Kriege

Amerikanisch

Amerikanisch

Zeitachse des Zweiten Weltkriegs

Datum

Zusammenfassung

Genaue Information

1938Deutscher Anschluss an ÖsterreichHitler setzte seine Pläne fort, alle deutschsprachigen Menschen zu vereinen. Er annektierte Österreich und forderte dann die Befreiung des deutschen Volkes im Sudetenland der Tschechoslowakei. Neville Chamberlain flog nach Deutschland, um eine Einigung zu erzielen, bevor der Krieg ausbrach.
30. September 1938Münchner VertragHitler, Chamberlain, Daladier aus Frankreich und Mussolini aus Italien trafen sich in München und einigten sich darauf, dass Hitler das Sudetanland der Tschechoslowakei haben sollte. Die Tschechen waren bei dem Treffen nicht vertreten, und als sie realisierten, dass kein Land zu Hilfe kommen würde, mussten sie das Sudetenland an Deutschland abgeben. Hitler versicherte den Anwesenden, dass dies das Ausmaß seiner Expansionsbestrebungen sei. Chamberlain kehrte mit einem von Hitler unterzeichneten Blatt Papier nach England zurück und verkündete "Frieden in unserer Zeit".
März 1939Hitler marschiert in die Tschechoslowakei einTrotz der Zusicherungen Hitlers im Münchner Vertrag (September 1938) marschierte er in die Tschechoslowakei und besetzte das Land.
März / April 1939Großbritannien rüstet und beruhigt PolenGroßbritannien hatte mit der Wiederbewaffnung begonnen und an der Ostküste wurde ein hochgeheimes Radar-Frühwarnsystem installiert. Die Wehrpflicht wurde eingeführt und Polen zugesichert, das vom Führer bedroht wurde.
Ende August 1939Russland und Deutschland unterzeichnen PaktHitler und Stalin unterzeichneten einen Nichtangriffspakt, der Geheimklauseln für die Teilung Polens enthielt.
1. September 1939Hitler marschiert in Polen einAdolf Hitler fiel in Polen ein.
3. September 1939Großbritannien und Frankreich erklären den KriegGroßbritannien und Frankreich erklärten Deutschland den Krieg. Neville Chamberlain sendete die Ankündigung, dass sich das Land im Krieg befindet.
September 1939 - Mai 1940"Phoney War"Die Monate nach der Kriegserklärung Großbritanniens werden als "Scheinkrieg" bezeichnet, da Großbritannien keine militärischen Maßnahmen erlebt hat.
April / Mai 1940Hitler marschiert in Dänemark und Norwegen einHitler marschierte in Dänemark und Norwegen ein und besetzte sie, um die Versorgungswege für schwedisches Erz abzusichern und einen norwegischen Stützpunkt zu errichten, von dem aus die britische Seeblockade gegen Deutschland gebrochen werden konnte.
10. Mai 1940BlitzkriegHitler startete seinen Blitzkrieg gegen Holland und Belgien. Rotterdam war fast vom Aussterben bedroht. Beide Länder waren besetzt.
13. Mai 1940Chamberlain tritt zurückNeville Chamberlain trat zurück, nachdem Mitglieder der Labour Party Druck auf eine aktivere Kriegsverfolgung ausgeübt hatten, und Winston Churchill wurde der neue Chef der Koalitionsregierung in Kriegszeiten. Chamberlain gab Churchill seine vorbehaltlose Unterstützung. Ernest Bevin wurde zum Arbeitsminister ernannt und stellte Arbeiter für die Fabriken ein und erhöhte die Kohleproduktion. Lord Beaverbrook, Minister für Flugzeugproduktion, erhöhte die Produktion von Kampfflugzeugen.
