Geschichts-Podcasts

Die Schlacht von Antietam (17. September 1862)

Die Schlacht von Antietam (17. September 1862)

Der Hintergrund der Schlacht von Antietam

Schlacht von Antietam - Nachdem Lee den größten Teil des alten Dominion befreit hatte, nahm er seine Soldaten mit auf einen Feldzug nach Maryland, mit Blick auf Pennsylvania, in der Hoffnung, eine weitere Unionsarmee herauszuholen und diese zu besiegen. Dies war ein Wahljahr, und wenn Lee konföderierte Truppen nach Maryland und Pennsylvania bringen könnte, würden die Wähler aus dem Norden vielleicht eine Kongressmehrheit zurückgeben, die die Freiheit des Südens anerkennt.

Lee verkündete, als seine Armee nach Maryland einmarschierte - ein Staat, in dem Lincoln Habeas Corpus ausgesetzt und das Kriegsrecht verhängt hatte - und betonte, dass der Süden für das Prinzip der Freiheit, der freien Vereinigung und der Toleranz stehe. Im Gegensatz zu den Drohungen des Papstes gegen die Zivilbevölkerung des Südens sagte Lees Proklamation: „Es ist keine Einschränkung Ihres freien Willens beabsichtigt: Zumindest innerhalb der Grenzen dieser Armee ist keine Einschüchterung zulässig. Die Maryländer werden wieder ihre alte Gedanken- und Redefreiheit genießen. Wir kennen keine Feinde unter euch und werden alle von jeder Meinung beschützen. Es liegt an Ihnen, Ihr Schicksal frei und ohne Einschränkungen zu entscheiden. Diese Armee wird Ihre Wahl respektieren, was auch immer es sein mag; und während sich das südliche Volk freuen wird, Sie in Ihrer natürlichen Position unter ihnen willkommen zu heißen, werden sie Sie nur dann willkommen heißen, wenn Sie aus freien Stücken kommen. “

Lees Truppen waren verwundbar und reisten auf Bundesgebiet, und an einem der großen Wendepunkte des Krieges fanden Unionstruppen drei in ein Blatt Papier gewickelte Zigarren. Das Papier war ein Duplikat von Lees Sonderbefehl Nr. 191, der einem der Stabsoffiziere von General D. H. Hill gehörte. Die Befehle gingen an McClellan, der nicht nur Lees gesamten Manöverplan kannte, sondern auch erkannte, wie gefährlich die Streitkräfte von Lee waren. "Hier ist eine Zeitung", rief Little Mac aus, "mit der ich, wenn ich Bobby Lee nicht peitschen kann, bereit bin, nach Hause zu gehen."

Die Schlacht von Antietam:

Lee war überrascht über McClellans plötzliche Bereitschaft - als wüsste er Lees Weg und Disposition, was er natürlich tat. McClellan brachte 75.000 Männer zum Angriff. Lees volle Stärke betrug nur 38.000 Mann, und er konnte diese Zahl nur ins Feld bringen, wenn Jacksons Korps rechtzeitig nach der Rückeroberung von Harpers Ferry zurückkehrte. Lee entsandte 15.000 Männer, um McClellans Vormarsch durch eine Lücke in den Catoctin Mountains in Maryland zu behindern. Er brachte den Rest seiner Armee in die Maryland-Stadt Sharpsburg am Antietam Creek, wo er McClellans Stoß erfüllen wollte.

Die Schlacht fand am 17. September 1862 statt. Die Chancen gegen Lee gingen mit der Uhr zurück. Jede vorrückende Stunde brachte mehr Konföderierte vom Marsch zur Schlachtlinie. Als Lee am Morgen seine Männer in Sharpsburg einquartierte, brachte er kaum ein Viertel so viele Truppen wie McClellan auf das Feld. Am Nachmittag, mit der Ankunft von Jackson, hatte er die Chancen gegen ihn auf drei zu eins gesenkt. Und mit voller Kraft, die er bis zum Ende der Schlacht nicht hatte, war er immer noch zwei zu eins überlegen.

