Völker und Nationen

Altes Ägypten: Zeitleiste

Altes Ägypten: Zeitleiste

Das alte Ägypten, das in Nordafrika im Nildelta liegt, ist wohl die mächtigste und einflussreichste Zivilisation der Antike. Seine politische Struktur, seine Sprache, seine religiösen Traditionen und seine Philosophie beherrschten die Bronzezeit und setzten sich während seiner langen Dämmerung in der Eisenzeit fort, bis es die Emporkömmlinge der Mittelmeermächte eroberte.

Der Name "Ägypten" selbst ist eine mehrsprachige Reise, die von seinem Einfluss auf benachbarte Kulturen berichtet. "Ägypten" stammt aus der griechischen ArbeitÄgyptos, die griechische Aussprache des altägyptischen Namens "Hwt-Ka-Ptah" ("Herrenhaus des Geistes von Ptah"), der ursprüngliche Name der Stadt Memphis.

Scrollen Sie nach unten, um mehr über das alte Ägypten zu erfahren, oder klicken Sie unten, um sich über bestimmte Themen zu informieren.

Altes Ägypten: Zeitleiste

(Siehe Hauptartikel: Das alte Ägypten - Zeitleiste: Von der Prä-Dynastie bis zur Spätzeit

Zeitraum

Datum

Dynastie

Wichtige Leute

Wichtige Ereignisse

Spätprädynastisch3100 v.Chr. - 2950 v.Chr0MenesNord- und Südägypten vereint
Hieroglyphenschrift entwickelt
Frühe Dynastie2950 v.Chr. - 2575 v.Chr1Menes
Imhotep
Dzoser
Memphis Hauptstadt von Ägypten
Erstes Schreiben auf Papyrus
Erste Pyramide gebaut - Stufenpyramide in Sakkara (Saqqara)
2
3
Altes Königreich2575 v.Chr. - 2150 v.Chr4Sneferu
Khufu (Cheops)
Sahure
Pepi ich
Pepi II
Große Pyramiden und Sphinx in Gizeh gebaut
Sonnengott Ra verehrte bei Heliopolis Mumifizierung erstmals den Einsatz
Handel mit Zedernholz
Adlige wurden wichtiger
Die Pharaonen hatten weniger Macht
Sturz der Regierung in Memphis
5
6
7
8
Erste Zwischenperiode2150 v.Chr. - 1975 v.Chr9AchthoesTotenbuch erstellt
Rebellionen gegen den Pharao
Dürre und Hungersnot durch geringe Niederschläge
10
Mittleres Königreich1975 v. Chr. - 1640 v11Mentuhotep
Amenemhet
Nord- und Südägypten vereinigten die Hauptstadt Theben
Unteres Nubien erobert
12
13
14
Zweite Zwischenperiode1640 v.Chr. - 1520 v.Chr15KhyanDer Stamm der Hyksos übernahm Nordägypten
Pferdewagen eingeführt
16
17
Neues Königreich1520 v.Chr. - 1075 v.Chr18Ahmose ich
Hatschepsut
Echnaton
Nofretete
Tutanchamun
Rameses ich
Rameses II
Rameses III
Hyksos-Leute aus Ägypten vertrieben
Hatschepsut erste weibliche Pharao
Tempel in Karnak gebaut
Tal der Könige als Grabstätte genutzt
Kapital zog nach Memphis
19
20
Dritte Zwischenperiode1075 v.Chr. - 715 v.Chr21Shoshenk IÄgypten teilte erneut die nördliche Hauptstadt Tanis, die südliche Hauptstadt Theben
Shoshenk vereinigte Ägypten wieder
Ägypten verlor die Kontrolle über Israel und den Libanon
22
23
24
Späte Periode715 v. Chr. - 332 v. Chr25Nephriten IÄgypten von Libyern und Assyrern überfallen
Die Perser eroberten Ägypten
Alexander der Große eroberte 332 v. Chr. Ägypten für Griechenland
26
27
28
29
30

Altes Ägypten: soziale Klassen und Gesellschaft

(Siehe Hauptartikel: Ägyptische soziale Klassen und Gesellschaft)

Die alten Ägypter waren in einem hierarchischen System zusammengefasst, mit dem Pharao an der Spitze und Bauern und Sklaven an der Unterseite. Die ägyptischen Gesellschaftsklassen hatten einige durchlässige Grenzen, die jedoch weitgehend festgelegt und klar abgegrenzt waren, ähnlich wie im mittelalterlichen Feudalsystem. Offensichtlich waren die Personengruppen, die der Spitze der Gesellschaft am nächsten standen, die reichsten und mächtigsten.