26. Mai 1940Dünkirchen (Operation Dynamo)Der britische Oberbefehlshaber, General Gort, war gezwungen gewesen, sich an die Küste von Dünkirchen zurückzuziehen. Die Truppen warteten unter gnadenlosem Feuer darauf, von den Stränden abgeholt zu werden. Alle Eigner seetüchtiger Schiffe wurden aufgefordert, nach Dünkirchen zu reisen, um die Truppen von den Stränden von Dünkirchen zu holen. Mehr als 338.000 Männer wurden gerettet, darunter etwa 140.000 Franzosen, die unter einem wenig bekannten General, Charles de Gaulle, den Kern der Freien Französischen Armee bilden sollten.
11. Juni 1940Italien tritt auf der Seite der Achsenmächte in den Krieg einItalien trat auf der Seite der Achsenmächte in den Krieg ein. Italiens Motiv für den Kriegseintritt war die Hoffnung auf reiche Ernte aus der Kriegsbeute.
22. Juni 1940Frankreich unterzeichnet Waffenstillstand mit DeutschlandDer Franzose Marshall Petain unterzeichnete einen Waffenstillstand mit Deutschland, das das zerstörte Frankreich aus dem Krieg in die deutsche Besatzung entließ.
10. Juli - 31. Oktober 1940Luftschlacht um EnglandDie Luftschlacht um England umfasste vier Phasen:
1. Im Juli sandte Hitler seine Luftwaffenbomber, um britische Häfen anzugreifen. Sein Ziel war es auch, die Schnelligkeit und Qualität der Reaktion der RAF zu bewerten.
2. Im August wurden die Angriffe auf die Schifffahrt fortgesetzt, doch die Bombenangriffe konzentrierten sich auf die Flugplätze der RAF.
3. Der Blitz - Ab dem 7. September wurde die Stadt London schwer bombardiert. Hitler hoffte, die Moral des britischen Volkes zu zerstören.
4. Bombenangriffe in der Nacht - Mit dem Scheitern der Bombenangriffe bei Tageslicht begann Hitler eine Reihe nächtlicher Bombenangriffe auf London und andere wichtige Industriestädte.
Die RAF verteidigte den Himmel und am 31. Oktober hatten die Überfälle aufgehört.
22. September 1940Dreigliedriger PaktDieser Pakt des gegenseitigen Bündnisses wurde von Deutschland, Italien und Japan unterzeichnet.
Dezember 1940Britische Flucht Italiener in NordafrikaDie italienischen Streitkräfte in Nordafrika wurden von den Briten unter der Führung von General Wavell geleitet.
Anfang 1941Italien und Deutschland greifen Jugoslawien anDeutsche und italienische Truppen griffen Jugoslawien, Griechenland und die Insel Kreta an. Der deutsche Feldmarschall Erwin Rommel führte die Achsenmächte zurück nach Nordafrika.
22. Juni 1941Hitler greift Russland an - Operation BarbarossaHitler schickte 3 Millionen Soldaten und 3.500 Panzer nach Russland. Die Russen waren überrascht, als sie 1939 einen Vertrag mit Deutschland unterzeichnet hatten. Stalin unterzeichnete sofort einen Vertrag über gegenseitige Unterstützung mit Großbritannien und leitete eine Schlacht an der Ostfront ein, die 20 Millionen Opfer forderte. Die USA, die im Rahmen eines Lend-Lease-Abkommens Waffen nach Großbritannien geliefert hatten, boten der UdSSR eine ähnliche Hilfe an.
7. Dezember 1941Pearl HarborDie Japaner, die bereits Krieg gegen die Chinesen führten, griffen die US-Pazifikflotte in Pearl Harbor auf Hawaii an, um britische, französische und niederländische Kolonien in Südostasien einzunehmen.
8. Dezember 1941Großbritannien und die USA erklären Japan den KriegGroßbritannien und die Vereinigten Staaten erklärten Japan den Krieg.
Februar 1942Japaner nehmen SingapurDie Japaner eroberten Singapur vor den Briten und machten rund 60.000 Gefangene.
