Völker und Nationen

Elizabeth I und Mary Queen of Scots

Elizabeth I und Mary Queen of Scots

Elizabeth I

Elizabeth I (1533-1603) wurde 1558 Königin von England, nachdem ihre Schwester Mary gestorben war.

Sie war die Tochter von Henry VIII und Anne Boleyn und hatte eine unruhige Kindheit gehabt. Ihre Mutter war hingerichtet worden, als sie drei Jahre alt war, und ihr Vater hatte vier weitere Male geheiratet. Die einzige beständige Person in ihrem Leben war ihre Kinderpflegerin Kat Ashley.

Ihr Vater hatte die Kirche von Rom getrennt und Elisabeth war Protestantin.

Als Elizabeths Schwester Mary, eine Katholikin, 1553 den Thron bestieg, machte sie England wieder katholisch und Elizabeth wurde in den Tower of London versetzt, damit sie keinen protestantischen Aufstand gegen Mary führen und ihren Platz auf dem Thron einnehmen konnte.

Als Elisabeth 1558 den Thron bestieg, machte sie England protestantisch. Folglich hatte sie viele katholische Feinde, die sie von Mary Queen of Scots ersetzen lassen wollten. 1558 hatte Mary Queen of Scots, die Enkelin von Heinrichs VIII. Älterer Schwester Margaret, Elizabeth um den Thron Englands gebeten, war jedoch gescheitert. Die Katholiken glaubten, dass Marias Herausforderung auf den Thron stärker war als die von Elizabeth, da Elizabeth 1536 für unehelich erklärt worden war.

Mary Queen of Scots (1542–1587) war die Tochter von James V. von Schottland und Mary of Guise. Sie wurde Königin von Schottland, als sie sechs Tage alt war, nachdem ihr Vater in der Schlacht von Solway Moss gestorben war.

Zwischen Mary und Edward, dem einzigen Sohn Heinrichs VIII., Wurde eine Ehe geschlossen, die jedoch gescheitert war, als die Schotten beschlossen, ein Bündnis mit Frankreich zu bevorzugen. Maria verbrachte eine glückliche Kindheit in Frankreich und heiratete 1558 den französischen Thronfolger Franziskus. Sie wurden 1559 König und Königin von Frankreich.

Leider starb Francis 1560 und Mary, die nicht in Frankreich bleiben wollte, kehrte nach Schottland zurück. Während Marys Abwesenheit war Schottland ein protestantisches Land geworden. Die Protestanten wollten nicht, dass Maria, eine Katholikin und ihre offizielle Königin, irgendeinen Einfluss hatte.

1565 heiratete Mary ihren Cousin und Erben des englischen Throns Henry Stuart, Lord Darnley. Die Ehe war nicht glücklich. Darnley war eifersüchtig auf Marys enge Freundschaft mit ihrem Sekretär David Rizzio und ließ ihn im März 1566 vor Mary ermorden, die im sechsten Monat schwanger war mit dem zukünftigen James I. Darnley machte sich viele Feinde unter den schottischen Adligen und 1567 wurde sein Haus gesprengt oben. Darnleys Leiche wurde im Inneren gefunden, er war erwürgt worden.

Drei Monate später heiratete Mary den Hauptverdächtigen, den Earl of Bothwell. Das schottische Volk war empört und wandte sich gegen sie. Sie wurde vom Thron entfernt und floh nach England. Sie appellierte an Elizabeth, um Hilfe und Unterstützung zu erhalten, aber Elizabeth, die den Verdacht hatte, die katholische Unterstützung zu erhöhen und den Thron Englands zu übernehmen, hielt Mary für die nächsten achtzehn Jahre praktisch gefangen.

1586 wurden Briefe gefunden, die ein Katholik namens Thomas Babington an Mary sandte. Die Briefe enthüllten einen Plan, Elizabeth zu töten und durch Mary zu ersetzen. Elizabeth hatte keine andere Wahl, als Marys Todesurteil zu unterzeichnen. Mary Queen of Scots wurde am 8. Februar 1587 in Fotheringay Castle enthauptet.


Schau das Video: BBC Bloody Queens Elizabeth I and Mary of Scots (Oktober 2021).