Völker und Nationen

William II (Rufus) Zeitleiste

William II (Rufus) Zeitleiste

Edward der Beichtvater

8. Juni 1042Beitritt von Edward dem BeichtvaterEdward kehrte aus dem normannischen Exil zurück, um den englischen Thron zu erobern. Bei der von Cnut gegründeten anglo-dänischen Aristokratie war er jedoch nicht beliebt.
3. April 1043Krönung von Edward dem BeichtvaterEdward wurde in der Winchester Cathedral zum König von England gekrönt.
23 Jan 1045Heirat von Edward mit EdithEdward heiratete Edith, die Tochter von Godwine, Earl of Wessex, dem reichsten und mächtigsten englischen Untertanen. Wegen seiner religiösen Ansichten war Edward jedoch nicht bereit, die Ehe zu vollenden. Es würde also keinen Thronfolger aus der Ehe geben.
1045Harold Godwineson betiteltHarold Godwineson wurde zum Earl of East Anglia ernannt.
1051Rebellion von GodwineEdward befahl Godwine als Earl of Wessex, Dover als Vergeltung für eine Schlägerei zu entlassen, bei der mehrere Männer getötet wurden. Godwine lehnte jedoch ab und stellte Truppen gegen den König auf. Die Earls of Mercia und Northumbria wurden angewiesen, Truppen gegen Godwin zu erheben. Die Situation hätte zu einem Bürgerkrieg führen können, aber viele Adlige fürchteten eine Invasion von außen und zogen ihre Unterstützung von Godwine zurück. Godwine und seine Familie wurden verbannt.
1052Rebellion von GodwineGodwine kehrte mit großer Macht nach England zurück und bestand darauf, dass der König einige seiner normannischen Adligen verbannte. Der König hatte keine andere Wahl, als zu tun, was Godwine verlangte.
15. April 1053Godwine ist gestorben.Godwine ist gestorben. Sein Sohn Harold Godwineson gelang es der Earldom of Wessex und wurde die dominierende Macht.
1055Tostig erbte Northumbria.Harold Godwinsons Bruder Tostig erbte die Earldom of Northumbria.
1057Rückkehr von Edward und Edgar Ironside.Edward, Sohn von Edmund Ironside, der von Cnut verbannt worden war, kehrte mit seinem kleinen Sohn Edgar aus Ungarn zurück. Er war Thronfolger von England, starb aber bald nach seiner Rückkehr. Sein Sohn, der junge Prinz Edgar, war technisch gesehen der Thronfolger, aber die Aussicht auf einen kleinen König war nicht günstig.
1058Harold GodwinesonHarold Godwineson wurde Earl of Hereford erstellt.
1060-66Westminster AbbeyEdward widmete den Großteil seines restlichen Lebens dem Gebäude der Westminster Abbey. Er überließ das Land den Adligen, insbesondere Harold Godwineson.
1062Walisischer Überfall auf EnglandKönig Gruffydd ap Llewelyn von Gwynedd, der Herrscher von Wales, führte eine Reihe von Überfällen auf England durch. Die vereinten Kräfte von Harold Godwinson und seinem Bruder Tostig wurden benötigt, um ap Llewelyn zurück nach Wales zu fahren. Er ist verstorben im Jahr 1063
1064Godwineson trifft Herzog Wilhelm von der NormandieHarold Godwineson wurde vor der Küste der Normandie Schiffbruch. Einige Historiker glauben, dass Herzog Wilhelm von der Normandie ihn gefangen hielt, bis er auf die Heiligen Relikte geschworen hatte, um Williams Anspruch auf den Thron von England durchzusetzen. Andere glauben, dass Harold seine Unterstützung bereitwillig anbot.
1065Tostig verbannt.Die Sachsen von Northumbria rebellierten gegen Earl Tostig, den Bruder von Harold Godwineson. Obwohl Harold vermittelte, wurde Tostig schließlich verbannt. Als Verbannter war er technisch gesehen Harolds Feind.
4/5 Jan 1066Tod von Edward dem BeichtvaterEdward der Beichtvater starb im Palace of Westminster. Er wurde in der neuen Westminster Abbey beigesetzt.

