und fuhr in den Hafen von A Coruña, wo sie an Bord eines Bootes nach England ging.
20. Juli 1501Katharina von Aragon und ihr Gefolge erreichten den Hafen von A Coruña.
17. August 1501 Nachdem Katharina von Aragon fast einen Monat auf günstige Winde gewartet hatte, segelte sie nach England.
21. August 1501 Ein heftiger Sturm im Golf von Biskaya zwang Katharina von Aragon, nach Spanien zurückzukehren. Catherine hatte große Angst und dachte, sie würde sterben. Die Schiffe waren so ramponiert, dass sie umgerüstet werden mussten, bevor die Reise wieder aufgenommen werden konnte.
27. September 1501 Katharina von Aragon segelte erneut nach England.
2. Oktober 1501 Catherine von Aragon kam schließlich in Plymouth an. Die Adligen von Devon und Cornwall bildeten schnell eine Eskorte, um sie nach Exeter zu bringen, wo sie bleiben sollte.
16. Oktober 1501 Gesandte des Königs kamen in Exeter an. Sie brachten ein Willkommensschreiben für Catherine und eine Delegation des englischen Gerichts mit, um sie nach London zu eskortieren.
4 Nov 1501 Henry hatte geplant, Catherine offiziell zu empfangen, als sie Lambeth erreichte, aber wie sein Sohn war er ungeduldig, den Blick auf die junge Braut zu richten und die Gruppe abzufangen, die nach London reiste.
9. November 1501 Catherine kam im Lambeth Palace an, wo sie sich ausruhte.
12 Nov 1501 Catherine machte ihren offiziellen Einzug in London. Die Straßen waren mit Wandteppichen geschmückt und sie wurde auf dem Weg von Festzügen begrüßt.
14 Nov 1501 Prinz Arthur, 15 Jahre alt, und Katharina von Aragon, 16 Jahre alt, heirateten in der Paulskathedrale. Catherine wurde von Prinz Henry "verschenkt", der sie den Gang hinauf begleitete. Die Zeremonie wurde vom Erzbischof von Canterbury, Henry Deane, geleitet, der vom Bischof von London, William Warham, unterstützt wurde. Das Ehepaar kniete nieder, um sein Gelübde auf einer Plattform abzulegen, die mit einem sechs Fuß hohen roten Tuch über die Länge des Kirchenschiffs bis zur Westtür des Chores verlief. Nach dem Hochzeitsbankett wurde getanzt und das Paar öffentlich ins Bett gebracht, wie es Brauch war.
Mitte / Ende November 1501Die Hochzeitsfeierlichkeiten dauerten zwei Wochen und umfassten tägliche Turniere und Bankette, gefolgt von Festzügen, Verkleidungen und Tänzen.
Ende November 1501 Die Hochzeitsfeierlichkeiten waren vorbei und der Hof war nach Windsor gezogen. Arthur musste zu den walisischen Märschen zurückkehren, um seine Position als Prinz von Wales einzunehmen. Obwohl einige Leute dachten, dass Catherine zu jung sei, um in den walisischen Marken leben zu können, wurde schließlich beschlossen, dass sie als Mann und Frau zusammenleben sollten.
28 Nov 1501 Die spanischen Herrscher übergaben den ersten Teil der Mitgift von Catherine, 100.000 Kronen.
Dez 1501 Die spanischen Adligen, die Catherine nach England begleitet hatten, kehrten mit Geschenken aus England nach Spanien zurück.
21. Dezember 1501 Der Prinz und die Prinzessin von Wales verließen Baynards Castle und reisten nach Westen, um in Ludlow im walisischen Marsch einen eigenen Hof zu errichten.
Jan 1502 Der Prinz und die Prinzessin von Wales kamen in Ludlow an und machten sich daran, das seit 1483 unbewohnte Schloss warm und gastfreundlich zu machen.
Ende März 1502 Prinz Arthur und seine Frau Catherine wurden von einer Virusinfektion heimgesucht.
