Geschichts-Podcasts

Die Olympischen Spiele - Symbole

Die Olympischen Spiele - Symbole

Ölzweig

Während der Zeit der antiken Olympischen Spiele wurde dem Gewinner jeder Veranstaltung ein Olivenzweig überreicht.

Medaillen

Medaillen wurden in den alten Spielen nicht verwendet, wurden aber verwendet, seit die modernen Olympischen Spiele 1896 begannen.

Alle Gewinner der Olympischen Spiele 1896 und 1900 erhielten einen Olivenzweig und eine Silbermedaille.

1904 wurden drei Medaillen eingeführt, die an die jeweils 1., 2. und 3. platzierten Athleten vergeben wurden. Für den ersten Platz wurde eine Goldmedaille vergeben, für den zweiten eine Silbermedaille und für den dritten Platz eine Bronzemedaille.

Das Design auf der Rückseite der Medaillen wird für jedes Spiel geändert.

Olympische Ringe

1912 entwarf der Gründer des Internationalen Olympischen Komitees, Pierre de Coubertin, ein Symbol aus fünf ineinandergreifenden Ringen, um die moderne olympische Bewegung darzustellen.

Fünf Ringe repräsentieren jeden der bewohnten Kontinente - Afrika, Nord- und Südamerika, Asien, Australasien und Europa. Die Ringe greifen ineinander, wobei jeder Ring unter dem nächsten Ring vorbeigeht, um die Gleichheit zu kennzeichnen. Die fünf Farben Blau, Gelb, Schwarz, Grün und Rot sind die fünf am häufigsten verwendeten Farben auf Nationalflaggen.

Das Symbol wurde 1914 offiziell übernommen und 1920 erstmals verwendet.

Olympische Flagge

Die fünf olympischen Ringe werden auf einem weißen Hintergrund dargestellt, um die olympische Flagge zu bilden. Die Flagge wird während der Eröffnungsfeier der Spiele in Prozession getragen und weht dann während der gesamten Spieldauer.

Während der Abschlussfeier wird die Flagge einem Vertreter des nächsten Gastlandes überreicht.

Tauben

Die Olympischen Spiele 1920 waren die ersten nach dem Ersten Weltkrieg. Die Spiele sollten ursprünglich in Budapest stattfinden, dies wurde jedoch nicht gestattet, da die österreichisch-ungarische Monarchie während des Krieges mit Deutschland verbündet war. Stattdessen wurden die Spiele in Anerkennung des Leidens der belgischen Bevölkerung während des Krieges an Antwerpen Belgien verliehen.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier der Spiele wurden Tauben, ein traditionelles Symbol des Friedens, freigelassen. Dieser Akt hat Tradition und Tauben werden immer zu einem bestimmten Zeitpunkt während der Eröffnungsfeier der Spiele freigelassen.

Olympische Flamme / Olympische Fackel

Während der alten Olympischen Spiele wurde eine Flamme in einem Kessel entzündet und für die Dauer dieser Spiele verbrannt. Das Entzünden und Löschen der Flamme sollte den Tod und die Wiedergeburt der griechischen Helden darstellen.

1936 wurde beschlossen, die Flamme auf eine Taschenlampe zu übertragen und von Olympia, Griechenland, nach Berlin zu bringen, wo der letzte Staffelläufer im Rahmen der Eröffnungsfeier einen neuen Kessel entzündete.

Der olympische Fackellauf hat seitdem Tradition.

In jüngster Zeit wurde die Fackel in einem Staffellauf, der zum Zeitpunkt der Eröffnungsfeier endet, durch das Gastland getragen.

Der olympische Eid

Die Idee, dass Athleten einen olympischen Eid ablegen sollten, wurde von Pierre de Coubertin verfochten und 1920 erstmals bei den Spielen in Antwerpen verwendet.

Ein Athlet aus dem Ausrichtungsland hält eine Ecke der olympischen Flagge und schwört im Namen aller Teilnehmer. Der ursprüngliche Eid war:

Wir schwören. Wir werden im Geiste der Ritterlichkeit, zu Ehren unseres Landes und zum Ruhm des Sports an den Olympischen Spielen teilnehmen. '

1961 wurde der Eid geändert in:

'Wir versprechen. Wir werden ritterlich an den Olympischen Spielen teilnehmen, zu Ehren unserer Mannschaft und zum Ruhm des Sports. '

Im Jahr 2000 wurde der Eid geändert in:

"Ich verspreche, dass wir an diesen Olympischen Spielen teilnehmen werden, indem wir die für sie geltenden Regeln respektieren und einhalten und uns zu einem Sport ohne Doping und ohne Drogen verpflichten, der dem wahren Geist des Sports, dem Ruhm des Sports und der Ehre von unsere teams

Der erste Richtereid wurde 1972 geleistet. Der Richtereid lautet:

"Im Namen aller Richter und Funktionäre verspreche ich, dass wir bei diesen Olympischen Spielen mit völliger Unparteilichkeit amtieren und dabei die Regeln einhalten, die sie im wahren Geist des Sports regeln."

Das olympische Motto

Das olympische Motto lautet "Citius, Altius, Fortius", was "schneller, höher, stärker" bedeutet.


Schau das Video: Die Geschichte der Olympischen Spiele einfach erklärt explainity Erklärvideo (Dezember 2021).