Juni 1942Schlacht auf halbem WegDie USA besiegten die japanische Marine in der Schlacht von Midway. Nach diesem Sieg konnte die US-Marine die Japaner zurückstoßen.
August 1942Verbündete in NordafrikaGeneral Alexander erhielt eine handschriftliche Anweisung von Churchill, wonach seine Hauptanweisung die Zerstörung der von Feldmarschall Rommell kommandierten deutsch-italienischen Armee mit all ihren Lieferungen und Einrichtungen in Ägypten und Libyen sein sollte. Sobald genügend Material vorhanden war, übergab Alexander die Kampagne an General Montgomery.
23. Oktober 1942Schlacht von El AlameinMontgomery griff die deutsch-italienische Armee in Nordafrika mit einem massiven Bombardement an, gefolgt von einem Panzerangriff. Dann verfolgte er den zerstörten Feind etwa 1500 Meilen durch die Wüste.
Nov 1942Schlacht von StalingradDie Russen haben in der Schlacht von Stalingrad ihren ersten Sieg gegen Deutschland errungen.
Nov 1942Verbündete drängen nach NordafrikaBritische und amerikanische Truppen unter dem Kommando von General Dwight Eisenhower landeten im Nordwesten Afrikas und übernahmen die Kontrolle über das französische Marokko und Algerien. Sie näherten sich allmählich den Deutschen.
12. Mai 1943Achsenübergabe N AfrikaDen britischen und amerikanischen Streitkräften gelang es, die Achsenmächte in Nordafrika zu besiegen
Juli 1943Verbündete fallen in Sizilien einBritische und US-Streitkräfte fielen in Sizilien ein.
August 1943Verbündete nehmen SizilienDie alliierten Truppen hatten die Insel Sizilien gewonnen.
3. September 1943Italien kapituliertMussolini war aus dem Amt geworfen worden, und die neue italienische Regierung hatte sich den Briten und den USA ergeben. Sie stimmten dann zu, sich den Verbündeten anzuschließen. Die Deutschen übernahmen die Kontrolle über die italienische Armee, befreiten Mussolini aus der Haft und stellten ihn als Leiter einer Marionettenregierung in Norditalien auf. Dies blockierte jeden weiteren Vormarsch der Alliierten durch Italien.
Nov 1943Verbündete treffen sich in TeheranStalin, Roosevelt und Churchill trafen sich, um die Pläne für einen gleichzeitigen Druck auf Deutschland zu koordinieren. Sie diskutierten auch Nachkriegssiedlungen. Churchill misstraute Stalin; Roosevelt war bestrebt zu zeigen, dass der Westen sich nicht gegen Russland stellen würde, und schloss sich Stalins Wünschen nach einer zweiten Front in Frankreich und keinen Abzweigungen weiter nach Osten an. Churchill wurde außer Kraft gesetzt und das Schicksal der Nachkriegszeit Osteuropas war somit entschieden.
Jan 1944Leningrad erleichtertDie Belagerung von Leningrad wurde von der sowjetischen Armee aufgehoben.
Juni 1944Rom befreitObwohl Italien im September kapituliert hatte, war es den Alliierten erst jetzt möglich, Rom von den Deutschen zu befreien.
6. Juni 1944D-DayDie Alliierten starteten einen Angriff auf die deutschen Streitkräfte in der Normandie in Westfrankreich. Tausende von Transportern brachten eine Invasionsarmee unter dem Oberbefehl von General Eisenhower an die Strände der Normandie. Die Deutschen, die falsche Informationen über eine Landung in der Nähe von Calais erhalten hatten, stürmten Truppen in das Gebiet, konnten aber nicht verhindern, dass die Verbündeten einen festen Brückenkopf bildeten. Für die Verbündeten war es wichtig, zuerst einen Hafen zu erobern.
