Kriege

79. Panzerdivision: Britische Panzertruppe der Normandie

79. Panzerdivision: Britische Panzertruppe der Normandie

Der folgende Artikel über die 79. Panzerdivision ist ein Auszug aus der D-Day-Enzyklopädie von Barrett Tillman.


Generalmajor Sir Percy C. S. Hobart befehligte die 79. Panzerdivision, die wichtigste britische Panzertruppe in der Normandie. Seine Division bestand aus der Ersten Panzerbrigade, der Dreißigsten Panzerbrigade und der Ersten Sturmbrigade, die sich aus Royal Engineer-Einheiten zusammensetzte. Das erste kanadische gepanzerte Personentransporter-Regiment wurde angehängt.

Zu den unabhängigen Brigaden der einunddreißigsten Armeegruppe gehörten der vierte Panzer, der sechste Wachpanzer, der achte Panzer, der einunddreißigste Panzer, der vierunddreißigste Panzer, die sechsundfünfzigste Infanteriebrigade, die erste und die zweite Spezialdienstbrigade sowie die zweite kanadische Panzerung.

Erste Brigade des Sonderdienstes (Kommando)

Unter dem Kommando des charismatischen Brigadiers Simon Fraser, Lord Lovat, wurde die Erste Sonderbrigade speziell für die Landung in der Normandie gebildet. Seine Komponenten waren die Kommandos Nr. 3, 4 und 6 der britischen Armee, das Royal Marine Commando Nr. 45 und ein Teil des Interallied Commando Nr. 10, das hauptsächlich aus freien französischen Truppen bestand. Die Gesamtstärke der Brigade betrug rund 2.500 Mann.

Lovats Truppen landeten am Schwertstrand und rückten durch Linien vor, die von der Achten Brigade der Dritten Division gehalten wurden. Das Hauptziel des Kommandos war die Befreiung der britischen Sechsten Luftlandedivision, die lebenswichtige Brücken über den Fluss Orne erobert hatte.

Am 7. Juni griffen Lovats Marines östlich der Orne-Mündung an, während das Kommando Nr. 3 die Merville-Batterie mit Küstenverteidigungsgeschützen angriff. Beide Bemühungen wurden zurückgewiesen, aber die Brigade gab wenig Boden für entschlossene Gegenangriffe. Wiederholte Stöße wurden von deutschen Panzern, einschließlich der einundzwanzigsten Panzerdivision, ausgeführt. Die Kommandos ergriffen Breville auf D + 6, und obwohl Lovat schwer verwundet war, war die Ostflanke der Landungsstrände gesichert.

Die Brigade wurde nach zehn Wochen im Kampf zurückgezogen, wobei fast tausend Opfer zu beklagen waren.

Dieser Artikel über die 79. Panzerdivision ist Teil unserer größeren Auswahl an Beiträgen über die Invasion der Normandie. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier für unseren umfassenden Leitfaden zum D-Day.