Kriege

Die Kontinentalarmee und die britische Armee

Die Kontinentalarmee und die britische Armee

Die Kontinentalarmee und die britische Armee unterschieden sich in ihrer Organisationsstruktur, Erfahrung und Finanzierung erheblich. Die Kontinentalarmee war eine undisziplinierte, unvorbereitete Streitmacht mit provisorischen Uniformen und schlampigen Taktiken (zumindest zu Beginn des Krieges). Die britische Armee war die Elite-Streitmacht der Welt und frisch vom Sieg des Siebenjährigen Krieges gegen Frankreich und seine Verbündeten. Was veranlasste die Kontinentalarmee, sich im Unabhängigkeitskrieg durchzusetzen?

Scrollen Sie nach unten, um die Unterschiede zwischen der Continental Army und der British Army zu sehen.

Der Herzog von Wellington sagte berühmt, dass "unsere Armee aus dem Abschaum der Erde besteht - dem bloßen Abschaum der Erde", und dass sie sich dafür einsetzten, "Bastardkinder zu haben, einige aus geringfügigen Straftaten, viele mehr zum Trinken.", Sagte Napoleon Die britische Armee war „eine Armee von Löwen, die von Eseln kommandiert wurden.“ Aber stimmte das?

Der "durchschnittliche" britische Soldat

    1. 23 Jahre alt, 5 '6 ”groß. Am häufigsten waren Landwirte, gefolgt von Webern und Schuhmachern.
    2. Die meisten waren freiwillig beigetreten, aber einige waren von "Pressebanden" in die Armee gezwungen worden.
    3. Einige meldeten sich, weil sie arbeitslos waren. Andere wollten aus ihrem langweiligen Bauernleben herauskommen. Andere schlossen sich an, um Todesurteile oder Gefängnisse zu vermeiden. Einige wurden zur Anwerbung verleitet.
    4. Die meisten waren schottisch oder irisch. Englische Rekruten machten nur etwa 30% der Armee aus.
    5. Nur ein Drittel der angeworbenen Männer konnte lesen und schreiben.
    6. Die meisten erhielten heute einen Einstellungsbonus in Höhe von 100 US-Dollar. Dies stieg heute auf umgerechnet 800 US-Dollar.
    7. Sie erhielten nur 8 Pence pro Tag, mussten aber für ihre Uniform und Ausrüstung bezahlen, sodass sie tatsächlich viel weniger erhielten. Einige nahmen nebenbei zusätzliche Jobs an. Scott fragt, ob die Briten eine große stehende Armee hätten - hat England während des Krieges eine schwere Wehrpflicht ausgeübt?

Organisation

    1. Das Regiment war die Grundeinheit. Es war auch die höchste offizielle Einheit, obwohl die Regimenter manchmal zu Brigaden zusammengefasst waren Ad hoc Basis. Jedes Regiment hatte eine eigene Nummer, um es zu identifizieren. Viele Regimenter hatten ihre eigene Geschichte, und es gab viel Regimentsstolz.
    2. Jedes Regiment war in 8 Bataillons- (oder "reguläre") Kompanien, 1 "Grenadier" -Kompanie und eine "leichte Infanterie" -Kompanie unterteilt. Eine Kompanie hatte ungefähr 60 Mann und wurde von einer Kanone angeführt.
    3. Grenadiere begannen als Granatenexperten, entwickelten sich aber zu einer Eliteeinheit.
    4. Leichte Infanterie hatte leichtere und weniger Ausrüstung, so dass sie sich schneller bewegen konnten. Sie wurden oft als "Scharmützler" (Art von Pfadfindern) eingesetzt.

Training und Führung

    1. Rekruten trainierten in ihrem Regiment, obwohl es sich hauptsächlich um Drills handelte, mit sehr wenig körperlichem Training.
    2. Jedes Regiment hatte seine eigene Farbe für Aufschläge und Manschetten sowie die Nummer des Regiments auf den Knöpfen.
    3. Die Disziplin war sehr streng. Schläge und Prügel waren häufig und schwerwiegend mit bis zu 1000 Peitschenhieben.
    4. Offiziere wurden hauptsächlich von "Herren" angezogen, einschließlich der Aristokratie, des Adels, des Klerus und der Politiker. Viele Offiziere waren schottisch und irisch, genau wie bei den Mannschaften.
    5. Es gab keine Militärakademie. Die meisten Offiziere haben einfach ihr Büro gekauft. Je höher der Rang, desto höher die Kosten (aber auch der niedrigste Rang war sehr teuer).