Juli 1944Japaner aus Birma vertriebenBritische Truppen unter General Slim vertrieben mit Hilfe der von Orde Wingate angeführten Guerillakämpfer Chindits die Japaner aus Birma.
25. August 1944Paris befreitDie französische Hauptstadt Paris wurde von den Deutschen befreit.
8. September 1944V2 Fliegende BombenDie ersten fliegenden Bomben der V2 töteten drei Menschen in London.
Dezember 1944ArdennenoffensiveDeutschland startete seine letzte Defensive durch die Ardennen in Belgien. Sie wurden jedoch von den Alliierten zurückgeschlagen.
März 1945Alliierte überqueren den RheinDie Alliierten überquerten den Rhein, während die sowjetischen Streitkräfte aus dem Osten auf Berlin zukamen.
April 1945Tod von RooseveltPräsident Roosevelt ist gestorben. Er wurde von Präsident Truman gelungen.
April 1945Russen erreichen BerlinDie Russen erreichten Berlin kurz vor den US-Streitkräften.
28. April 1945Mussolini gefangen genommen und hingerichtetItalienische Partisanen nahmen Mussolini gefangen und exekutierten ihn.
30. April 1945Hitler begeht SelbstmordDer deutsche Führer Adolf Hitler beging zusammen mit seiner Geliebten Eva Braun, die er in letzter Minute zu seiner Frau gemacht hatte, in seinem bombensicheren Obdach Selbstmord.
2. Mai 1945Die deutschen Streitkräfte ergeben sichDie deutschen Streitkräfte in Italien ergaben sich den Alliierten.
4. Mai 1945Die deutschen Streitkräfte ergeben sichDie deutschen Streitkräfte in Nordwestdeutschland, Holland und Dänemark ergaben sich Montgomery in der Lüneburger Heide. Admiral Dönitz, den Hitler als seinen Nachfolger nominiert hatte, versuchte eine Einigung zu erzielen, sich den westlichen Verbündeten zu ergeben, aber weiterhin gegen die Russen zu kämpfen. Sein Antrag wurde abgelehnt.
7. Mai 1945Dönitz bietet bedingungslose KapitulationHitlers Nachfolger, Admiral Dönitz, bot den Alliierten eine bedingungslose Kapitulation an.
8. Mai 1945V.E. TagDer Sieg in Europa wurde gefeiert.
5. Juli 1945Churchill verliert die WahlWinston Churchill verlor die Wahl an Clement Atlees Labour Party. Die Labour Party versprach umfassende soziale Reformen, einschließlich der Verstaatlichung der Kohle- und Eisenbahnindustrie und der Schaffung eines Wohlfahrtsstaates. Die Labour-Partei erhielt 393 Sitze für die Konservativen 213. Es wurde allgemein anerkannt, dass der Erdrutschsieg für Labour auf die Männer und Frauen der Streitkräfte zurückzuführen war, die das zivile Leben nicht unter den Bedingungen wieder aufnehmen wollten, die sie vor ihrem Dienstantritt hatten .
6. August 1945Atombombe auf Hiroshima abgeworfenDie japanischen Generäle weigerten sich, sich zu ergeben. Die USA haben eine Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima abgeworfen.
8. August 1945Russland erklärt Japan den KriegRussland erklärte Japan den Krieg und fiel in die von Japan regierte Mandschurei ein.
9. August 1945Atombombe auf Nagasaki abgeworfenDie USA warfen eine Atombombe auf den Hafen von Nagasaki, da sich die Japaner Hiroshima nicht ergeben hatten.
14. August 1945Japanische KapitulationDie Japaner ergaben sich bedingungslos den Verbündeten, die den Zweiten Weltkrieg beendeten.
2. September 1945MacArthur akzeptiert Japans KapitulationUS-General Douglas MacArthur akzeptierte Japans Kapitulation und beendete damit offiziell den Zweiten Weltkrieg.