Harold Godwineson (Harold II)

4/5 Jan 1066Beitritt von Harold GodwinesonObwohl er versprochen hatte, William, den Anspruch des Herzogs der Normandie auf den englischen Thron, zu unterstützen, ließ sich Harold zum König wählen, sobald Edward gestorben war. Der Schritt wurde unternommen, weil befürchtet wurde, dass der norwegische König Magnus und sein Sohn Harald Hardrada in England einmarschieren würden, um den englischen Thron durch ihre Abstammung von Harthacnut zu erobern.
6. Januar 1066Krönung von Harold IIKönig Harold II. Wurde in der St. Paul's Cathedral zum König von England gekrönt
Jan 1066Invasionen geplantAls die Nachricht vom Beitritt und der Krönung von Harold Godwineson bekannt wurde, stellten sowohl Wilhelm von der Normandie als auch Harald Hardrada von Norwegen, Harolds Rivalen um den englischen Thron, Streitkräfte auf und planten, in England einzufallen.
1066Heirat von Harold mit EdithHarold heiratete Edith, die Tochter von Alfgar, Earl of Mercia.
20. September 1066Schlacht von FulfordHarald Hardrada, König von Norwegen, verbündete sich mit den Orkney-Wikingern und Harold Godwinsons Bruder Tostig und marschierte in Nordengland ein. Die vereinten Streitkräfte von Mercia und Northumberland, angeführt von den Grafen Edwin und Morcar, wurden außerhalb Yorks schwer besiegt. Harold war gezwungen, seine Armee nach Norden zu marschieren, um die norwegische Invasion abzuwehren.
25. September 1066Schlacht um die Stamford BridgeHarold Godwineson überraschte Harald Hardradas Streitkräfte, als sie sich außerhalb Yorks ausruhten. Sowohl Hardrada als auch Tostig wurden getötet und die Invasoren besiegt. Harold hatte Northumbria zurückerobert, aber seine Armee war erheblich geschwächt.
27. September 1066Normannen setzen die SegelAls er hörte, dass Harold nach Norden gezwungen worden war, stieg William ein. Eine Flotte von Schiffen mit etwa 5.000 Kriegern, Pferden, Waffen und Vorräten verließ Frankreich, bezahlt von Wilhelms Bruder Odo, dem Bischof von Bayeux.
28. September 1066Normannen fallen einWilliam Duke aus der Normandie landete in Pevensey im Süden Englands und marschierte in Richtung Hastings, wo eine hölzerne Festung gebaut wurde. Die geschwächte Armee von Harold Godwinson war gezwungen, schnell nach Süden zu marschieren.
14. Oktober 1066Schlacht von HastingsHarolds Armee war nach Süden zurückgekehrt, und Harold hatte in der Hoffnung, die Normannen ebenso wie die Norweger zu überraschen, beschlossen, nicht auf die Verstärkung durch den Fyrd oder die Thegns zu warten.

Die Schlacht fand am Senlac Hill statt. Harold befahl seiner sächsischen Armee, oben auf dem Hügel eine Schildmauer zu errichten. Williams Armee machte den ersten Angriff, wurde aber von der Schildmauer abgehalten. Aufeinanderfolgende Angriffe der Normannen wurden weiterhin von der Schildmauer abgehalten. Einige Zeit später dachten jedoch einige Sachsen, sie hörten einen Schrei, dass William getötet worden war. Die Sachsen glaubten, die Schlacht gewonnen zu haben, durchbrachen die Schildmauer und jagten die sich zurückziehenden Normannen den Hügel hinunter. Dies gab dem normannischen Reiter die Gelegenheit, auf die er gewartet hatte. Sie stürmten die sächsischen Fußsoldaten und schnitten sie, bevor sie den Hügel hinaufritten, um die Überreste der Schildmauer zu zerbrechen.

