Kriege

82. Luftlandedivision

82. Luftlandedivision

Der folgende Artikel über die 82. Luftlandedivision ist ein Auszug aus der D-Day-Enzyklopädie von Barrett Tillman.


Die 82. Luftlandedivision wurde am 25. März 1942 von Generalmajor Omar N. Bradley in Camp Claiborne, Louisiana, aktiviert. Am 15. August wurde sie zur Luftlandedivision ernannt und begann im Oktober mit dem Sprungtraining in Fort Bragg, North Carolina. Bis dahin war der kommandierende General Matthew B. Ridgway, der zwei Jahre am Ruder bleiben würde. Im Mai 1943 nach Nordafrika entsandt, marschierten die "All Americans" am 9. Juli nach Sizilien und umrundeten das Mittelmeertheater, bis sie pünktlich zu Weihnachten nach Nordirland zogen. Ab Februar 1944 wurde in England ein D-Day-Training durchgeführt, das zur Drop Zone Normandy führte.

Während des größten Teils seiner Kampfkarriere umfasste die Division die 504. und 505., 507. und 508. Fallschirm-Infanterieregimenter (letztere zwei von der siebzehnten Luftlandedivision getrennt) sowie zwei Segelflugzeug- und zwei Fallschirm-Feldartillerie-Bataillone. Die 82. Luftlandedivision wurde am Vorabend des D-Day hinter Utah Beach abgesetzt (minus der 504., immer noch unterfordert von Italien) und zwischen Sainte-Mère-Église und Carentan aufgeteilt. Am nächsten Tag wurden die Fallschirmjäger durch das 325. Segelflug-Infanterieregiment verstärkt, das auf dem Luftweg und über Land über den neu gewonnenen Brückenkopf ankam.

  • 505. PIR: Oberstleutnant William E. Ekman.
  • 507. PIR: Oberst George V. Millett, Jr.
  • 508. PIR: Oberst Roy E. Lindquist.
  • 325. GIR: Oberst Harry L. Lewis.

Von 6.400 Amerikanern, die in die Normandie gesprungen sind, wurden fast 5 Prozent getötet oder verletzt. Der Kommandeur der 507th, Colonel Millett, wurde auf D + 2 gefangen genommen und von Oberstleutnant Arthur Maloney abgelöst. In den drei Wochen nach dem D-Day verlor die Division 457 Tote, 2.571 Vermisste, zwölf Gefangene und 1.440 Verwundete. Viele der Vermissten schlossen sich jedoch später wieder ihren Einheiten an, nachdem sie weit entfernt von ihren zugewiesenen Zonen abgeworfen worden waren.

Trotz anhaltender deutscher Opposition entlang des Merderet hat die Division in La Fiere auf D + 3 einen Brückenkopf errichtet. Am nächsten Tag, dem 10. Juni, eroberte der 505. Bahnhof Montebourg und überquerte am 12. den Douve River und erreichte am nächsten Tag Baupt. Am D + 10 waren der 325. und der 505. bis St. Sauveur-le-Vicomte, und die Division besetzte am 19. einen weiteren wichtigen Brückenkopf in Pont l'Abbé. Ridgways Truppen griffen dann entlang der Westküste der Cotentin-Halbinsel an und nahmen am 3. und 4. Juli zwei wichtige Hügel mit Blick auf La Haye-du-Puits ein. Nach fünf Wochen fast ununterbrochenen Kampfes wurde die 82. Luftlandedivision nach England zurückgezogen.

Im August wurde Ridgway von Generalmajor James M. Gavin abgelöst, der die Division für die nächste Operation vorbereitete. Dieser Sprung erfolgte während der Operation Market-Garden in Nijmegen-Arnhem, Holland, im September, gefolgt von Operationen in Belgien und Deutschland. Am VE-Tag im Mai 1945 wurde die Division entlang der Elbe engagiert. Insgesamt erlitt die 82. Luftlandedivision während des gesamten Krieges 8.450 Opfer (1.950 Tote).

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Auswahl an Beiträgen zur Invasion der Normandie. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier für unseren umfassenden Leitfaden zum D-Day.