Weltkrieg 2 Fakten-Statistiken und Daten

Achse

Alliierte

Belegt

Neutral

Bulgarien
Finnland
Deutschland
Ungarn
Italien
Japan
Rumänien
Argentinien
Australien
Bolivien
Brasilien
Kanada
China
Chile
Columbia
Costa Rica
Kuba
Frankreich
Indien
Irak
Libanon
Mexiko
Neuseeland
Paraguay
Südafrika
Sovietunion
Großbritannien
Vereinigte Staaten
Albanien
Belgien
Tschechoslowakei
Dänemark
Estland
Äthiopien
Frankreich
Griechenland
Luxemburg
Niederlande
Norwegen
Philippinen
Polen
Jugoslawien
Andorra
Irland
Liechtenstein
Portugal
Spanien
Schweden
Schweiz
Türkei (bis Feb 1945)
Uruguay
Vatikanstadt

Hauptführer

Land

Führer

FrankreichCharles de Gaulle (Freie französische Truppen)
Henri-Phillipe Petain - Vichy Frankreich
DeutschlandAdolf Hitler
ItalienBenito Mussolini
JapanKaiser Hirohito
RusslandJosef Stalin
GroßbritannienNeville Chamberlain bis 1940
Winston Churchill von 1940
Vereinigte StaatenFranklin Roosevelt starb 1945
Harry Truman 1945

Anzahl der Todesfälle

Todeszahlen für den Zweiten Weltkrieg variieren von Quelle zu Quelle. Die folgenden Zahlen sind einigermaßen zutreffend

Land

Militär

Zivilist

Gesamt

UdSSR12 Millionen15 Millionen27 Millionen
China1,8 Millionen7,5 Millionen9,3 Millionen
Polen400,0005,86 Millionen6,26 Millionen
Deutschland3,25 Millionen2,44 Millionen5,69 Millionen
Japan1,5 Millionen500,0002 Millionen
Jugoslawien305,0001,35 Millionen1,66 Millionen
Rumänien450,000465,000915,000
Ungarn200,000600,000800,000
Frankreich245,000350,000595,000
Grossbritannien403,00092,700495,000
Italien330,000100,000430,000
Österreich280,000125,000405,000
Vereinigte Staaten407,0006,000413,000
Griechenland60,000350,000410,000
Tschechoslowakei7,000315,000322,000
Niederlande13,700236,000249,000
Philippinen27,00091,000118,000
Belgien23,00076,00099,000
Finnland80,00010,00090,000
Bulgarien10,00051,00061,000
Kanada39,00039,000
Australien35,00035,000
Albanien20,00010,00030,000
Indien25,00025,000
Neuseeland17,00017,000
* Zivilisten sind diejenigen, die infolge des Holocaust getötet wurden *

Opfer des Holocaust

Land

Anzahl der Todesfälle

Polen3 Millionen
UdSSR1 Million
Rumänien350,000
Ungarn250,000
Tschechoslowakei250,000
Deutschland165,000
Litauen130,000
Niederlande105,000
Lathvia70,000
Frankreich65,000
Österreich65,000
Griechenland65,000
Jugoslawien60,000
Bulgarien48,000

Die Vergewaltigung von Nanking

Die Vergewaltigung von Nanking, auch Nanking-Massaker genannt, ereignete sich während des chinesisch-japanischen Krieges und soll ein brutaler Mord an 40.000 bis 300.000 Zivilisten in der chinesischen Hauptstadt gewesen sein. Das Massaker ereignete sich über sechs Wochen im Dezember 1937 und gilt als die schlimmste Gräueltat, die während des Zweiten Weltkriegs begangen wurde.

Vorhergehende Ereignisse

Bevor Nanking vom japanischen Militär angegriffen wurde, fand in Shanghai ein harter Kampf statt. Die japanische Armee stieß bei den Chinesen auf heftigen Widerstand, den sie nicht erwartet hatten und der die Japaner so wütend machte, dass sie Appetit auf Rache erregte. Als die Japaner schließlich Nanking erreichten und eroberten, fielen sie in die Stadt ein und befahlen, alle Gefangenen zu töten.

Massaker

Die Japaner sahen Kapitulation als Gräueltat an und hatten wenig Respekt vor den 90.000 chinesischen Soldaten, die kapitulierten. Sie haben sie alle getötet, einige auf entsetzliche Weise. Nachdem sie die Männer getötet hatten, gingen die Japaner angeblich weiter und vergewaltigten über 20.000 Frauen, bevor sie sie auch töteten. Sechs Wochen lang kam es zu Stichwunden, Verbrennungen, Würgen, Vergewaltigungen, Ertrinken, Diebstählen und massiven Zerstörungen von Eigentum. Es wird gesagt, dass die Straßen von Nanking buchstäblich rot vom ganzen Blut liefen.

