Kriege

Henry Knoxs Kanonenrennen

Henry Knoxs Kanonenrennen

Henry Knox war Offizier der Kontinentalarmee im Unabhängigkeitskrieg. Im Jahr 1775 wurde Knox als Oberst beauftragt, Kanonen aus Ticonderoga zu bringen, die kürzlich von Benedict Arnold und Ethan Allen gefangen genommen wurden. Im November 1775 beantragte der Ex-Buchladenbesitzer Henry Knox, der 25-jährige Oberst, der die koloniale Artillerie befehligte - sein militärisches Wissen, wie das von Greene, beruhte ausschließlich auf der Bitte, ihm zu gestatten, die Waffen im eroberte die britische Festung Ticonderoga und zog nach Boston. Es dauerte zehn Wochen, aber in der ersten Februarhälfte 1776 kamen die Kanonen in Cambridge an.

Knox brachte sechzig Tonnen Kanonen und Vorräte - dreiundvierzig Kanonen, drei Haubitzen, vierzehn Mörser verschiedener Größe, dreiundzwanzig Fässer Kanone und Muskete - mit Bälle und andere Gegenstände - fast dreihundert Meilen auf Schlitten durch tiefen Schnee und sehr arme Straßen zur belagernden Armee. Knox 'Männer erlebten nur einen kleinen Bruchteil der Strapazen, die Arnolds Truppen auf ihrem Weg nach Quebec erduldeten, aber Knox wurde ein amerikanischer Held, und Arnold - seine Leistungen wurden nicht ausreichend gewürdigt - geriet in Missfallen.

Henry Knoxs Kanonenrennen

    1. Fort Ticonderoga hatte eine große Anzahl von Kanonen, die Washington dringend brauchte.
    2. Washington berührte Henry Knox, der vorschlug, eine Ausstellung zu leiten, um die Artillerie in die Armee Washingtons zu bringen.
    3. Henry Knox Mini-Bio: Geboren 1750 in Boston als Sohn eines Schiffsmeisters, der mit 9 Jahren auf See verschollen war. Von da an half er, seine Familie zu ernähren. Er war fast ausschließlich Autodidakt (wie Washington und Nathanael Greene). Er wurde schließlich ein erfolgreicher Buchhändler. Er liebte es, über die militärischen Künste zu lesen, ebenso wie Nathanael Greene, mit dem er gute Freunde wurde. Er war 6 Fuß groß und ungefähr 250 Pfund. Vor dem Krieg hatte er bei einer Vogeljagdexpedition zwei Finger verloren.
    4. Henry Knox brachte eine kleine Gruppe von Soldaten nach Ft. Ticonderoga und brachte über 50 Kanonen auf 42 Schlitten zurück, die von 80 Joch Ochsen gezogen wurden.
    5. Er brachte sie über einen zugefrorenen See und Flüsse durch sehr schwieriges Gelände (es gab keine Straßen) und kam Ende Januar in der Nähe von Boston an. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Briten geplant, Boston zu evakuieren.
    6. Washington wollte die Briten in Boston angreifen, aber seine Untergebenen rieten davon ab. Sie schlugen vor, die Kanone auf Dorchester Heights zu installieren. Washington stimmte diesem Plan zu.
    7. Die Patrioten legten Heuballen entlang der Küste ab, damit die Briten nicht sehen konnten, was sie taten. Sie bauten auch die Elemente einer Redoute außerhalb des Geländes, wo sie nicht gesehen werden konnten. Um die Briten abzulenken, bombardierten sie Boston. Die Briten feuerten zurück.
    8. In der Nacht des 4. März zogen die Kontinente die Teile der Redoute auf die Höhe und beendeten den Bau. Am nächsten Morgen wachten die Briten auf, um die fertige Redoute auf den Höhen mit mehreren tausend Männern und 20 Kanonen, die sie bewachten, zu sehen.
    9. General Howe soll gesagt haben: "Mein Gott, diese Leute haben in einer Nacht mehr Arbeit geleistet, als ich in drei Monaten von meiner Armee machen könnte!"
    10. Am 17. März verließen 9000 britische Soldaten, ihre Angehörigen und 1000 Loyalisten 78 Schiffe.