Der Kampf dauerte den ganzen Tag und gegen Ende des Tages fiel Harold, der im Volksmund von einem Pfeil im Auge, aber eigentlich von einem Schwerthieb eines berittenen normannischen Ritters stammte. Die englische Infanterie war zerbrochen, William hatte die Schlacht gewonnen. Er dankte für den Sieg, indem er einen Altar und später eine Abtei an der Stelle gründete, die später als Schlacht bekannt war.

William II (Rufus) Zeitleiste

Datum

Zusammenfassung

Genaue Information

1057GeburtEin dritter Sohn, William, wurde in der Normandie als Sohn von William, Herzog der Normandie, und seiner Frau Matilda von Flandern geboren.
9. September 1087Tod von Wilhelm dem ErobererWilliam starb in Frankreich an Wunden, die er bei der Belagerung von Mantes erlitten hatte. Er überließ die Normandie seinem ältesten Sohn, Robert Curthose. Er überließ sowohl sein Schwert als auch die englische Krone seinem zweiten Sohn William. William I. wurde in der St. Stephen's Abbey in Caen in der Normandie beigesetzt.
9. September 1087BeitrittWilliam, der wegen seiner rötlichen Hautfarbe Rufus genannt wurde, trat die Nachfolge seines Vaters auf dem englischen Thron an. Er hatte jedoch nicht die volle Loyalität der Barone, weil viele von ihnen glaubten, dass der Thron von Williams ältestem Sohn, Robert Curthose, geerbt werden sollte.
26. September 1087KrönungWilhelm II. Wurde in der Westminster Abbey zum König von England gekrönt.
1088RebellionEine Reihe anglonormannischer Barone, angeführt von Odo von Bayeaux, lehnten sich gegen William Rufus auf. Sie glaubten, dass während die Normandie und England von getrennten Herrschern regiert wurden, es keine Stabilität geben würde. Loyalität gegenüber einem Herrscher bedeutete automatisch Loyalität gegenüber dem anderen und dies war ein Problem, da viele Barone auch Land in England und der Normandie besaßen. Robert Curthose schloss sich dem Aufstand nicht an und beschloss, in der Normandie zu bleiben. Die Rebellen wurden von einer englischen Truppe besiegt, die William mit falschen Versprechungen rekrutiert hatte.
1089William behauptet die NormandieWilliam benutzte englisches Silber, um Unterstützung zu kaufen und Anspruch auf die Normandie zu erheben. Obwohl er einige Erfolge hatte, konnte er die Normandie nicht beanspruchen.
1089Tod von Lanfranc - Erzbischof von CanterburyDer Erzbischof von Canterbury, Lanfranc, starb. William verzögerte die Ernennung eines Nachfolgers.
1092William nahm CumbriaWilliam ergriff Cumbria von Malcolm Canmore, König von Schottland.
1093Erzbischof von Canterbury Anselem von BecWilhelm II. Hatte keinen Erzbischof von Canterbury ernannt, weil er Kirchenmännern nicht genug Macht einräumte und keinen Mann gefunden hatte, der loyal genug war, um das Amt zu besetzen. Als er 1093 krank wurde und glaubte zu sterben, beschloss er, die Stelle zu besetzen. Er ernannte den Gelehrten Anselem von Bec zum Erzbischof von Canterbury. Die Ernennung erwies sich als Katastrophe für William, der doch nicht im Sterben lag. Es wurde dazu aufgerufen, dass die Kirchenmänner politischer werden, und es begann eine Zeit, in der die Kirchenmänner eine herausragende Rolle in der Regierung spielten.
1094Court LifeDas Gericht war voll von Leuten, die hofften, die Gunst des Königs zu erlangen, und Williams Favorit war Ranulf Flambard, ein skrupelloser Plünderer der Kirche. Im Gegensatz zu seinem Vater war William nicht religiös und sein Hof war voller Fröhlichkeit. Er setzte neue Moden wie lange Haare.
1094Wilhelm bei der Kirche unbeliebtWilliam war sehr unbeliebt, besonders in der Kirche. Er erhöhte die Steuern und verkaufte Kirchenstellen an den Meistbietenden, anstatt sie nach Vereinbarung zu besetzen. Viele kirchliche Ämter blieben leer, damit William das verdiente Geld für sich nehmen konnte.
1095VerschwörungWilliam sah sich einer weiteren Verschwörung gegenüber, um ihn durch seinen Bruder Robert Curthose, Herzog der Normandie, zu ersetzen.
1095Gemeinderat von RockinghamNach der Entscheidung des Papstes, dass alle Kirchenmänner ihrem Papst treu ergeben und ihrem König den zweiten Platz einräumen müssen, berief William diesen Rat ein, um die immer größer werdende Kluft zwischen ihm und seinem Erzbischof von Canterbury, Anselem von Bec, zu bewältigen. Anselem appellierte an Rom und argumentierte, dass er als Erzbischof von Canterbury nicht vom Rat des Königs beurteilt werden könne.
1096Curthose verpachtet die Normandie an WilliamRobert Curthose beschloss, sich dem Kreuzzug des Papstes anzuschließen, um Jerusalem von den Muslimen zu befreien. Er beschloss, die Normandie für 10.000 Mark an William zu verpachten und mit dem Geld eine Streitmacht für den Kreuzzug auszurüsten. Wilhelms Bruder Odo gehörte auch zu den Normannen, die sich dem Kreuzzug des Papstes anschlossen.
1096William nimmt die NormandieObwohl Robert die Normandie nur an William verpachtet hatte, hatte William nicht die Absicht, das Land zurückzugeben. Er plante, Maine und die Vexin zu bergen, die beide Teil der Normandie von William I. waren, aber von Robert verloren gegangen waren.
1097Anselem von Bec verlässt EnglandDer Erzbischof von Canterbury, Anselem von Bec, entschied, dass er den Konflikt mit William nicht bewältigen könne. Er segelte von Dover nach Frankreich und überließ die Ländereien von Canterbury dem König.
1097William Rufus zeichnete sich als schlechter König aus.Obwohl der Abzug von Anselem von Bec ein Sieg für William war, hat der Streit dazu beigetragen, dass William als böser König zurückblieb.