Kontroverse

Wichtige Täter des Nanking-Massakers wurden vor dem Internationalen Militärgericht des Fernen Ostens sowie vor dem Nanjing War Crimes Tribunal angeklagt, für schuldig befunden und hingerichtet. Die Veranstaltung ist jedoch politisch nach wie vor umstritten. Mehrere Historiker und japanische Nationalisten haben behauptet, es sei für Kriegspropaganda erfunden oder stark übertrieben worden. Das Problem ist immer noch ein Stolperstein in den japanischen Beziehungen zu China und anderen asiatischen Nationen.

Fakten zum Zweiten Weltkrieg - Was hat den Zweiten Weltkrieg begonnen?

Obwohl verschiedene Faktoren den Zweiten Weltkrieg verursachten, war das Hauptereignis und der Auslöser für den Beginn des Zweiten Weltkriegs die deutsche Invasion in Polen im September 1939.

Natürlich gingen der Invasion jahrzehntelange politische Konflikte voraus. Der am Ende des Ersten Weltkrieges unterzeichnete Vertrag von Versailles schränkte Deutschland sehr stark ein, was bei den Deutschen ein Gefühl des Ressentiments hervorrief. Aufgrund der Finanzkrise der zwanziger Jahre verfügte Deutschland einfach nicht über die Mittel, um die im Vertrag geforderten Reparationsgebühren zu zahlen.

Andere Länder zeigten Sympathie und reagierten sehr nachsichtig auf Deutschland und übersahen andere offensichtliche Vertragsverletzungen, wie eine Union mit Österreich. Sie beschlossen auch, sich nicht einzumischen, als Hitler begann, seine Armee zu erweitern, und aus Angst, einen neuen Krieg zu beginnen, nichts unternahm, als er das ehemalige deutsche Land aus der Tschechoslowakei zurückeroberte. Als sie jedoch bemerkten, dass Hitler in seiner Notlage, sein Reich zu erweitern, Polen im Visier hatte, war dies der letzte Strohhalm. Sobald Hitler Polen angriff, erklärten Großbritannien und Frankreich Deutschland den Krieg.

Erklärungen aus der Propaganda

Für diejenigen, die sich fragen, wie Hitler es geschafft hat, die deutsche Nation dazu zu bringen, die Invasion in Polen zu unterstützen; Hitler machte ein sehr geschicktes Marketing in Form von Propaganda. Während die Manipulation der öffentlichen Meinung heute eine Hauptstütze jeder politischen Partei ist, war sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine innovative Praxis. Niemand hat diese Praxis besser perfektioniert als die Nazis, die der Propaganda ganze Ämter widmeten und sie mit der gleichen wissenschaftlichen Gründlichkeit behandelten wie die Waffenforschung.

Bereits Monate vor der polnischen Invasion 1939 warfen Hitler und die deutsche Presse den Polen vor, in Polen lebende Deutsche gewaltsam „ethnisch“ zu säubern. Adolf Hitler führte auch mehrere Operationen unter falscher Flagge durch, wie den Vorfall von Gleiwitz, bei dem er seine eigenen Männer in polnische Uniformen kleidete und ihnen befahl, deutsche Stationen anzugreifen. Selbstverständlich glaubten die Deutschen, Deutschland müsse sich rächen und der Krieg mit Polen sei gerechtfertigt.

Wehrpflicht Definition

Wehrpflicht bedeutet wörtlich Wehrpflicht.

Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern war Großbritannien in Kriegszeiten immer auf Freiwillige angewiesen. Die Wehrpflicht wurde 1916 eingeführt, als mehr Männer in den Schützengräben kämpften. Sie wurde jedoch nach Kriegsende aufgegeben.

In den 1930er Jahren entschieden sich einige Männer nach dem Schulabschluss immer noch für den Eintritt in die Streitkräfte, und 1937 befanden sich 200.000 Soldaten in der britischen Armee. Die Regierung wusste, dass dies nicht ausreichte, um einen Krieg mit Deutschland zu führen, und führte im April 1939 das Gesetz über die militärische Ausbildung ein. Das Gesetz sah vor, dass sich alle Männer zwischen 20 und 21 Jahren für eine sechsmonatige militärische Ausbildung anmelden mussten. Gleichzeitig wurde eine Liste der „reservierten Berufe“ veröffentlicht. In dieser Liste sind Berufe aufgeführt, die für die Kriegsanstrengungen von wesentlicher Bedeutung sind, und es wird angegeben, dass die in diesen Berufen Beschäftigten von der Wehrpflicht befreit sind.