Das Pharao wurde geglaubt, ein Gott auf der Erde zu sein und die meiste Macht zu haben. Er war dafür verantwortlich, Gesetze zu erlassen und Ordnung zu wahren, sicherzustellen, dass das alte Ägypten nicht von Feinden angegriffen oder überfallen wurde, und die Götter bei Laune zu halten, damit der Nil überflutet und eine gute Ernte erzielt wurde.

Das Wesir war der Chefberater des Pharao und war manchmal auch der Hohepriester. Er war für die Überwachung der Verwaltung verantwortlich und alle amtlichen Dokumente mussten mit einem Gütesiegel versehen sein. Er war auch verantwortlich für die Versorgung mit Nahrungsmitteln, die Beilegung von Streitigkeiten zwischen Adligen und die Führung und den Schutz des Haushalts des Pharaos.

Adlige regierte die Regionen von Ägypten (Nomes). Sie waren dafür verantwortlich, lokale Gesetze zu erlassen und die Ordnung in ihrer Region aufrechtzuerhalten.

Priester waren dafür verantwortlich, die Götter glücklich zu machen. Sie predigten nicht den Menschen, sondern verbrachten ihre Zeit damit, Rituale und Zeremonien für den Gott ihres Tempels durchzuführen.

Schriftgelehrte waren die einzigen, die lesen und schreiben konnten und für die Führung von Aufzeichnungen verantwortlich waren. Die alten Ägypter zeichneten Dinge auf, wie viel Nahrung zur Erntezeit produziert wurde, wie viele Soldaten in der Armee waren, wie viele Arbeiter und wie viele Geschenke den Göttern gegeben wurden.

Soldaten waren für die Verteidigung des Landes verantwortlich. Viele zweite Söhne, darunter auch die des Pharao, schlossen sich oft der Armee an. Soldaten durften von Feinden erbeuteten Reichtum teilen und wurden auch mit Land für ihren Dienst im Land belohnt.

Handwerker waren Facharbeiter wie - Töpfer, Lederarbeiter, Bildhauer, Maler, Weber, Schmuckmacher, Schuhmacher, Schneider. Gruppen von Handwerkern arbeiteten oft in Werkstätten zusammen.

Landwirte arbeitete das Land des Pharao und der Adligen und erhielt dafür Unterkunft, Essen und Kleidung.

Einige Bauern mieteten Land von Adligen und mussten einen Prozentsatz ihrer Ernte als Miete bezahlen.

Im alten Ägypten gab es keine Sklavenmärkte oder Auktionen. Sklaven waren in der Regel Gefangene im Krieg gefangen. Sklaven waren in den Haushalten des Pharaos und der Adligen zu finden, die in Minen und Steinbrüchen sowie in Tempeln arbeiteten.

Antikes Ägypten:Häuser

(Siehe Hauptartikel: Alte ägyptische Häuser: Wohnhäuser von Pharaonen zu Bauern)

Die alten ägyptischen Häuser und ihre architektonischen Stile wurden von der Umgebung, dem Wohlstand ihrer Bewohner und der Größe ihres Haushalts beeinflusst.

Es gibt keine Wälder in Egyept, so dass Holz knapp ist und nicht für den Hausbau verwendet wird. Die ersten Bewohner des alten Ägypten lebten in Hütten aus Papyrusrohr. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass der nach der jährlichen Überflutung des Nils (Überschwemmung) zurückbleibende Schlamm zu Ziegeln verarbeitet werden konnte, die zum Bauen verwendet werden konnten. Ziegelsteine ​​wurden hergestellt, indem Schlamm und Stroh gemischt und an der Sonne getrocknet wurden.

Die alten ägyptischen Häuser der Ärmsten verwendeten eine Reihe Ziegel, während die nicht so Armen zwei oder drei Reihen verwendeten. Obwohl Lehmziegelhäuser relativ billig herzustellen waren, waren sie nicht sehr stark und begannen nach einigen Jahren zu bröckeln.