Im elften Jahrhundert waren es Kirchenmänner, die Biografien von Königen schrieben. William wurde von den Kirchenmännern des Tages gehasst - sie mochten seine Vorliebe für langes Haar nicht und sahen es als Zeichen einer weiblichen und niedrigen Moral. Sie mochten auch seine Vorliebe für Fröhlichkeit und Extravaganz und seine Coolness gegenüber Religion nicht. Die Biografien von William Rufus wurden daher von Männern verfasst, die ihn hassten und oft extrem voreingenommen waren.

1099Landgewinne in der NormandieWilhelm II. War es gelungen, Maine und die Vexin, das von Robert Curthose verlorene Land, wiederzugewinnen.
1099Bischof von DurhamDer verhasste Favorit des Königs, Ranulf Flambard, wurde zum Bischof von Durham ernannt. Die Ernennung eines Mannes, der die Kirche nicht respektierte, verärgerte das englische Volk noch mehr.
2. August 1100Wilhelm II. GetötetWilliam wurde bei der Jagd im New Forest auf mysteriöse Weise von einem Pfeil getötet. Der Mord ist von Spekulationen umgeben, als Wilhelms jüngerer Bruder Henry zur gleichen Zeit im Wald war. Ob der Mord von Henry begangen wurde, in Henrys Namen, in Roberts Namen oder einfach als Unfall begangen wurde, werden wir nie erfahren. Aber niemand behauptete damals, dass Henry dafür verantwortlich sei.

Wilhelm II. Wurde in der Kathedrale von Winchester beigesetzt.