2. April 1502 Prinz Arthur starb in seinem Schloss in Ludlow, Shropshire. Arthurs Leiche lag in Ludlow Castle.
23. April 1502 Nach einer Trauerfeier in der Pfarrkirche von Bewdley wurde Arthur in der Abtei von St. Wulfstan in Worcester beigesetzt. Katharina nahm, wie es die königliche Tradition vorschrieb, nicht an der Beerdigung ihres Mannes teil. Sie war auch immer noch mit demselben Virus in ihrem Bett eingesperrt, das Arthur getötet hatte.
Ende April 1502 Sobald es ihr gut genug ging, um Catherine zu bereisen, reiste sie in Witwenschwarz nach London zurück.
10. Mai 1502 Ferdinand und Isabella waren bestrebt, das englische Bündnis nicht zu verlieren, und wiesen den spanischen Botschafter an, eine spätere Ehe mit Prinz Henry auszuhandeln.
September 1502 Es wurde ein Vertrag ausgearbeitet, der die Heirat von Katharina von Aragon mit Prinz Heinrich vorsah.
Herbst 1502 Dr. De Puebla wurde zum spanischen Verhandlungsführer für die Bedingungen der späteren Heirat von Catherine mit Henry ernannt. Er traf sich täglich mit dem englischen Rat.
23. Juni 1503 Ein neuer Vertrag für die Ehe von Katharina von Aragon mit Prinz Heinrich wurde ausgearbeitet. Die Hochzeit sollte 1505 stattfinden, als Henry vierzehn Jahre alt sein würde.
25. Juni 1503 Prinz Heinrich und Katharina von Aragon wurden vom Bischof von Salisbury offiziell verlobt. Catherine konnte nun ihr trauerndes Schwarz ablegen und wirkte in Weiß gekleidet.
Ende Juni 1503 Die Bedingungen des Ehevertrages besagten, dass Catherine kein eigenes Einkommen hatte und vollständig dem englischen König ausgeliefert war.
Anfang August 1503 Ferdinand und Isabella von Spanien und König Heinrich VII. Von England beantragten bei Papst Alexander VI. Eine päpstliche Dispensation, damit Prinz Heinrich Katharina von Aragon heiraten könne.
30. September 1503 Der neue Vertrag zur Eheschließung von Prinz Heinrich mit Katharina von Aragon wurde von Isabella von Spanien ratifiziert.
Sommer 1504 Catherine erkrankte an einer mysteriösen Krankheit, die sie den größten Teil des Sommers im Bett hielt. Sie litt unter Fieber und Zittern und manchmal wurde befürchtet, dass sie sterben würde.
Juli 1504 Der Papst schrieb an Heinrich VII. Er sagte ihm, dass er mehr Zeit benötige, um den Fall von Prinz Henry und Katharina von Aragon zu untersuchen.
August 1504 Der spanische Botschafter Estrada beschwerte sich förmlich über die verspätete Gewährung der Ausnahmegenehmigung.
Oktober 1504 Julius II. Sandte die Dispensation, die es Prinz Henry erlaubte, Katharina von Aragon zu heiraten, nach England.
Jan 1505 Catherines Mitgift blieb unbezahlt und Henry war nicht so begeistert von einem spanischen Bündnis, jetzt, wo Spanien nicht einig war. Henry hatte das Gefühl, ein besseres Paar für seinen Sohn zu finden, und stoppte Catherines Zulage.
Februar 1505 Catherine hatte jetzt kein eigenes Geld und konnte ihre Diener nicht bezahlen. Der spanische Botschafter, Dr. De Puebla, schrieb an Ferdinand, um seinen Rat einzuholen.
Februar 1505 Das Durham House, die Residenz des Bischofs von Ely am Strand, wurde Catherine zur Verfügung gestellt.