Die alten ägyptischen Häuser der reichsten Leute waren stärker, weil sie es sich leisten konnten, ihr Haus aus Stein zu bauen.

Die meisten Häuser hatten mindestens drei Räume und alle Häuser hatten flache Dächer, die einen Teil des Wohnbereichs bildeten.

Das Bauernhaus (oben) hat zwei Etagen. Das Obergeschoss dient als Wohnraum und das Untergeschoss als Zwischenlager. Auf dem Dach wurde ein Schilfdach angebracht, um Schatten zu spenden.

Oben in den oberen Räumen sind kleine Fenster zu sehen. Fenster und Türen waren mit Schilfmatten bedeckt, um Staub, Fliegen und Hitze fernzuhalten.

Die alten ägyptischen Häuser der Reichen wurden oft um einen zentralen Hof herum gebaut, in dem Blumen, Obst und Gemüse angebaut wurden.

In einigen Häusern reicher Leute gab es Badezimmer und Innentoiletten. Die Abwässer von Arm und Reich wurden durch Graben von Gruben, Werfen in den Fluss oder auf die Straße entsorgt.

Seit der Zeit des Neuen Reiches verfügten die Reichen in der Regel über einen eigenen Brunnen für frisches Trinkwasser. Ärmere Menschen konnten öffentliche Brunnen nutzen, die in verschiedenen Gegenden errichtet wurden. Viele verwendeten jedoch Nilwasser oder Kanalwasser.

Die alten Ägypter hatten nicht viel Möbel. Das häufigste Möbelstück war ein niedriger Hocker, obwohl viele Menschen, besonders die Armen, auf dem Boden saßen. Reiche Leute hatten Betten und Matratzen, während ärmere Leute auf einer Strohmatratze oder einem Teppich auf dem Boden schliefen. Die alten Ägypter hatten keine Schränke, sondern lagerten die Dinge in Schilfkörben.

Altes Ägypten: Essen

(Siehe Hauptartikel: Altägyptisches Essen: Speisen wie ein Pharao)

Das ägyptische Essen ist angesichts der trockenen Landschaft, aus der es stammt, überraschend vielfältig. Obwohl das alte Ägypten ein heißes Wüstenland ist, in dem es aufgrund des Wassermangels schwierig ist, Getreide anzubauen und Tiere zu züchten, hat die jährliche Überschwemmung des Nils (Überschwemmung) zwischen Juni und September das Niltal zu einem der fruchtbarsten gemacht Gebiete der Antike.

Als der Fluss überflutet war, lagerten sich Schlamm und Schlamm in der Umgebung ab. Dieser Boden war reich und fruchtbar und machte gutes Ackerland. Die Hauptkulturen waren Weizen und Gerste.

Weizen wurde zu Brot verarbeitet, einem der Hauptnahrungsmittel der alten Ägypter, das sowohl von reichen als auch von armen alten Ägyptern gegessen wurde. Das Bild (rechts) zeigt den Brotbackprozess.

Zuerst wurde das Getreide zu Mehl verarbeitet. Es wurde dann mit Wasser und Hefe zu einem Teig verarbeitet, der in eine Tonform gegeben wurde, bevor er in einem Steinofen gekocht wurde.

Aus Gerste wurde Bier gemacht. Die Gerste wurde mit Hefe kombiniert und zu einem Teig verarbeitet, der teilweise in einem Steinofen gebacken wurde. Es wurde dann in einen großen Bottich zerbröckelt, mit Wasser gemischt und fermentieren gelassen, bevor es mit Datteln oder Honig aromatisiert wurde. Jüngste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass in diesem Prozess möglicherweise auch Gerstenmalz verwendet wurde.

Bier wurde von Arm und Reich getrunken.

Wein aus Trauben, Granatäpfeln und Pflaumen wurde von den Reichen genossen.

Das alte ägyptische Essen der Reichen umfasste täglich Fleisch - (Rind, Ziege, Hammel), Fisch vom Nil (Barsch, Wels, Meeräsche) oder Geflügel (Gans, Taube, Ente, Reiher, Kranich). Arme Ägypter aßen nur zu besonderen Anlässen Fleisch, aber häufiger Fisch und Geflügel.

