Kriege

Geschichte des Bürgerkriegs in 10 Schlachten, Teil 17: Shermans Marsch zum Meer

Geschichte des Bürgerkriegs in 10 Schlachten, Teil 17: Shermans Marsch zum Meer

Von November bis Dezember 1864 führte General Sherman über 60.000 Soldaten von Atlanta nach Savannah, Georgia, um den Krieg im Süden vollständig zu demoralisieren. Sherman erklärte, dass sie "Alt und Jung, Reich und Arm dazu bringen müssen, die harte Hand des Krieges zu spüren."

Exkurs: Die Wahl von 1864

  1. Im Sommer 1864 schienen die Kriegsanstrengungen der Union schrecklich zu verlaufen. Sherman war vor Atlanta festgefahren, Grant hatte in einem Monat 60.000 Männer verloren und war vor Petersburg festgefahren, und andere Bemühungen der Union (Banks, Butler, Sigel) waren gescheitert.
  2. Sogar unter den Republikanern gab es eine große Opposition gegen Lincoln.
  3. Lincoln hätte die Wahlen aussetzen können, entschied sich aber dagegen. Er sagte: „Ohne Wahlen können wir keine freie Regierung haben. und wenn die Rebellion uns zwingen oder eine nationale Wahl verschieben könnte, könnte sie mit Recht behaupten, uns bereits erobert und ruiniert zu haben. “
  4. Dies war das erste Mal, dass die Vereinigten Staaten mitten im Krieg eine Wahl hatten, und das erste Mal in der Geschichte, dass eine Nation mitten im Bürgerkrieg eine Wahl hatte.
  5. Einige radikale Republikaner versuchten, Lincoln für John C. Fremont oder Salmon P. Chase abzuwerfen, aber diese Bemühungen waren erfolglos, und die meisten Republikaner sammelten sich schließlich hinter Lincoln.
  6. Die Republikaner haben ihren Namen in / National Union Party geändert. Der amtierende Vizepräsident Hannibal Hamlin wurde zugunsten von Andrew Johnson aus Tennessee entlassen. Lincoln forderte die Wähler auf, "keine Pferde im Mittelstrom zu wechseln."
  7. Die Demokraten nominierten George McClellan. McClellan versprach, mit dem Süden Frieden zu schließen. Demokraten begründeten ihre Siegeshoffnungen mit dem Wunsch nach Frieden unter den Nordländern. McClellan war ein Kriegdemokrat, aber die Plattform war eine Friedensplattform (peinlich für McClellan!)
  8. Lincoln war sich sicher, dass er verlieren würde. Er schrieb: „Heute Morgen, wie in den vergangenen Tagen, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Regierung nicht wiedergewählt wird. Dann ist es meine Pflicht, mit dem gewählten Präsidenten zusammenzuarbeiten, um die Union zwischen der Wahl und der Amtseinführung zu retten. denn er wird seine Wahl so gesichert haben, dass er sie unmöglich später retten kann. “
  9. Viele US-Soldaten durften mit dem Zug wählen und abstimmen. Dies half auch Lincoln, da 80% der Soldaten, die gewählt haben, dies für Lincoln taten.
  10. Unmittelbar vor der Wahl haben die Streitkräfte der Union mehrere Siege errungen. Dies half Lincoln, wiedergewählt zu werden. Lincoln gewann 212 Wahlstimmen gegen McClellans 21. Lincoln gewann alle bis auf 3 Unionsstaaten (KY, NJ und DE).

Hoods Marsch nach Tennessee

  1. Hood schlug vor, seine Armee um Shermans herum zu marschieren und in seinen Rücken zu gelangen. Das, dachte er, würde Sherman zwingen, sich umzudrehen und Hood zu suchen, damit seine Versorgungsleitung nicht unterbrochen würde. Davis stimmte dem Plan zu.
  2. Davis und Hood hofften, dass die Kampagne sogar zur Rückeroberung von TN und möglicherweise KY führen könnte.
  3. Die Konföderierten brachen im September auf.
  4. Sherman ignorierte Hoods Bewegung. Er schlug vor, einen zerstörerischen Marsch an die Küste zu unternehmen und vom Land zu leben. Er sagte: "Wo eine Million Menschen leben, wird meine Armee nicht verhungern."
  5. Sherman schickte George Thomas und seine Armee nach Nashville, um sich Hood in den Weg zu stellen.
  6. Hood marschierte mit 40.000 Mann auf Nashville zu. Thomas hatte 50.000, das wuchs auf 60.000.
  7. Hoods Soldaten waren nicht mit Ausrüstung für kaltes Wetter ausgestattet, und ihnen ging das Essen aus.
  8. Hood traf in Franklin ein, wo 28.000 Federals unter Schofield auf ihn warteten. Hood wartete nicht, bis alle seine Truppen an Ort und Stelle waren, was bedeutete, dass er nur 18.000 Soldaten hatte.
  9. Die Rebellen griffen eine verschanzte Position auf 2 Meilen offenem Boden an.
  10. 6000 Konföderierte wurden getötet, darunter 12 Generäle (einschließlich Patrick Cleburne, der getötet wurde). Die Federals hatten nur 2300 Opfer und zogen sich nach dem Angriff nach Nashville zurück.
  11. Hood fuhr weiter nach Nashville, wo er lagerte.
  12. Am 15. Dezember griff Thomas an. Am zweiten Tag griff er erneut an und trieb die Rebellen in die Schlacht von Nashville zurück. In einem eisigen Regensturm zog sich Hood nach Alabama zurück. Er hatte nur noch 15.000 Soldaten.
  13. Dies beendete den Krieg für Tennessees und Hoods Karriere.