27. Juni 1505 Prinz Henry protestierte auf Befehl seines Vaters geheim, aber förmlich gegen die Heirat mit der Witwe seines Bruders. Der König war bestrebt, die Ehe hinauszuzögern, da er immer noch hoffte, eine bessere Übereinstimmung für seinen Sohn zu finden. Er wollte die Verlobung jedoch nicht offiziell abbrechen, da er die erste Rate von Catherines Mitgift behalten wollte, die nach ihrer Heirat mit Arthur gezahlt worden war.
November 1505 Catherine war als Geliebte ihres eigenen Gerichts im Durham House mit schweren finanziellen Problemen konfrontiert. Nachdem sie gegen Henry VII protestiert hatte, wurde sie angewiesen, das Durham House aufzugeben und sich dem Gericht anzuschließen.
24. November 1505 Ferdinand sandte Kopien der nach Spanien gesendeten Papstpredigt nach England in der Hoffnung, die Ehe seiner Tochter zu beschleunigen.
Dezember 1505 Catherine hatte eine sehr schlechte finanzielle Situation. Da sowohl ihr Vater als auch der König es ablehnten, ihr eine Zulage zu gewähren, fiel es ihr schwer, ihren Haushalt zu bezahlen.
Februar 1506 Catherine wurde während der Feierlichkeiten, die für den Besuch ihrer Schwester Juanna und ihres Mannes Philip anberaumt wurden, mit neuen Kleidern ausgestattet.
Ende April 1506Heinrich VII. Erklärte öffentlich, die 1503 abgehaltene Zeremonie sei deshalb ungültig, weil Prinz Heinrich zum Zeitpunkt seiner Verlobung minderjährig gewesen sei. Alle weiteren Gespräche über eine Heirat zwischen Prinz Heinrich und Katharina von Aragon sollten verschoben werden, bis der Rest ihrer Mitgift bezahlt war.
Sommer 1506 Catherine hatte jetzt kein Geld mehr, um ihre Diener zu bezahlen. Sie litt wiederholt an Fieber und ihre Krankheit wurde durch die große Besorgnis über ihre Position in England verschlimmert.
Herbst 1506 Der Gesundheitszustand von Katharina von Aragon besserte sich und sie begann, Zeit in der Gesellschaft von Prinz Henry zu verbringen. sie fingen an, die Gesellschaft des anderen zu genießen.
Spätherbst 1506 Henry VII wurde alarmiert, als er entdeckte, wie nah Prinz Henry Catherine geworden war. Er schickte Catherine und ihren Haushalt nach Fulham Palace und sagte, dass die Landluft für ihre Gesundheit vorteilhafter sei.
März 1507 Heinrich VII. Gab Ferdinand eine Frist von sechs Monaten, um den zweiten Teil von Catherines Mitgift abzugeben.
Juli oder September 1507Ferdinand sandte Catherine zweitausend Dukaten, aber das Geld reichte bei weitem nicht aus. Im Laufe der Jahre war Catherine gezwungen gewesen, viele Juwelen und Teller zu verpfänden, die Teil ihrer Mitgift waren.
Oktober 1507 Heinrich VII. Verlängerte die Frist für die Zahlung von Katharinas Mitgift auf März 1508. Er wollte das Geld nicht verlieren.
September 1508 Henry war wütend, dass Ferdinand die Mitgift seiner Tochter nicht wie vereinbart bezahlt hatte und brach Catherines Zulage ab. Fuensalida schrieb an Ferdinand und bat ihn, ein Schiff zur Themse zu schicken, damit er und Catherine nach Spanien zurückkehren könnten.
Anfang 1509Catherines finanzielle Situation war jetzt schlimmer denn je, sie hatte nicht nur kein Geld, um ihre Diener zu bezahlen, sie hatte auch nichts mehr zu verpfänden.
21. April 1509 Nach langer Krankheit starb König Heinrich VII. Im Alter von zweiundfünfzig Jahren im Richmond-Palast in Surrey an Tuberkulose. Er wurde in Westminster Abbey beigesetzt.
Anfang Juni 1509 Die Mitglieder des Geheimrats drängten Henry, Katharina von Aragon zu heiraten. Henry besuchte Catherine in ihren Privatwohnungen und bat sie, nachdem sie ihre Diener entlassen hatte, seine Frau zu sein. Catherine hatte inzwischen genug Englisch gelernt, um damit klarzukommen, und konnte seinen Vorschlag annehmen.