Das Bild (oben) zeigt alte Ägypter, die im Schilf am Nilufer nach Fischen und Vögeln suchen.

Fleisch, Fisch und Geflügel wurden geröstet oder gekocht. Es wurde mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriander, Sesam, Dill und Fenchel gewürzt.

Fleisch, Fisch und Geflügel, die nicht schnell gegessen wurden, wurden durch Salzen oder Trocknen konserviert.

Von den alten Ägyptern wurde eine Vielzahl von Gemüsen angebaut und gegessen, darunter Zwiebeln, Lauch, Knoblauch, Bohnen, Salat, Linsen, Kohl, Radieschen und Rüben.

Obst mit Datteln, Feigen, Pflaumen und Melonen wurde zum Nachtisch gegessen.

Altes Ägypten: Kleidung

(Siehe Hauptartikel: Ägyptische Kleidung: Pharaonen zu Bürgern)

Ägyptische Kleidung wurde aus lokalen Materialien hergestellt - ebenso wie Kleidung aus allen alten Gesellschaften. Pastorale Nomaden stellten Kleidung aus ihrem Vieh her. Als eine der frühesten landwirtschaftlichen Gesellschaften trugen die alten Ägypter leichte Kleidung aus Leinen. Leinen wird aus Flachs hergestellt - eine Pflanze, die entlang des Nils angebaut wurde.

Nach der Ernte wurde der Flachs in Wasser eingeweicht, bis er weich war. Der erweichte Flachs wurde dann in Fasern getrennt, die geschlagen wurden, bevor er zu Faden gesponnen wurde, der dann zu Stoff gewebt wurde.

Alle Männer trugen einen Wickelrock, der mit einem Gürtel in der Taille gebunden war. Manchmal wurde das Material auch um die Beine gewickelt. Die Länge des Rockes variierte je nach Mode der Zeit - in der Zeit des Alten Reiches waren sie kurz, während sie im Mittleren Reich wadenlang waren. Während der Zeit des Neuen Reiches war es Mode, ein plissiertes Kleidungsstück zu tragen.

Reiche ägyptische Männer konnten sich die beste Leinenqualität leisten, die sehr fein und fast durchsichtig war. Reiche ägyptische Männer trugen auch so viel Schmuck, wie sie sich leisten konnten, und schmückten ihre Kleider. Zu besonderen Anlässen trugen sie auch Kopfbedeckungen.

Ägyptische Frauen trugen gerade Kleider in voller Länge mit einem oder zwei Schultergurten. Während der Zeit des Neuen Reiches wurde es Mode, Kleider zu plissieren oder zu drapieren. Die Kleider der reichen Ägypterinnen bestanden aus feinem transparentem Leinen. Wie die Männer schmückten reiche ägyptische Frauen ihre Kleidung und trugen Schmuck und Kopfbedeckungen.

Alte ägyptische Kinder trugen keine Kleidung, bis sie ungefähr sechs Jahre alt waren, als sie die gleichen Kleider wie Männer und Frauen trugen.

Die alten Ägypter gingen die meiste Zeit barfuß, trugen jedoch Sandalen zu besonderen Anlässen oder wenn ihre Füße verletzt werden könnten.

Die Sandalen der Armen bestanden aus gewebtem Papyrus oder Handfläche, die der Reichen aus Leder.

Das Bild zeigt die verschiedenen Arten von Sandalen getragen.

Die alten Ägypter trugen Schmuck, um ihren Reichtum zu zeigen und auch, weil sie glaubten, dass er sie für die Götter attraktiver machte.

Sie trugen Ringe, Ohrringe, Armbänder, verzierte Knöpfe, Halsketten, Halsbänder und Anhänger.

Nur die Reichen konnten sich Schmuck aus Gold und Edelsteinen leisten. Gewöhnliche Menschen machten Schmuck aus farbigen Keramikperlen.

Ägypterinnen und Ägypter trugen Make-up.

Sie verwendeten schwarzen Kohl Eyeliner, um ihre Augen zu zeichnen und ihre Wimpern und Augenbrauen abzudunkeln. Sie färbten ihre Augenlider mit blauem oder grünem Lidschatten aus Mineralpulver.

Henna-Farbstoff wurde verwendet, um ihre Lippen und Nägel zu färben.