Reservierte Berufe

  • Hafenarbeiter
  • Minenarbeiter
  • Landwirte
  • Wissenschaftler
  • Kaufmann Seeleute
  • Eisenbahner
  • Versorgungsarbeiter - Wasser, Gas, Strom

Als im September 1939 der Krieg ausbrach, meldeten sich einige Männer freiwillig zum Militärdienst, aber Großbritannien konnte nur 875.000 Mann aufziehen. Andere europäische Länder hatten zwischen den Kriegen die Wehrpflicht eingehalten und konnten viel größere Armeen als Großbritannien aufstellen. Im Oktober 1939 gab die britische Regierung bekannt, dass alle Männer im Alter von 18 bis 41 Jahren, die nicht in „reservierten Berufen“ arbeiteten, bei Bedarf zum Militärdienst berufen werden könnten. Die Wehrpflicht war nach Alter und im Oktober 1939 mussten sich Männer zwischen 20 und 23 Jahren registrieren lassen, um bei einer der Streitkräfte zu dienen. Sie durften zwischen Armee, Marine und Luftwaffe wählen

Im weiteren Verlauf des Krieges erhielten Männer aus den anderen registrierten Altersgruppen ihre Einberufungspapiere, in denen sie zum Militärdienst verpflichtet waren. 1941 wurden auch alleinstehende Frauen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren eingezogen. Frauen nahmen nicht an den Kämpfen teil, mussten jedoch in reservierten Berufen - insbesondere in Fabriken und in der Landwirtschaft - arbeiten, um die Einberufung von Männern in die Dienste zu ermöglichen.

Männer, die zu alt, jung oder nicht ganz fit waren, schlossen sich der Heimgarde an, die als Vaters Armee bekannt ist

Kriegsdienstverweigerer

Kriegsdienstverweigerer waren Männer, die sich aus moralischen oder religiösen Gründen unfähig fühlten, am Krieg teilzunehmen. Die Regierung richtete Tribunale ein, und diejenigen, die Einwände gegen die Teilnahme am Krieg erhoben, mussten den Status eines Kriegsdienstverweigerers beantragen und ihre Gründe vor einer Gruppe von Beamten darlegen. Das Gremium hatte die Befugnis, eine vollständige Befreiung von jeder Art von Kriegsarbeit zu gewähren, nur eine Befreiung vom Militärdienst zu gewähren oder den Antrag zurückzuweisen. Ungefähr 60.000 Männer beantragten den Status eines Kriegsdienstverweigerers. Davon wurden rund 18.000 entlassen.

Fakten zum Zweiten Weltkrieg - Faschismus

Das Etikett „Faschismus“ beschreibt jede Bewegung oder politische Ideologie, die vom italienischen Faschismus von Benito Mussolini inspiriert ist. Der Faschismus ist in der Regel mit einer Diktatur oder einer streng hierarchischen, autoritären Struktur verbunden, in der der Staat die totale Kontrolle erhält. Die Überzeugungen von Adolf Hitler und Benito Mussolini sind zwei herausragende Beispiele für das, was die Menschen heute als faschistisch betrachten.

Eine Anti-Bewegung

Der Faschismus entwickelte sich in Europa, insbesondere in Italien, zu Beginn des 20. Jahrhunderts und soll vom nationalen Syndikalismus inspiriert sein. Die Ideologie widerspricht dem Marxismus, dem Liberalismus und dem traditionellen Konservatismus, leiht aber auch Praktiken und Konzepte all dieser Ideologien aus. Anstatt sich wie die Sozialisten auf Klassenkonflikte zu konzentrieren, konzentrieren sich die Faschisten mehr auf Rassen und Nationen. Der Faschismus lehnt das liberale Denken einer repräsentativen Regierung und individueller Rechte ab und setzt sich gleichzeitig für die Beteiligung der Öffentlichkeit an der Politik und die Nutzung parlamentarischer Kanäle ein. Sie lehnt konservative Ansichten ab, malt die Vergangenheit jedoch oft in einem romantischen Licht, um eine „nationale Wiedergeburt“ zu inspirieren. Faschisten glauben an eine gemischte Wirtschaft mit dem Ziel, nationale Unabhängigkeit und Autarkie zu erreichen. Imperialismus, politische Gewalt und Krieg werden alle als ein Weg zur nationalen Wiedergeburt angesehen, und viele Faschisten behaupten, dass es nichts Falsches ist, andere, schwächere Nationen durch die Erweiterung Ihres Territoriums zu verdrängen.