Uniformen und Ausrüstung

    1. Roter Wollmantel mit durchgehendem Körper, geteiltem Heckrock und umgeschlagenen Manschetten.
    2. Ärmellose weiße Weste und weiße Kniehose.
    3. Schwarzer dreieckiger Hut.
    4. Die Hauptwaffe war die „Brown Bess“, ein mündungsfüllendes Einzelschuss-Steinschloss mit glattem Lauf. 75 Kaliber Muskete.
      1. Muskete: 3,5 Fuß langer Lauf ohne Gewehr. Die maximale Reichweite betrug etwa 80 Meter und die Mündungsgeschwindigkeit war relativ niedrig. Es
      2. Mündungsladen: Es musste aus der Mündung geladen werden (das Geschäftsende).
      3. Kaliber 75: Die Kugel war rund und einen halben Zoll im Durchmesser. Als es in einen menschlichen Körper eindrang, zerquetschte es Knochen und riss Muskeln und Organe auf.
      4. Einzelschuss: Der Soldat musste eine Papierpatrone in die Mündung leeren, den Ball hineinwerfen und mit einem Ladestock nach unten rammen.
      5. Steinschloss: Wenn der Abzug gedrückt wurde, ließ er einen Hammer mit einem verschraubten Steinstück auf ein bewegliches Kraus treffen. Dies erzeugte einen Funken, der eine kleine Menge Schießpulver in einer Pfanne unterhalb des Krauses entzündete. Der Blitz löste das Pulver im Lauf aus, wodurch der Ball herausgedrückt wurde.
      6. (Beschreibe den Ladevorgang der Muskete) Ein guter Soldat könnte drei Schüsse pro Minute abwerfen.
    5. Offiziere verwendeten im Allgemeinen keine Musketen. Stattdessen benutzten sie Steinschlosspistolen und Schwerter.

Taktik

      1. Der Zweck des Schießens auf den Feind bestand darin, das Schießen zu sammeln, um den Feind zu stören. „Genauigkeit nach Volumen“. Die individuelle Genauigkeit wurde (im Allgemeinen) nicht betont.
      2. Der Einsatz des Bajonetts war für die Anklage wichtiger als das Schießen. Vor allem eine Reihe von Soldaten, um den Feind zurückzudrängen.
      3. Tote und verwundete wurden normalerweise auf dem Feld gelassen, mit Ausnahme von Offizieren. Es gab kein organisiertes Sanitätskorps.

Kontinentalarmee

    1. Die größte Einheit war zunächst eine Miliz. Diese Unternehmen wählten ihre eigenen Offiziere und hielten sich zunächst nicht an die traditionelle Militärdisziplin.
    2. Im Laufe der Zeit wurden sie in Regimenter eingeteilt und nach britischem Vorbild „regelmäßiger“ gemacht.
    3. Bis zum Sommer 1775 organisierten sich die Milizen in Armeen, die für jede Kolonie spezifisch waren, mit jeweils eigenen Generälen und anderen hochrangigen Offizieren. Aber Offiziere einer Kolonie gehorchten normalerweise nicht den Befehlen von Offizieren einer anderen Kolonie. Einheiten kamen und gingen oft, wie es ihnen gefiel.
    4. Uniformen (wenn Truppen sie hatten) waren den britischen ähnlich, außer dass sie blau und poliert waren (besonders nach 1779) oder blau und rot. Die Miliz neigte dazu, vor allem anfangs keine Uniformen zu tragen. Nachdem sich die Franzosen dem Krieg angeschlossen hatten, schickten sie braune Uniformen mit rotem Besatz.
    5. Musketen und andere Ausrüstungsgegenstände waren ähnlich, außer dass sie zunehmend französische Musketen und Schießpulver verwendeten, die ihren britischen Äquivalenten überlegen waren.
    6. Die meisten kontinentalen Soldaten waren britischer Abstammung, stammten jedoch aus anderen europäischen Nationen. Auch die amerikanischen Ureinwohner kämpften auf beiden Seiten, genau wie die Afroamerikaner. Die meisten Kontinente waren Bauern.
    7. Das Durchschnittsalter betrug 21 Jahre für die Amerikaner, 29 Jahre für die Ausländer (14% davon waren transportierte Sträflinge, die als indentierte Diener in die Kolonien geschickt wurden).
    8. Mit anderen Worten, viele der Männer, die sich der Kontinentalarmee anschlossen, taten dies aus finanziellen Gründen. Die Kopfgelder waren ein großer Gewinn.
    9. Offizierspositionen wurden auf der Grundlage des Verdienstes vergeben; Sie wurden nicht wie in der britischen Armee verkauft. Viele amerikanische Offiziere waren zuvor Händler gewesen.


Schau das Video: Der amerikanische Unabhängigkeitskrieg (Oktober 2021).