Altes Ägypten: Landwirtschaft

(Siehe Hauptartikel: Ägyptische Landwirtschaft: Landwirtschaft im Alten, Mittleren und Neuen Reich)

Die ägyptische Landwirtschaft war das Fundament der alten Zivilisation, weitaus wichtiger als symbolische Heldentaten wie der Bau massiver Pyramiden. Einer der Gründe für den Erfolg der alten ägyptischen Zivilisation war die Tatsache, dass sie den fruchtbaren Boden rund um den Nil bewirtschaften und ihre eigenen Nahrungsmittel und Stoffe produzieren konnten. Der Nil ist der längste Fluss der Welt. Der Fluss entspringt im zentralafrikanischen Burundi, fließt dann durch den Sudan, Äthiopien und das alte Ägypten und mündet ins Mittelmeer.

In den Frühsommermonaten erlebt die Bergregion Äthiopiens schwere Monsunregenperioden, die den Wasserstand des Nils zwischen Juni und September in Ägypten überfluten lassen. Die Ägypter nennen das die Überflutung. 1889 begannen die Arbeiten an einem Damm, um die jährliche Überschwemmung zu verhindern. Der erste Assuan-Damm wurde 1902 eröffnet, erwies sich jedoch als unzureichend und musste zwischen 1907 und 1912 sowie zwischen 1929 und 1933 zweimal erhöht werden. 1960 begannen die Arbeiten an einem zweiten Staudamm, dem Assuan-Staudamm, der seit seiner Eröffnung im Jahr 1970 weitere Überschwemmungen verhindert hat.

Die Überschwemmung (Akhet) von Juni bis September

Als der Nil überflutet wurde, wurden Wasser, Schlamm und Schlamm vom Fluss über die Ufer gespült, wodurch ein fruchtbares Anbaugebiet entstand. In der Zeit der Flut verbrachten die ägyptischen Bauern Zeit damit, Werkzeuge zu flicken, herzustellen und die Tiere zu betreuen. Viele Bauern arbeiteten in dieser Zeit auch für den Pharao und bauten Pyramiden und Tempel.

Wachsende (Peret) Oktober bis Februar

Sobald die Flut zurückging, pflügten die alten Ägypter den Boden zur Aussaat bereit. Sie hatten Handpflüge oder größere, die von Ochsen gezogen wurden.

Samen wurden dann in den neu gepflügten Boden gesät. Dann gingen Ziegen und andere Tiere über die Felder, um die Samen in den Boden zu drücken.

Die Anbaukulturen umfassten Weizen, Gerste, Flachs, Zwiebeln, Lauch, Knoblauch, Bohnen, Salat, Linsen, Kohl, Radieschen, Rüben, Trauben, Feigen, Pflaumen und Melonen.

Ernte (Shemu) März bis Mai

Das Getreide wurde mit einer Sichel geschnitten. Das geschnittene Getreide wurde dann zu Bündeln zusammengebunden und weggetragen.

Weizen wurde zu Brot verarbeitet, Gerste wurde zu Bier verarbeitet und Flachs wurde zu Leinentuch verarbeitet.

Papyrusrohre, die auf natürliche Weise am Nilufer wuchsen, wurden zur Herstellung von Sandalen, Booten, Körben, Matten und Papier verwendet.

Obst und Gemüse wurden bei der Reife geerntet.

Rinder, Ziegen, Schafe, Schweine, Enten, Ziegen und Ochsen wurden von Bauern für ihr Fleisch, Milch, Häute und auch zur Unterstützung der ägyptischen Landwirtschaft aufgezogen.

Altes Ägypten: Pyramiden

(Siehe Hauptartikel: Pyramiden: Der Schlussstein der Pharaonenmacht)

Die ägyptischen Pyramiden sind mehr als ein massiver Grabstein für verstorbene Pharaonen. Die alten Ägypter glaubten, als ein Pharao starb, wurde er Osiris, der König der Toten. Sie glaubten, dass für den toten Pharao, um seine Pflichten als König der Toten zu erfüllen, sein Ka (Seele oder Geist), das beim Körper blieb, gepflegt werden musste. Die Pyramide war in Wirklichkeit eine Art Unterkunft für den verstorbenen Herrscher.

Damit der Ka überleben konnte, wurde der Körper des toten Pharaos mumifiziert und mit allen Dingen begraben, die er für das Leben nach dem Tod benötigte.