Links oder rechts?

Die meisten Menschen stellen den Faschismus auf das rechtsextreme Spektrum, weil faschistische Führer wie Hitler die rassische Überlegenheit befürworteten. Es gibt jedoch Wissenschaftler, die sagen, dass diese Beschreibung nicht korrekt ist, da der Faschismus auch bestimmte linke Überzeugungen beinhaltet. Mussolini beschrieb den Faschismus 1919 als eine Bewegung, die sich gegen die "Rückständigkeit der Rechten und die Destruktivität der Linken" richtet.

Gebrauch des Wortes

Anstatt als genaue Kategorisierung einer Ideologie verwendet zu werden, wird das Wort „Faschist“ heute meist als Beleidigung verwendet, um eine Person zu beschreiben, deren Ansichten als intolerant, autoritär oder rechtsextrem empfunden werden.

Wann ist Amerika in den Zweiten Weltkrieg eingetreten?

Amerika tritt offiziell erst am 8. Dezember 1941, zwei Jahre nach dem Angriff auf Pearl Harbor auf Hawaii, in den Zweiten Weltkrieg ein. Obwohl Amerika bis zu diesem Moment formell die Neutralität bewahrt hat, sind die USA seit langem in den Krieg verwickelt und unterstützen die Alliierten.

Nicht so neutral

In den ersten beiden Kriegsjahren blieb Amerika politisch neutral, aber Präsident Franklin arbeitete hart daran, die Amerikaner auf einen aus seiner Sicht unvermeidlichen Konflikt vorzubereiten. Er fühlte, dass der Krieg die Sicherheit der USA bedrohte und suchte nach Wegen, den europäischen Alliierten zu helfen, ohne sich förmlich in den Krieg einzumischen. Er überredete den Kongress im November 1939, die Waffenembargos aufzuheben, die Teil des Neutralitätsgesetzes waren, und verabschiedete das vierte Neutralitätsgesetz, das es ihm ermöglichte, Waffen mit Ländern zu handeln, deren Verteidigung er für die Sicherheit der Vereinigten Staaten von entscheidender Bedeutung zu sein scheint. Die USA würden auch ihre Luftwaffe und Marine zur "Eskorte" britischer Konvois einsetzen, die geleaste Vorräte aus Amerika transportierten, um sie vor feindlichen U-Booten zu schützen. Das US-Militär wurde auch eingesetzt, um die britischen Streitkräfte in Island nach der britischen Invasion dort zu ersetzen.

Warum Japan angegriffen hat

In Abstimmung mit den Niederlanden und den Briten führten die USA ein sehr erfolgreiches Ölembargo gegen Japan. Zu dieser Zeit rückten die Japaner auf China und Französisch-Indochina vor und wurden verzweifelt, weil sie 90% ihres Öls importierten. Ein Mangel an Öl drohte, alle ihre Kriegsanstrengungen zu beenden, und als sie Amerikas Forderungen ablehnten, den Kampf gegen China einzustellen, beschlossen die Japaner, dass ein Krieg mit Amerika unvermeidlich sei. Ihre einzige Hoffnung bestand darin, zuerst anzugreifen.

Wann ist Amerika in den Zweiten Weltkrieg eingetreten? Offiziell nach der Bombardierung von Pearl Harbor, aber die Vereinigten Staaten hatten sich seit Jahren auf eine Allianz mit Allied Powers zubewegt.

<>

Schau das Video: Amerikanisch sprechen und Amerikanisch sein: Neu in einer Kultur (September 2020).