11. Juni 1509 König Heinrich VIII. Und Katharina von Aragon waren vom Erzbischof von Canterbury, William Warham, in der Kirche des Palastes Friary in Greenwich privat verheiratet. Es war notwendig, dass die Ehe eine sehr ruhige Angelegenheit war, weil Henry immer noch um seinen Vater trauerte.
15. Juni 1509 Catherine trat zum ersten Mal als Königin von England vor Gericht auf.
August 1509 Catherine gab bekannt, dass sie schwanger war.
31. Januar 1510 Catherine wurde vorzeitig von einer totgeborenen Tochter befreit. Sowohl der König als auch die Königin waren enttäuscht, aber nicht unangemessen, denn Fehlgeburten oder Totgeburten einer ersten Schwangerschaft waren weit verbreitet.
Mai 1510 Katharina von Aragon gab ihre zweite Schwangerschaft bekannt.
31. Dezember 1510 Die Königin ging in die Wehen.
1. Januar 1511 Königin Catherine wurde von einem Sohn befreit, der nach seinem Vater Henry genannt wurde. Vom Turm wurden Gewehre abgefeuert und die Stadtglocken geläutet. Die Leuchtfeuer wurden angezündet und der kostenlose Wein an alle Londoner verteilt. Der neue Prinz wurde sofort Prince of Wales erstellt.
6. Januar 1511 Prinz Henry wurde in Richmond getauft. Seine Paten waren der Erzbischof von Canterbury, der Graf von Surrey und die Gräfin von Devon.
22. Februar 1511 Prinz Henry starb im Richmond Palace. Sowohl König als auch Königin waren am Boden zerstört. Der junge Prinz wurde verschwenderisch beerdigt und in der Westminster Abbey beigesetzt.
30. Juni 1513 Catherine wurde als Regentin in England gelassen, als Henry nach Frankreich ging, um zu kämpfen.
9. September 1513 Die Engländer besiegten die Schotten in der Schlacht von Flodden Field. Katharina befahl, den blutigen Mantel Jakobs IV. Nach Frankreich zu Henry zu schicken.
Nov 1513 Königin Katharina ging vorzeitig in die Wehen. Sie wurde von einem Sohn im Richmond Palace in Surrey entbunden, der von Geburt an Herzog von Cornwall genannt wurde. Er starb kurz nach der Geburt und wurde in Westminster Abbey begraben.
Juni 1514 Catherine gab bekannt, dass sie wieder schwanger sei.
8. Januar 1515 Katharina von Aragon wurde von einem totgeborenen Sohn befreit.
Sommer 1515 Königin Catherine gab ihre fünfte Schwangerschaft bekannt. Es wurde jedoch weniger Hoffnung auf einen Erben aus der Schwangerschaft gesetzt.
18. Februar 1516 Königin Catherine wurde um 4 Uhr morgens im Greenwich Palace, Kent, von einem gesunden Mädchen befreit. Sie hieß Mary. Obwohl die Feierlichkeiten anlässlich der Geburt echt waren, war es dennoch enttäuschend, dass sie kein Junge gewesen war. Henry versuchte seine Enttäuschung zu verbergen, indem er sagte, wenn es diesmal ein Mädchen wäre, würden sicherlich Jungen folgen.
20/21 Feb 1516 Die Prinzessin Mary wurde in der Kapelle der Observant-Brüder in Greenwich getauft.
Februar 1518 Im Alter von 32 Jahren wurde die Königin zum sechsten Mal schwanger.
März 1518 Königin Catherine besuchte das Merton College in Oxford. Der Besuch wurde mit einer Wallfahrt zum Heiligtum von St. Frideswide verbunden.