Dieses Bild zeigt einen Trauerzug. Der Körper des mumifizierten Pharaos wird zusammen mit allen Dingen, die für die Ka-Statuen, Möbel, Töpferwaren und die Lieblingsgegenstände des Pharaos in das Grab gebracht werden.

Die erste ägyptische Pyramide, die gebaut wurde, war die Stufenpyramide in Sakkara (Saqqara). Es wurde von Imhotep für den König Djoser gebaut.

Die Stufenpyramide sollte ursprünglich eine große quadratische Mustaba (Grab) sein, die über einer unterirdischen Grabkammer errichtet wurde. Es wurden jedoch weitere Verlängerungen hinzugefügt, wodurch eine sechsschichtige Stufenpyramide mit einer Höhe von 62 Metern entstand.

Pharaonen wurden in ägyptischen Pyramiden bis zum Ende des Mittleren Reiches 1650 v. Chr. Beigesetzt, als sie im Tal der Könige in Gräbern beigesetzt wurden.


Etwa 100 ägyptische Pyramiden wurden in Ägypten entdeckt, aber die größten und bekanntesten sind die Pyramiden von Gizeh in der Nähe von Kairo.

Dieses Bild zeigt die Große Pyramide, auch bekannt als Khufus Pyramide und Cheops-Pyramide (rechts), und die Pyramide von Khafre (oben).

Die Große Pyramide ist die größte Pyramide und steht 146 Meter hoch.


Die ägyptischen Pyramiden wurden von Facharbeitern gebaut, die einen Lohn erhielten. Die Landwirte wurden oft eingezogen, um während der Hochwassersaison beim Pyramidenbau zu helfen.

Es gibt viele Theorien darüber, wie die alten Ägypter die Pyramiden gebaut haben. Es wird vermutet, dass große Steinblöcke entlang des Nils zum Standort Gizeh transportiert wurden. Sie wurden dann mit Schlitten und Rampen an Ort und Stelle gebracht.

Der Eingang zur Großen Pyramide führt zu einem etwa 1 Meter breiten und 1,2 Meter hohen Abstieg. Der Durchgang hat einen Winkel von 26 Grad und führt zur unterirdischen Kammer. Es wird vermutet, dass die unterirdische Kammer entweder eine falsche Grabkammer war, um Grabräuber zum Narren zu halten, oder dass der König seine Meinung über seine letzte Ruhestätte geändert hat.

Ein aufsteigender Gang mit den gleichen Abmessungen wie der absteigende Gang führt nach oben zur Großen Galerie. Ein weiterer horizontaler Durchgang führt zur Kammer der Königin. Die Kammer der Königin wurde nie fertiggestellt, der Boden ist uneben und die Wände sind nicht verziert. Es wird vermutet, dass dies ursprünglich die Kammer des Königs sein sollte, der Durchgang jedoch zu niedrig und eng für den Sarkophag des Königs war und aufgegeben wurde.

Die Große Galerie, die direkt zur Königskammer führt, ist 48 Meter lang und 8,5 Meter hoch. Die Königskammer ist 5,2 mx 10,8 m groß und 5,8 m hoch. Das Innere der Kammer ist aus poliertem rosa Granit. In der Kammer befindet sich ein Granitsarkophag, in den der mumifizierte Körper des Königs gelegt worden wäre.

Eine der Passagen der Großen Pyramide, wie sie heute aussieht

Altes Ägypten: Mumien

(Siehe Hauptartikel: Mumien im alten Ägypten und der Prozess der Mumifizierung)

Die alten Ägypter glaubten, als eine Person starb, machten sie eine Reise in die nächste Welt. Sie glaubten, um in der nächsten Welt zu leben, müsse ihr Körper erhalten bleiben. Ein erhaltener Körper wird Mumie genannt. Während ausgearbeitete Versionen dieser Praxis nur den höchsten Ebenen der ägyptischen Gesellschaft vorbehalten waren, war die Mumifizierung ein Eckpfeiler der ägyptischen Religion.

Nach dem Tod beginnt sich ein Körper zu zersetzen. Um zu verhindern, dass sich ein Körper zersetzt, ist es notwendig, den Geweben Feuchtigkeit und Sauerstoff zu entziehen.