Der Marsch zum Meer

        1. Nachdem er Thomas und Schofield nach Tennessee zurückgeschickt hatte, hatte Sherman 62.000 Soldaten. Es gab nur wenige konföderierte Kavallerie- und Georgia-Milizen, die sich ihm widersetzten.
        2. Grant befahl ihm, "das Land zu räumen" und schwarze Regimenter zu bilden, wenn er genug ehemalige Sklaven getroffen hatte (er tat dies nicht).
        3. Sherman sagte, er würde „durch Georgia ziehen und Dinge ans Meer schleudern. Ich kann den Marsch machen und Georgia zum Heulen bringen. “Er wollte nicht nur die Fähigkeit des Südens, Krieg zu führen, schädigen, sondern auch psychologischen Schaden zufügen.
        4. Anfang November befahl Sherman allen Zivilisten, Atlanta zu verlassen, und brannte dann einen Großteil der Stadt nieder. Etwa 40% der Stadt wurden zerstört.
        5. Als Hood protestierte, antwortete Sherman: „Wenn die Leute gegen meine Barbarei und Grausamkeit heulen, werde ich antworten, dass Krieg Krieg ist und nicht nach Popularität strebt. Wenn sie Frieden wollen, müssen sie und ihre Angehörigen den Krieg beenden. “Sherman, der Bürgermeister von Atlanta, sagte:„ Krieg ist Grausamkeit und man kann ihn nicht verfeinern. “
        6. Am 16. November verließ Shermans Armee Atlanta. Sein Befehl war, nach Nahrung zu suchen und kein ziviles Eigentum zu zerstören (dies wurde nicht oft befolgt). Sie haben viel (aber nicht alles) von dem zerstört, worauf sie gestoßen sind. Sherman schätzte, dass er 100 Millionen Dollar Schaden angerichtet hat.
        7. Eine Woche später erreichten sie Milledgeville, die Hauptstadt von Georgia. In der Landeshauptstadt hielten sie eine Scheingesetzgebung ab, in der sie die Sezessionsverordnung aufhoben.
        8. Auf dem Marsch stießen sie auf sehr geringen Widerstand und am 21. Dezember marschierten sie in Savannah ein. Sherman verdrahtete Lincoln. »Ich bitte Sie, die Stadt Savannah mit Gewehren und etwa 25.000 Ballen Baumwolle als Weihnachtsgeschenk zu überreichen.« Sie waren 250 Meilen gelaufen. Sie hatten auch mehrere tausend ehemalige Sklaven aufgegriffen.
        9. Ein Unionssoldat schrieb nach Hause und sagte: „Wir hatten eine schwule alte Kampagne. Wir haben alles zerstört, was wir nicht essen konnten. Wir haben all ihre Neger gestohlen, ihre Baumwolle und Gins verbrannt, ihr Sorghum verschüttet, ihre Eisenbahnen verbrannt und verdreht und die Hölle allgemein beschworen. “
        10. Sherman traf sich mit schwarzen Anführern, um Rat zu holen, was mit den ehemaligen Sklaven zu tun ist, die sich seiner Armee angeschlossen hatten. Sie sagen Sherman, dass es für sie am besten ist, ein eigenes Land zu besitzen, um wirklich frei zu sein. Sherman gibt den Field Order 15 heraus, der 400.000 Morgen Land beschlagnahmte, es in 40 Morgen große Parzellen aufteilte und jede Parzelle einer schwarzen Familie gab (dieser Befehl wurde später von Präsident Johnson aufgehoben).

Der Marsch durch die Carolinas

        1. Eine Rechnung wird eingeführt, um Sherman den gleichen Rang wie Grant zu machen. Sherman lehnt es ab.
        2. In den nächsten Wochen ließ Sherman die Armee ruhen, die auf 100.000 angewachsen war.
        3. Dann marschierte Sherman Ende Januar durch South Carolina. Ein Offizier schrieb: "Hier begann der Verrat, und bei Gott wird er hier enden."
        4. Das Wetter war schrecklich und regnete jeden zweiten Tag. Die Armee fällte Bäume und baute Cordstraßen. Die Armee war in SC noch zerstörerischer als in GA.
        5. Trotz des schrecklichen Wetters rückte Shermans Armee täglich 10-12 Meilen vor. Als Joseph Johnston von Shermans Fortschritten hörte, sagte er: "Seit Julius Cäsars Tag gab es keine solche Armee mehr."
        6. Charleston kapitulierte am 18. Februar.
        7. Die Stadt Kolumbien wurde niedergebrannt (beide Seiten waren dafür verantwortlich).
        8. Shermans Armee zog weiter nach North Carolina. Dort kämpfte er vom 19. bis 21. März in der Schlacht von Bentonville gegen eine kleine Armee (22.000) unter Joseph Johnston (Johnston attackiert). Die Federals trieben die Rebellen zurück.

Ergebnis

      1. Shermans Eroberung von Atlanta und seine Märsche zerstörten Hunderte Millionen Dollar an Eigentum der Konföderierten und versorgten sie.
      2. Sie haben auch das südliche Volk stark demoralisiert.
      3. Die Märsche waren ein überwältigender Erfolg. 650 Meilen in weniger als 100 Marschtagen. Eroberte 3 Landeshauptstädte und verlor weniger als 600 Männer aus einer Armee von 60.000.