Die Schlacht war verzweifelt. In den ersten vier Stunden des Kampfes fielen am blutigsten Tag des Krieges 13.000 Männer in Blau und Grau als Opfer.

Zweimal war die konföderierte Linie fast überfordert: Zuerst in der Bloody Lane, wo die Konföderierten fälschlicherweise dachten, sie hätten den Rückzug befohlen, und beinahe erlaubten, ihre Streitkräfte zu teilen; und dann, spät am Tag, als Lees rechte Flanke, die er sich ständig zur Unterstützung seiner Linken ausgezogen hatte, unter einem heftigen, anhaltenden Angriff von Union General Ambrose Burnside nachgab. Als sich die Flanke schließlich unter Bundesbeschuss auflöste, hatte Burnside ein freies Feld, um Lees Armee zu zerstören.

Aber dann, pünktlich nach einem zwangsweisen Marsch von siebzehn Meilen, kamen die Männer von Generalkonföderierten A. P. Hill von Harpers Ferry. Hill brachte nur 3.000 Mann auf das Feld - 2.000 andere waren entweder umgefallen oder wurden zurückgelassen -, aber mit zufälliger Präzision trafen sie genau dann ein, wenn und wo die Konföderierten ihn am meisten brauchten, auf Burnsides Flanke. Trotz der Strapazen des Marsches stießen Hill's Männer in die Federals und zerstreuten den Angriff der Union. Der Tag der Schlacht war vorbei.

In dieser Nacht befahl Lee keinen Rückzug. Seine Männer schlugen ihr Lager auf, ruhten sich aus und hielten die Föderalen auf Trab, um sie am nächsten Tag erneut anzugreifen. McClellan lehnte die Gelegenheit ab. Bei Einbruch der Dunkelheit zog Lee die Männer aus ihren Reihen und führte sie über den Potomac zurück in die Sicherheit von Virginia, wobei AP Hill ein Kontingent schlug, das Federals in das Nordufer des Potomac verfolgte, wie es der Historiker mitteilte Shelby Foote, "eine Art optimistische Coda, nach dem Absturz und dem Donner dessen, was zuvor passiert war."

Was du wissen musst:

Die Schlacht von Sharpsburg wird oft als eine Niederlage der Konföderierten angesehen, da sie Lees Invasion beendete und seine Pläne vereitelte. Das tat es auch, aber Lee und die Armee von Nord-Virginia verdienen Anerkennung für einen brillanten taktischen Sieg in der Schlacht. Die Konföderierten hatten sich gegen überwältigende Widrigkeiten durchgesetzt und es am nächsten Tag erneut ohne Herausforderung gehalten. Und wenn Lee seine Armee nicht weiter nach Norden bringen konnte, führte J. E. B. Stuart seine Kavallerie bis nach Norden nach Chambersburg, Pennsylvania. Präsident Lincoln war sicherlich nicht sehr erfreut. Er entließ General McClellan vom Kommando.

Die Schlacht von Antietam - ein Zusammenprall von Robert E. Lee's Army of Northern Virginian und George McClellans Army of the Potomac - war die tödlichste eintägige Schlacht in der amerikanischen Geschichte mit insgesamt 22.717 Toten, Verwundeten oder Vermissten. Es geschah, nachdem Lee McClellans Pläne vereitelt hatte, die konföderierte Hauptstadt Richmond zu belagern, und versuchte, den Schwung zu nutzen, indem er nach Norden nach Maryland fuhr.