Die frühesten Ägypter begruben ihre Toten in flachen Gruben in der Wüste. Der heiße, trockene Sand entfernte schnell Feuchtigkeit von der Leiche und schuf eine natürliche Mumie. Die Ägypter stellten jedoch fest, dass der Leichnam, wenn er zuerst in einen Sarg gelegt wurde, nicht erhalten bleiben würde.

Um sicherzustellen, dass der Körper erhalten blieb, begannen die alten Ägypter, ein Verfahren namens Mumifizierung anzuwenden, um ihre Mumien herzustellen. Dabei wurde der Körper einbalsamiert und in dünne Leinenstreifen gewickelt.

Mumifizierung

Der Mumifizierungsprozess dauerte ungefähr 70 Tage und beinhaltete die folgenden Schritte:

1. Der Körper wurde gewaschen

2. Ein Schnitt wurde auf der linken Seite des Abdomens gemacht und die inneren Organe - Darm, Leber, Lunge, Magen - wurden entfernt. Das Herz, von dem die alten Ägypter glaubten, es sei das Zentrum von Emotionen und Intelligenz, wurde im Körper zurückgelassen, um es für das nächste Leben zu verwenden.

3. Ein Hakeninstrument wurde verwendet, um das Gehirn durch die Nase zu entfernen. Das Gehirn wurde als unwichtig eingestuft und weggeworfen.

4. Der Körper und die inneren Organe wurden vierzig Tage lang mit Natron-Salz gepackt, um jegliche Feuchtigkeit zu entfernen.

5. Die getrockneten Organe wurden in Leinen gewickelt und in Überdachungsgläser gegeben. Der Deckel jedes Glases war so geformt, dass er einen der vier Söhne von Horus darstellte. Das Bild (oben) von Nina Aldin Thune zeigt von links nach rechts -

Imsety, die einen menschlichen Kopfhüter der Leber hatte
Hapy, der den Kopf eines Pavians hatte - Hüter der Lunge
Qebehsenuf, der den Kopf eines Falken hatte - Hüter des Darms
Duamatef, der den Kopf eines Schakals hatte - Hüter des Magens

6. Der Körper wurde gereinigt und die getrocknete Haut mit Öl eingerieben.

7. Der Körper wurde mit Sägemehl und Lappen verpackt und die offenen Schnitte mit Wachs versiegelt

8. Der Körper wurde in Leinenbinden gewickelt. Es wurden ungefähr 20 Schichten verwendet, und dies dauerte 15 bis 20 Tage.

9. Über die Verbände wurde eine Totenmaske gelegt

10. Der bandagierte Körper wurde in eine Hülle (eine große Stoffbahn) gelegt, die mit Leinenstreifen gesichert war.

11. Der Körper wurde dann in eine dekorierte Mumienschale oder einen Sarg gelegt.

Durch diesen Prozess wurden Mumien in ihre Gräber beigesetzt. Archäologen finden sie weiterhin an Ausgrabungsstätten in Gebieten der alten ägyptischen Siedlung.

Altes Ägypten: Hieroglyphen

(Siehe Hauptartikel: Ägyptische Hieroglyphen)

Die Ägypter schrieben in Hieroglyphen mit Symbolen für Zahlen und Wörter

Für die am häufigsten verwendeten Wörter wurden unterschiedliche Symbole verwendet. Für Namen und Wörter ohne Symbole wurden die folgenden Symbole verwendet.

Hieroglyphenschrift kann in Zeilen oder Spalten geschrieben werden.

Sie können von links nach rechts oder von rechts nach links geschrieben werden. Wenn von links nach rechts geschrieben würde, würden die Tiere nach links zeigen, und wenn von rechts nach links geschrieben würde, würden die Tiere nach rechts zeigen. Das Schreiben in Spalten wurde im Allgemeinen von oben nach unten geschrieben.

einbc, kd
e, yf, vGh
ichjlm
nOpq
rstu, w
x, zCHSchth

Altes Ägypten: Ziffern

(Siehe Hauptartikel: Ziffern)

Die Ägypter schrieben in Hieroglyphen mit Symbolen für Zahlen und Wörter

Es gab verschiedene Hieroglyphen für 1, 10, 100, 1.000, 10.000, 100.000 und 1.000.000

=1