10. November 1518 Die Königin wurde von einer Tochter befreit, aber sie war schwach und starb innerhalb weniger Tage.
Sommer 1519 Catherine erfuhr von der Geburt von Henry Fitzroy, Henrys unehelichem Sohn. Sie war verärgert und gedemütigt und begann, sich vom Hofleben zurückzuziehen.
11-22 / 24 Juni 1520 Katharina begleitete Heinrich nach Frankreich zu einem Treffen mit Franz I. auf dem Feld des Goldtuchs.
1524 Henry hatte keine sexuellen Beziehungen mehr zu Catherine, die von gynäkologischen Problemen geplagt war. Er fand seine Frau nicht mehr wünschenswert und begann ernsthafte Zweifel an der Gültigkeit seiner Ehe zu haben. Er glaubte, dass Gott ihn dafür bestrafte, dass er die Frau seines Bruders geheiratet hatte, indem er ihm keinen Sohn schenkte.
August 1525 Prinzessin Mary wurde nach Ludlow geschickt, um ihren eigenen Hof zu errichten. Catherine war verärgert, dass sie auf unbestimmte Zeit von ihrer Tochter getrennt werden sollte.
1526 Katharina von Aragon hat Erasmus 'Buch' Die Institution einer christlichen Ehe 'zugestimmt, ihr wurde das Buch von Thomas More gezeigt.
Weihnachten 1526 Catherine wurde mit ihrer Tochter wiedervereinigt, als Mary zu Weihnachten vor Gericht kam, das in Greenwich stattfand.
Frühling 1527 Henry war besorgt über die Gültigkeit seiner Ehe. Er argumentierte, dass sein Mangel an männlichem Problem die Strafe Gottes dafür war, die Frau seines Bruders geheiratet zu haben. Diese Argumentation zusammen mit seiner Verliebtheit in Anne Boleyn führte ihn zu der Entscheidung, dass er sich von Catherine scheiden lassen muss.
22. Juni 1527 Henry sagte Catherine, dass sie sich trennen müssen, weil sie in Sünde gelebt hatten. Er bat sie, zusammenzuarbeiten und ein Haus zu wählen, in das sie sich zurückziehen könne, bis die Angelegenheit geklärt sei. Catherine war fassungslos und verärgert und machte deutlich, dass sie sich einer Scheidung widersetzen würde.
Okt 1527 Charles sagte dem Papst, dass er seine Tante Catherine von Aragon beschützen werde. Er forderte Clemens auf, keine Schritte zu unternehmen, die eine Annullierung fördern würden.
Sommer 1528 Die Bevölkerung Englands war in Bezug auf die Scheidung des Königs immer noch auf der Seite der Königin und rief "Sieg über deine Feinde", wann immer sie gesehen wurde.
Herbst 1528 Catherine lebte immer noch vor Gericht, war aber nun relativ isoliert, da die Mehrheit der Höflinge Anne Boleyn vor Catherine suchte.
Anfang Oktober 1528 Zu Catherines Anwalt für den Scheidungsfall gehörten William Warham, Erzbischof von Canterbury, John Fisher, Bischof von Rochester, Dr. Henry Standish, Bischof von St. Asaph's, Cuthbert Tunstall, Bischof von London und John Clerk, Bischof von Bath and Wells.
Okt 1528 Catherine gab bekannt, dass sie eine Kopie der von Julius II. Im Jahr 1504 herausgegebenen Verordnung in ihrem Besitz hatte, die es ihr ermöglichte, Henry zu heiraten, unabhängig davon, ob ihre Ehe mit Arthur vollzogen wurde oder nicht.
24. Oktober 1528 Campeggio traf Catherine. Er riet ihr, ein Kloster zu betreten und sich anmutig zurückzuziehen. Sie machte deutlich, dass sie beabsichtigte, als verheiratete Frau zu leben und zu sterben.
Ende Oktober 1528 Catherine war so beliebt wie immer bei den Leuten, die sie in großer Zahl anfeuerten, wenn sie unterwegs war. Anne Boleyn hingegen wurde mit Schreien der „Ehebrecherin und Zauberin“ beleidigt.