König Stephen Timeline

Datum

Zusammenfassung

Genaue Information

1096/97GeburtEin Sohn, Stephen, wurde als Sohn von Stephen, Pfalzgraf von Blois, Brie, Chartres und Meaux, und seiner Frau Adela, Tochter von William I. und Matilda von Flandern, in Blois, Frankreich, geboren.
1125EheStephen, Graf von Blois, heiratete Matilda, Tochter von Eustace III von Boulogne und seine Frau Mary, Tochter von Malcolm III, und Schwester der Königin.
Nov 1135NachfolgeproblemeHenry, ich lag im Sterben. Er hatte seine Tochter Matilda zu seiner Nachfolgerin ernannt und die Barone gezwungen, ihr die Treue zu versprechen. Matilda, die in Frankreich war, war jedoch nicht beliebt und nur wenige Männer wollten, dass sie Königin wurde. Henrys Neffe Stephen war in Boulogne und nur eine Tagesreise von England entfernt.
22. Dezember 1135Tod Heinrichs I.Stephen, der vom Tod seines Onkels hörte, ritt nach Winchester, wo er mit Unterstützung seines Bruders Henry von Blois, Bischof von Winchester, die Kontrolle über die Staatskasse übernahm. Roger von Salisbury unterstützte Stephens Angebot, König statt Matilda zu werden.
22. Dezember 1135BeitrittStephen, mit der Unterstützung der Barone, die allgemein der Meinung waren, dass Frauen nicht regieren könnten, übernahm den Thron Englands.
26. Dezember 1135KrönungDer Erzbischof von Canterbury wurde überredet, Stephen zu krönen. Es wurde argumentiert, dass der Treueid, der geschworen wurde, Matilda zu unterstützen, ungültig sei, da er mit Gewalt verlangt worden war. Es wurde auch eine fiktive Geschichte darüber erzählt, dass König Heinrich seine Meinung über die Nachfolge auf seinem Sterbebett geändert hatte.
22. März 1136Krönung der KöniginStephens Frau Matilda wurde in der Westminster Abbey zur Gemahlin gekrönt.
1138Matildas RebellionMatilda hatte die zwei Jahre seit dem Beitritt ihrer Cousine zum englischen Thron verbracht, um Kräfte zu sammeln, die für sie kämpfen sollten. Als sich ihr Halbbruder Robert von Gloucester ihrer Sache anschloss, hatte sie eine Basis, von der aus sie in England operieren konnte. Stephen machte dann zwei ernste Fehler; Er verärgerte seinen Bruder Henry, als er ihn nicht zum Erzbischof von Canterbury ernannte. Er nahm auch drei einflussreiche Bischöfe fest, von denen einer Roger von Salisbury war.
1138Stephen als KönigDas Land brauchte einen starken König, aber Stephen war nicht stark. Er war charmant und mutig, aber er konnte weder seine Freunde kontrollieren noch seine Feinde unterwerfen. Einige, die Stephens Anspruch auf den Thron unterstützt hatten, glaubten nun, dass sie falsch lagen, und forderten Matilda auf, ihren rechtmäßigen Platz auf dem Thron einzunehmen.
22. August 1138Schlacht um den StandardDavid I. von Schottland marschierte in England ein, um Matilda zu unterstützen und sein eigenes Land zu erweitern. Er wurde von einer Armee besiegt, die von Erzbischof Thurstan von York aufgestellt worden war. Die Schlacht fand in Cowton bei Northallerton in Yorkshire statt und wurde um einen Wagen mit den Bannern der nördlichen Heiligen ausgetragen.
1139Stephen schließt Frieden mit SchottlandUm den Frieden mit Schottland zu sichern, gab Stephen Northumberland, Cumberland und Westmoreland an David ab. Davids Sohn Henry wurde zum Earl of Northumberland ernannt.
