Kriege

Seabees of D-Day

Seabees of D-Day

Der folgende Artikel über Seabees of D-Day ist ein Auszug aus der D-Day-Enzyklopädie von Barrett Tillman.


Die Seabees (für CBs-Konstruktionsbataillone) wurden berühmt für ihre fleißigen Bemühungen in jedem Kriegsschauplatz. Als Teil der schnell wachsenden Streitkräfte der US-Marine gegründet, waren sie dringend erforderlich, um neue Einrichtungen zu errichten und bestehende zu erweitern. Ihre Bemühungen wurden sogar in einem John Wayne-Film von 1943, Fighting Seabees, dramatisiert. Obwohl es die Seabees für Kriegszwecke verherrlichte, zeigte der Film genau das ursprüngliche CB-Konzept - die Rekrutierung älterer Männer (bis zu fünfzig Jahren) mit ziviler Bauerfahrung.

Seabees erhielten einige Kampftrainings, mussten sich aber selten verteidigen. Sie waren jedoch immer wieder aufgefordert, mit ihren innovativen Methoden Wunderkinderarbeit zu leisten. In der Normandie bauten sie die künstlichen Mulberry-Häfen und betrieb Rhino-Fähren. Einige Seabees wurden freiwillig in Marineabbrucheinheiten versetzt, andere dienten als Strandmeister.

Die Seabee-Haupteinheit am D-Day war das fünfundzwanzigste CB-Regiment, bestehend aus dem 111. Bataillon in Omaha Beach und dem achtundzwanzigsten und einundachtzigsten in Utah. Elemente anderer CB-Einheiten wurden zwischen den beiden amerikanischen Stränden aufgeteilt.

Am D-Day wurden mindestens zwei Seabee-Opfer getötet und fünf wurden vermisst, wobei mehr als fünfzig verletzt wurden oder sich Verletzungen ohne Kampfhandlungen zugezogen haben.

Die Seabees of D-Day erlitten schwere Verluste für eine nicht kämpfende Einheit. Heute spielt die Einheit weiterhin eine entscheidende Rolle in der Marine, indem sie rasch neue Einrichtungen errichtet und bestehende erweitert.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Auswahl an Beiträgen zur Invasion der Normandie. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier für unseren umfassenden Leitfaden zum D-Day.



Schau das Video: SEABEES IN NORMANDY - CBs in Normandy on D-Day 8022 (Oktober 2021).