Hintergrund

  • John Pope und die Armee von Virginia
      1. Lincoln befahl General John Pope, der Island Ten auf dem Mississippi im Osten erobert hatte.
      2. Lincoln stellte alle Soldaten, die unter Fremont, Banks und McDowell gestanden hatten, unter das Kommando von Papst und gab ihnen den Namen Army of Virginia.
      3. Papst verlegte seine Armee nach Gordonsville in Zentral-VA. Dort würde er wichtige Eisenbahnen in VA bedrohen können. Er würde auch Lees Westflanke bedrohen.
      4. Papst war ein arroganter Mann. Sobald er ankam, gab er eine Erklärung ab, in der er sagte: „Ich bin aus dem Westen zu Ihnen gekommen, wo wir immer den Rücken unserer Feinde gesehen haben. von einer Armee, deren Aufgabe es war, den Gegner zu suchen und ihn zu schlagen, als er gefunden wurde; deren Politik war Angriff und nicht Verteidigung. "
      5. Papst prahlte auch, dass er sein Hauptquartier im Sattel hatte. Einige antworteten, dass er sein Hauptquartier hatte, wo sein Hinterviertel sein sollte.
      6. Im Gegensatz zu McClellan war Papst ein Republikaner und versprach, auf den Rebellen härter zu sein.
      7. Lee, der normalerweise sehr höflich ist, schrieb: "Dieser Papst, der sich als Missetäter ausgibt, muss unterdrückt werden."
  • Lee Bells Aktivitäten
      1. General Lee teilte seine Armee in zwei Korps, eines unter Jackson und eines unter Longstreet.
      2. Lee schickte Jackson und sein Korps, um sich mit der Bedrohung durch Papst auseinanderzusetzen. Lee und Longstreet blieben zurück, um McClellan zu beobachten, der immer noch bei Harrison's Landing war.
      3. Am 9. August traf Jackson auf Papsts Vorhut und besiegte sie in Cedar Mountain. Die Federals zogen sich zurück.
      4. Lee wurde klar, dass McClellan und die Potomac-Armee nach Washington zurückgerufen wurden. Lee und Longstreet marschierten nach Norden, um sich mit Jackson zu vereinigen.
      5. Lee teilte seine Armee neu auf und schickte Jackson um die rechte Flanke des Papstes. Jackson erreichte Papstes Rücken und eroberte ein riesiges Versorgungsdepot in Manassas Junction.
  • Zweiter Stierlauf (28.-30. August)
    1. Am 29. August drehte sich Papst um und griff Jackson an.
    2. McClellan weigerte sich, zwei Korps zu entsenden, um Papst zu helfen. Während des Gefechts handhabte McDowell sein Korps unbeholfen, und ein anderer Korpsführer, Fitz John Porter, widersetzte sich dem Angriffsbefehl des Papstes (für den er später vor ein Kriegsgericht gestellt und aus der Armee geworfen wurde).
    3. Während die Armee des Papstes gegen Jackson kämpfte, griff Longstreet seine linke Flanke an und vertrieb viele Federals vom Feld.
    4. Papst zog sich (diesmal ordentlich) nach Washington zurück.
    5. Die Konföderierten hatten 9000 Opfer, während die Föderalen 16.000 hatten.
    6. Lincoln entfernte Papst vom Kommando und schickte ihn nach Minnesota, um sich um die Sioux zu kümmern. Lincoln setzte dann McClellan das Kommando über alle Truppen in Washington (sein und Papstes). Er sagte: "Wir müssen die Werkzeuge verwenden, die wir haben."