Okt 1139Bürgerkrieg beginntMatilda und ihre Streitkräfte landeten in Arundel. Stephen war sich ihrer Ankunft bewusst und hatte die Gelegenheit, sie einzusperren. Er erlaubte ihr jedoch, frei zu gehen. Sie schloss sich ihrem Halbbruder Robert von Gloucester in Bristol an.
2. Februar 1141Schlacht von LincolnEine Truppe von Matildas Anhängern, angeführt von Robert von Gloucester und Ranulf, Earl of Chester, besiegte und eroberte Stephen, während er Lincoln Castle belagerte. Stephen war in der Stadt Bristol inhaftiert.
Sommer 1141MatildaMatilda lebte königlich in London. Sie nahm den Titel Lady of the English an und hätte den englischen Thron besteigen können. Ihre Arroganz und ihr diktatorisches Verhalten zerstörten jedoch ihre Chancen, an Stephens Stelle gekrönt zu werden.
Spätsommer 1141Matilda ist aus London gefahrenDie Königin von Stephen, Matilda von Boulogne, hatte eine Armee für ihren Ehemann aufgestellt. Sie marschierten jetzt nach London und wurden von einer großen Anzahl von Londonern begleitet, die Matilda nicht mochten. Die "Dame der Engländer" wurde vertrieben.
14. September 1141Schlacht von WinchesterStephens Königin Matilda und ihre Anhänger belagerten den Palast von Henry of Blois in Winchester. Sie schafften es, die Stadt zu umkreisen, was Matilda zum Rückzug zwang. Robert von Gloucester wurde gefangen genommen und Matilda wurde gezwungen, Stephen im Austausch freizulassen.
1 Nov 1141Stephen restauriertStephen wurde auf den Thron zurückgebracht.
25. Dezember 1141Zweite KrönungStephen wurde erneut zum König von England in der Canterbury Cathedral in Kent gekrönt.
1144-7BürgerkriegDer Bürgerkrieg zwischen Matilda und Stephen ging weiter, ohne dass eine Seite vorankam. Der Krieg wurde durch eine Reihe von Belagerungen geführt, die in der Regel von den Verteidigern gewonnen wurden.
Okt 1147Tod von Robert von GloucesterRobert von Gloucester, Matildas rechter Mann, starb.
1148Matilda verlässt EnglandEnttäuscht von ihrem Scheitern, den Bürgerkrieg zu gewinnen, und dem Tod von Robert von Gloucester verließ Matilda England, um niemals zurückzukehren.
7. September 1151Tod von Geoffrey
Plantagenet
Matildas Ehemann Geoffrey von Anjou ist gestorben. Ihr Sohn Henry wurde Herzog der Normandie und Graf von Anjou.
1152Henry nach EnglandMatildas Sohn Henry Plantagenet segelte nach England. Er glaubte, er sei der rechtmäßige Erbe Englands durch seine Mutter Matilda. Es gelang ihm jedoch nicht mehr als seiner Mutter, den englischen Thron zu besteigen.
1152Vertrag von WallingfordDieser Vertrag sah vor, dass die englische Krone an Matildas Sohn Heinrich von Anjou übergeht. Stephens eheliche Kinder Eustace und William würden übergangen.
Dez 1153Vertrag von WestminsterDieser Vertrag erlaubte Stephen, ein Leben lang König von England zu bleiben. Es wurde auch festgestellt, dass Stephen Henry Plantagenet als seinen Erben adoptiert hatte. Stephens zweiter Sohn, William, sollte alle Baronialländer von Stephen erben.
25. Oktober 1154Tod von StephenKönig Stephen starb. Er wurde neben seiner Frau und seinem Sohn im Kloster von Faversham beigesetzt.

Norman & Plantagenet Zeitleiste

Tudor und Stuart Timeline

Georgische und viktorianische Zeitleiste

Zeitachse des 20. Jahrhunderts

Willst du eine umfassende britische Monarch-Zeitleiste von (fast) allen Königen und Königinnen Englands? Klicke hier.


Schau das Video: King William II "Rufus" 1056-1100 (Oktober 2021).