Ende Oktober 1528 Catherine erklärte, dass sie die Feststellungen von Wolsey und Campeggio nicht akzeptieren würde, sie würde nur die Entscheidung des Papstes selbst akzeptieren.
Ende Oktober 1528 Catherine erhielt einen Brief, in dem ihr mitgeteilt wurde, dass sie durch das Ausreiten und Anziehen des Jubels der Menschen Rebellion auslöste. Der Stadtrat sagte ihr auch, dass sie, wenn sie weiterhin auf diese Weise gegen den König arbeiten würde, sowohl von der Stadt als auch von Prinzessin Mary völlig getrennt wäre.
Nov 1528 Catherine war jetzt von Mary getrennt und die Isolation, in der sie gehalten wurde, bedeutete, dass sie sehr einsam war, aber sie weigerte sich immer noch, ein Kloster zu betreten.
Jan 1529 Catherine legte gegen die Autorität des Legatinengerichts und die Fähigkeit von Wolsey und Campeggio, den Fall zu prüfen, Berufung gegen Rom ein.
April 1529 Henry bat Catherine, diejenigen auszuwählen, die sie während des bevorstehenden Prozesses vertreten wollte. Obwohl sie sich immer noch weigerte, die Autorität des Legatinengerichts anzuerkennen, wählte sie Erzbischof Warham, Cuthbert Tunstall, Bischof von Ely und St. Asaph und ihren Hauptanhänger John Fisher, Bischof von Rochester.
31. Mai 1529 Wolsey und Campeggio eröffneten Gericht in Blackfriars. Henry und Catherine wurden aufgefordert, am 18. Juni vor Gericht zu erscheinen.
6. Juni 1529 Katharina protestierte förmlich in Rom gegen das Legatinengericht.
18. Juni 1529 Catherine wurde laut applaudiert, als sie zum Legatinengericht ging. Einmal drinnen angekommen, forderte sie diese Autorität des Gerichts und die Befähigung der beiden Legaten heraus, die Besetzung anzuhören. Sie äußerte den Wunsch, dass der Fall in Rom verhandelt werde, was jedoch abgelehnt wurde. Sowohl Catherine als auch Henry sollten am 21. Juni wieder auftauchen.
Mitte Juli 1529Henry befahl den Legaten, Catherine zu besuchen und sie zu überreden, sich seinen Wünschen zu unterwerfen. Catherine zögerte, sie privat zu empfangen und sagte, dass sie vor ihren Frauen frei sprechen könnten. Sie glaubte weiterhin an die Legitimität ihrer Ehe.
23. Juli 1529 Das Legatinengericht versammelte sich bei Blackfriars. Das Haus war voll, da man gemunkelt hatte, dass eine Entscheidung getroffen werden würde. Campeggio kündigte jedoch an, dass er aufgrund der Vielzahl der zu prüfenden Dokumente heute kein Urteil fällen könne. Er fuhr fort, dass das Gericht nun bis Oktober vertagt werden müsse, da es in Rom üblich sei, die Sommermonate zu pausieren.
August 1529 Heinrich erhielt eine Aufforderung aus Rom, vor der päpstlichen Kurie aufzutreten. Er war wütend. Sein Zorn auf Rom wuchs ebenso wie das Bewusstsein, dass der Papst ihm niemals eine Scheidung gewähren könnte. Er erkannte, dass er eine andere Lösung finden musste.
Herbst 1529 Thomas Cranmer wurde gerufen, um vor dem König zu erscheinen. Cranmer sagte zu Henry, dass er der Meinung sei, dass die Ehe von den Doktoren der Gottheit an den Universitäten versucht werden sollte, da sie die Bibel studierten und daher besser in der Lage waren, über ihre Bedeutung zu diskutieren. Wenn sich herausstellen würde, dass die Ehe ungültig ist, müsste der Erzbischof von Canterbury den König nur zu einem freien Mann erklären.