Schlacht von Antietam

  • Der Schlachtplan von Antietam
    1. Lee wollte die Initiative behalten.
    2. Northern Virginia war verwüstet worden. Es gab fast keine Vorräte mehr. Lee wollte die Armee irgendwohin bringen, wo es neue Vorräte gab.
    3. Lee wollte nördlich und westlich von Washington gehen und die Federals aus Washington herauslocken.
    4. Er dachte auch, dass Marylanders in seine Reihen strömen würde.
  • Bewegung
      1. Am 4. September überquerte die Army of the Northern Virginia den Potomac an einem Punkt westlich von Washington. Sein Ziel war das Bundesbahnzentrum in Harrisburg, PA.
      2. Als Lees Armee marschierte, sangen sie "Maryland, My Maryland". Es funktionierte nicht. Wenige Marylander schlossen sich Lees Armee an.
      3. Sie marschierten nach Frederick, MD. Dort beschloss Lee, seine Armee wieder zu teilen. Etwa die Hälfte von ihnen würde unter Jackson Harper's Ferry angreifen, während der Rest in MD bleiben würde.
      4. Während des Feldzugs fielen zwischen einem Drittel und der Hälfte der Armee von Lee aus den Reihen. Einige wollten nicht außerhalb des Südens kämpfen, während andere hungrig und / oder erschöpft waren.
      5. Am 13. September fanden zwei Bundessoldaten eine Kopie von Lees Befehlen, die um ein Bündel Zigarren gewickelt waren. Diese wurden an McClellan geschickt. McClellan sagte: "Hier ist eine Zeitung, mit der ich, wenn ich Bobby Lee nicht peitschen kann, bereit bin, nach Hause zu gehen."
      6. McClellan folgte Lee schneller als gewöhnlich (aber immer noch nicht schnell). - Hier
      7. Eine kleine Anzahl von Bundes- und Bundessoldaten stießen am 14. zusammen.
      8. Harper's Ferry fiel am 15. an Jackson (mit 12.000 Gefangenen). Lee befahl Jackson, nach Sharpsburg zu marschieren und ihn dort zu treffen.
      9. Der Rest der konföderierten Armee (30.000-35.000 Mann) nahm Positionen auf dem Kamm eines Bergrückens in der Nähe der Stadt ein. Der Potomac befand sich hinter ihnen und es gab nur eine Stelle, an der sie ihn überqueren konnten. An ihrer Vorderseite verlief ein Bach namens Antietam.
    1. Die Schlacht von Antietamon der Konföderierten Linke
      1. McClellan hatte 70.000 Männer. Sein Plan war es, Druck auf beide Seiten der Konföderierten auszuüben, die Mitte zu schwächen und dann durchzustoßen, um Lee vom Potomac abzuschneiden.
      2. McClellan konnte nicht alle Teile der Rebellenlinie gleichzeitig angreifen. Die Schlacht bestand in Wirklichkeit aus drei getrennten Schlachten, von denen eine rechts von der Union, die andere in der Mitte und die andere links von der Union begann. Dies ermöglichte Lee, Truppen frei von einem Teil seiner Linie zum anderen zu heben.
      3. Links griff das Union Corps unter Joseph Hooker Jacksons Corps an, die sich hinter einem Getreidefeld versteckt hatten. Das Ziel der Bluecoats war ein Plateau, auf dem sich eine kleine weiße Kirche befand, die einer Sekte namens Dunkards gehörte. (Kurzbiografie zu Hooker).
      4. Die Kämpfe gingen über das Getreidefeld hin und her. Viele Männer erlebten eine kurze Zeit des „Kampfwahnsinns“, als sie beim Lachen wahnsinnig angriffen.
      5. Hookers Männer näherten sich der Kirche, als eine Division unter Generalkonföderation John B. Hood die Federals zurückschob. Hooker wird erschossen und muss das Feld verlassen.
      6. Ein Gewerkschaftsoffizier berichtete, dass "jeder Maishalm im größeren Teil des Feldes so eng wie mit einem Messer geschnitten wurde und die Getöteten genau so in Reihen lagen, wie sie wenige Minuten zuvor in ihren Reihen gestanden hatten." Es gab mehr als 8000 Tote allein auf dem Maisfeld. Ein Regiment, das Erste Texas, erlitt dort 80% Verluste.
      7. Jackson, der auf das Gemetzel blickte, sagte: "Gott war uns heute sehr gut."
    2. Die Schlacht im Konföderierten Zentrum
      1. Die Rebellen gruben sich in eine versunkene Straße, die als Graben diente. Lee ordnete an, die Position um jeden Preis zu halten.
      2. Die Federals griffen an. Als sie nur ein paar Meter entfernt waren, befahl der konföderierte Befehlshaber John B. Gordon seinen Truppen, zu schießen.
      3. Die Blaumäntel zogen sich zurück und kamen fünfmal zurück. Ihr Kommandant wurde getötet und Gordon wurde fünfmal erschossen.
      4. Die versunkene Straße füllte sich mit Leichen der Konföderierten und erhielt später den Namen "The Bloody Lane".
      5. Die konföderierte Linie wollte gerade brechen, aber McClellan befahl, den Angriff zu stoppen. Er sagt einem Untergebenen, dass es „nicht klug wäre“, Reserven einzusenden.
    3. Die Schlacht auf der rechten Seite der Konföderierten
      1. Ein Union Corps unter Ambrose Burnside kämpfte um die Überquerung einer gut bewachten Steinbrücke, die den Bach überquerte. (Die Brücke wird später nach Burnside benannt.)
      2. Burnside hatte ungefähr 12.000 Mann gegen nur 400 Rebellen, aber die Rebellen hatten 12 Kanonen, die einen Bluff befahlen, der die Brücke übersah. Sie strömten verdorrtes Feuer in die Federals.
      3. Es dauerte drei Stunden, bis die Federals die Brücke überquerten. Die Soldaten von Burnside drängten die Konföderierten zurück in Richtung der Straße, die zur Furt über den Potomac führte.
      4. Es sieht so aus, als ob sich für die Konföderierten eine Katastrophe abzeichnet, aber in letzter Minute kam die letzte Konföderierten-Division (unter AP Hill) von Harper's Ferry, um die Straße zu schützen und den Vormarsch der Union zu stoppen. Hills Ankunft (nach einem erzwungenen Marsch) rettet Lees Armee.
      5. Burnside bat McClellan um Verstärkung, aber McClellan weigerte sich, welche zu schicken.
  • Ergebnis der Schlacht von Antietam
      1. McClellan benutzte 25% seiner Armee nicht.
      2. Die Föderalen haben die Konföderierten fast zurückgedrängt
      3. Das war der blutigster Tag in der amerikanischen Geschichte. 10.500 Konföderierte kamen ums Leben (dies war 1/3 von Lees Armee), 1600 wurden getötet. 12.500 Federals fielen (2100 getötet). Dies ist die doppelte Anzahl an Opfern am D-Day.
      4. In der "Bloody Lane" behauptete ein Offizier, 100 Meter über Leichen gegangen zu sein, ohne den Boden zu berühren.
      5. Lee blieb am 18. auf dem Feld. Die beiden Seiten tauschten Verwundete aus.
      6. Lee kehrte am 19. nach Virginia zurück. McClellan schickte nur ein paar Truppen, um die Konföderierten zu belästigen, verfolgte sie jedoch nicht mit Gewalt. Lees Armee ist entkommen.
      7. Scott erwähnt, dass McClellans Fehler in dieser Kampagne es der Konföderation ermöglichten, eine östliche Armee zu unterhalten und den Krieg mehr als zwei Jahre lang fortzusetzen
  • Folgen der Schlacht von Antietam
    1. Die Schlacht war ein taktisches Unentschieden, aber die Union hielt das Feld.
    2. Lincoln besuchte das Schlachtfeld und versuchte McClellan dazu zu bringen, Lee zu verfolgen. McClellan lehnte ab.
    3. Im November entfernte Lincoln McClellan. McClellan schrieb: „Sie haben einen großen Fehler gemacht. Leider für mein Land! "
    4. Die Briten, die überlegt hatten, zu vermitteln, beschlossen, dies nicht zu tun.
    5. Dies war genug für einen Unionssieg für Lincoln, um die Emanzipations-Proklamation herauszugeben. (Mehr dazu beim nächsten Mal).
    6. Viele moderne Gelehrte nennen es aus diesem Grund den "Wendepunkt des Krieges".

Möchten Sie die gesamte Geschichte des Bürgerkriegs erfahren? Klicken Sie hier für unsere Podcast-SerieSchlüsselschlachten des Bürgerkriegs


Schau das Video: Krieg um Amerika Antietam Der blutigste Tag (Dezember 2021).