30 Nov 1529 Henry hatte die Beschwerden von Anne satt und entschied sich stattdessen, mit Catherine zu essen. Der Abend verlief jedoch nicht so, wie er erwartet hatte. Catherine war wütend, dass er sie in der Öffentlichkeit so schlecht behandelt hatte, dass er höflich und höflich war.
Anfang Dezember 1529 Catherine wurde angewiesen, den Greenwich Palace zu verlassen und nach Richmond zu gehen.
24. Dezember 1529 Henry sagte Catherine, dass selbst wenn der Papst ihre Ehe für rechtmäßig erklärt hätte, er sich immer noch scheiden lassen würde. Er sagte ihr, dass die Kirche von Canterbury wichtiger sei als die von Rom, und dass er den Papst als Ketzer deklarieren und heiraten würde, wo immer er es wolle. Catherine war zu Weihnachten vor Gericht zurückgebracht worden, weil es ein allgemeines Unbehagen gab, seit sie vom Gericht geschickt worden war.
Ende Dezember 1529Nachdem die Weihnachtsfeierlichkeiten vorüber waren, wurde Catherine nach Richmond zurückgeschickt.
März 1530 Auf Catherines Bitte hin gab der Papst einen Brief heraus, der Henry die Wiederverheiratung verbot, bis ein Urteil über seine Ehe in Rom gefällt worden war. Der Papst lehnte jedoch die Veröffentlichung ab.
April 1530 Catherine schrieb an ihren Vertreter in Rom, Dr. Pedro Ortiz. Sie bat ihn, Druck auf den Papst auszuüben, um ihre Ehe für rechtmäßig zu erklären.
Juni 1530 Es wurde eine massive Kampagne gestartet, um zu erklären, dass die relevante Passage in Leviticus dem kanonischen Recht unterliegt, und Bibliotheken in ganz Europa wurden nach Informationen durchsucht, die helfen würden, den Fall des Königs zu beweisen. Allen Gelehrten, die entschieden, dass Henry einen guten Fall hatte, wurde eine Geldsumme geschickt.
Juni / Juli 1530Catherine war optimistischer. Sie war ermutigt über die Haltung ihres Neffen zum Katholizismus in Deutschland und über die Nachricht, dass Anne Boleyn beim Gerichtshof an Popularität verliert.
Nov 1530 Catherine, die krank war, wurde in Richmond allein gelassen, während Henry mit Anne Boleyn nach London ging.
Weihnachten 1530 Catherine, deren Gesundheit sich gebessert hatte, war bei den Feierlichkeiten der Zwölften Nacht am Hof ​​anwesend, die eine Maske und Tanz beinhalteten. Henry war ihr gegenüber höflich und aß am selben Tisch.
März 1531 Um die Menschen glauben zu machen, dass er gezwungen war, seine Frau gegen seinen Willen beiseite zu legen, besuchte Henry Catherine regelmäßig.
31. Mai 1531 Eine Abordnung von Geheimen Räten - Dr. Stephen Gardiner, Rowland Lee, Dr. Sampson und Longland, Bischof von Lincoln - wurde geschickt, um Catherine davon zu überzeugen, einer Annullierung ihrer Ehe zuzustimmen. Sie lehnte ab und bestritt weiter Henrys Vormachtstellung in der Kirche und erklärte, dass sie sich nur an eine Entscheidung des Papstes halten würde.
Juni 1531 Um Catherine zu beschwichtigen, ließ Henry sie bei Mary sein, als das Gericht nach Windsor zog.
14. 11. Juli 1531 Henry verlegte den Hof nach Woodstock, um dort zu jagen. Er erzählte Catherine nichts von dem Umzug und beschloss stattdessen, sie und Mary in den verlassenen Wohnungen in Windsor allein zu lassen. Als Catherine feststellte, dass ihr Ehemann fort war, schrieb sie an Henry und drückte ihr Bedauern aus, dass sie nicht bereit gewesen war, sich von ihm zu verabschieden, als er auf die Jagd ging.
Weihnachten 1531 Catherine wurde zu Weihnachten nicht vor Gericht geladen, und Henry erwiderte ihr Geschenk mit der Begründung, dass sie nicht länger Mann und Frau seien und es nicht angebracht sei, Geschenke auszutauschen.
Jan 1532 Prinzessin Mary machte einen viel beachteten Besuch bei ihrer Mutter in Enfield. Henry hatte dem Besuch widerstrebend zugestimmt, um seine Untertanen zu beruhigen. Er war jedoch sehr besorgt, dass Mutter und Tochter sich mit dem Kaiser gegen ihn intrigieren könnten, und er schwor, sie in Zukunft auseinander zu halten.
Mai 1532 Catherine wurde angewiesen, The More zu verlassen und in den Palast von Bishop's Hatfield in Hertfordshire zu ziehen.
August 1532 Catherines engste Freundin Maria de Salinas, Lady Willoughby, wurde angewiesen, Catherines Haushalt zu verlassen. Sie wurde angewiesen, keinen Versuch zu unternehmen, mit Catherine zu kommunizieren.
August 1532 Thomas Abell, der öffentlich für Catherine gesprochen hatte, wurde zum Tower geschickt.
Anfang September 1532 Thomas Cranmer, der die königliche Vorherrschaft über die Kirche unterstützte, wurde zum Erzbischof von Canterbury ernannt. Er war jedoch in Deutschland als englischer Botschafter beim deutschen Gericht tätig.
13. September 1532 Catherine wurde gebeten, nach Enfield zu ziehen, wo sie sich weniger wohl fühlen würde.
1533 John Forrest, ein Mitglied der Observant Friars in Greenwich, ehemaliger Beichtvater von Catherine, wurde eingesperrt, weil er Catherine und nicht den König unterstützte.
Anfang Januar 1533 Anne Boleyn sagte Henry, dass sie schwanger sei. Henry wusste jetzt, dass er Anne so schnell wie möglich heiraten musste, um die Legitimität des Kindes sicherzustellen. Er entschied, dass die Ehe so bald wie möglich stattfinden sollte, aber geheim gehalten werden sollte, bis ein Ass ausgesprochen werden konnte, das alle Appelle an Rom aufhebt.
Februar 1533 Henry befahl Catherine, nach Ampthill zu ziehen, das in einiger Entfernung von London liegt. Sie schrieb Briefe an den Papst und an Charles, dass sie kein Blutvergießen wolle und keine Invasion Englands in ihrem Namen sanktionieren würde.
1. April 1533 Die Einberufung erklärte mit 14 zu 7 Stimmen, dass wenn Catherines erste Ehe vollzogen worden sei, ihre Ehe mit Henry gegen Gottes Gesetz verstoße und als solche ungültig sei.
5. April 1533 Die Einberufung entschied, dass der Papst nicht befugt war, einen Stier zu erheben, der das Urteil in Leviticus aufhebt, wonach niemand die Frau seines Bruders heiraten soll. Das Urteil wurde von Fisher abgelehnt.
7. April 1533 Gesetz zur Beschränkung von Rechtsbehelfen Mit der Verabschiedung dieses Gesetzes wurde allen Rechtsbehelfen gegenüber ausländischen Gerichten in allen Fällen des geistlichen Rechts, des Einkommens und des Testaments widersprochen. Die geistliche und weltliche Zuständigkeit sollte letztendlich in der Verantwortung des Königs liegen, und das Recht des Papstes, einzugreifen, wurde abgeschafft. Es hatte mehrere Wochen gedauert, bis dieser Gesetzesentwurf vom Parlament verabschiedet worden war. Einige wie Sir George Throckmorton sprachen sich dagegen aus. Es musste geändert werden, bevor es akzeptiert wurde. Allen war klar, dass dieses Gesetz verabschiedet worden war, um Katharina daran zu hindern, weiter an Rom zu appellieren.
9. April 1533 Norfolk und Suffolk wurden nach Ampthill geschickt, um Catherine mitzuteilen, dass Henry und Anne verheiratet waren. Ihr wurde gesagt, dass sie nun keine Königin mehr sei