Völker und Nationen

Mehr über die Römer

Mehr über die Römer

Die Römer und ihr Reich waren auf ihrem Höhepunkt im Jahr 117 n. Chr. Die umfassendste politische und soziale Struktur in der westlichen Zivilisation. 285 n. Chr. War das Reich zu groß geworden, um von der Zentralregierung in Rom regiert zu werden, und so wurde es von Kaiser Diokletian (284-305 n. Chr.) In ein westliches und ein östliches Reich aufgeteilt.

Scrollen Sie nach unten, um weitere Artikel über die Geschichte der Römer zu sehen.

Die Legende von Rom: Romulus und Remus

Romulus und Remus waren Zwillingsbrüder. Ihr Vater war Mars, der Gott des Krieges, ihre Mutter war Rhea Silvia, eine Vestalin und Tochter des Königs Numitor. Amulius, der Bruder von Numitor, hatte ihm den Thron genommen und Rhea Silvia gezwungen, Vestalin zu werden, damit sie keine Kinder bekommen würde, die versuchen könnten, den Thron zurückzunehmen.

Als die Jungen geboren wurden, ergriff Amulius sie, legte sie in einen Korb und warf sie in den Tiber. Er hoffte, dass sie ertrinken würden. Die Jungen wurden jedoch von einer Wölfin gerettet, die die Babys mit ihrer eigenen Milch fütterte und für sie sorgte.

Sie wuchsen auf und wurden vom Hirten Faustulus gefunden, der sie mit nach Hause nahm und sie betreute, bis sie erwachsen waren.

Die beiden jungen Männer entdeckten, wer sie wirklich waren und beschlossen, Amulius zu töten und ihren Großvater wieder auf den Thron zu setzen. Danach beschlossen sie, eine eigene Stadt zu bauen, konnten sich aber nicht einigen, wo sie gebaut werden sollte. Remus bevorzugte den Aventin-Hügel, aber Romulus wollte den Palatin-Hügel benutzen. Sie konnten keine Einigung erzielen und so begann jeder, seine eigene Stadt zu bauen, die von Mauern umschlossen war.

Eines Tages besuchte Remus Romulus und machte sich über seine Mauer lustig, indem er darüber sprang und sagte, wie leicht sie durchbrochen werden könne. Romulus war so verärgert, dass er Remus tötete und sagte, er würde jeden töten, der seine Stadt verspottete oder versuchte, die Mauern Roms zu durchbrechen.

Der Legende nach wurde Romulus 753 v. Chr. Der erste König von Rom und bevölkerte seine neue Stadt mit außer Kontrolle geratenen Sklaven und verurteilten Kriminellen. Er stahl Frauen aus dem Stamm der Sabiner, um die Sklaven und Kriminellen mit Frauen zu versorgen und seine neue Stadt zu bevölkern.

Der Stamm der Sabiner war darüber nicht erfreut und erklärte Rom den Krieg. Der Krieg dauerte viele Jahre, aber schließlich einigten sich der Stamm der Sabiner und Romulus und die Sabiner wurden unter dem Königtum von Romulus Teil Roms.

Die Legende erzählt, wie Romulus von seinem Vater Mars in den Himmel getragen und als Gott Quirinus verehrt wurde.

* Romulus und Remus Illustration von: Jean-Pol GRANDMONT

Wann wurde Julius Cäsar geboren?

Das genaue Geburtsdatum von Julius Caesar ist nicht bekannt, aber Historiker behaupten, es sei am 12. oder 13. Juli, 100 oder 102 v. Chr. In Rom. Seine Eltern waren Gaius Julius Caesar (ein Prätor) und Aurelia und obwohl er zu einer adeligen Familie gehörte, waren sie in dieser Zeit nicht sehr einflussreich oder reich. Seine Tante Julia war die Anführerin der Volkspartei, Gaius Marius 'Frau.

Julius Cäsars Jugend

Caesars Vater starb, als er erst 16 Jahre alt war, und ließ ihn als Oberhaupt des Hauses zurück. Rom war zu dieser Zeit sehr instabil und bemühte sich, seinen Einfluss und seine Größe in den Griff zu bekommen. Caesar war bereits sehr ehrgeizig und entschied, dass seine Familie am meisten davon profitieren würde, wenn er Priester werden würde. Er wurde zum Jupiter-Hohepriester ernannt, musste aber nicht nur Patrizier, sondern auch mit einem verheiratet sein. Dies führte dazu, dass er seine derzeitige Verlobung mit einem plebejischen Mädchen abbrach und Cornelia heiratete, eine Patrizierin und Tochter eines einflussreichen Lucius Cinna (Mitglied der Populares). Der damalige römische Herrscher Sulla erklärte sich zum Diktator Roms und begann, seine Feinde systematisch zu säubern. Er zielte auf Caesar, der aus Rom geflohen war, aber die Familie seiner Mutter überzeugte den Herrscher erfolgreich, sein Urteil aufzuheben. Er durfte jedoch kein Priester mehr sein und Cornelias Mitgift wurde beschlagnahmt. Da Caesar keine andere Möglichkeit hatte, für seine Familie zu sorgen, beschloss er, sich der Armee anzuschließen. Von dort arbeitete er sich auf, bis er selbst Diktator von Rom wurde.

Wie ist Julius Cäsar gestorben?

Wie ist Julius Cäsar gestorben? Julius Caesar starb im Jahr 44 v. Chr. An den römischen Ides des März von einer Menge Verschwörer erstochen zu werden. Zu dieser Zeit war Julius Cäsar vom Senat zum Diktator erklärt worden und hatte nur eine Amtszeit von einem Jahr hinter sich. Er hat den Senat jedoch bereits in dieser kurzen Zeit reformiert und die Arbeitsweise der lokalen Gebietskörperschaften geändert. Er wurde sehr beliebt bei den Römern der unteren und mittleren Klasse, aber viele Senatoren verachteten ihn und waren besorgt, dass er zu viel Macht als Diktator habe. Einer seiner größten Fehler bestand darin, zwei seiner ehemaligen Feinde, Marcus Junius Brutus und Gaius Cassius Longinus, zu ernennen, die schließlich die Verschwörung anführten, ihn zu ermorden.

Wie Julius Caesars Ermordung stattfand

Über 40 Menschen waren an der Verschwörung beteiligt, Julius Cäsar zu ermorden oder, wie sie es nannten, Tyranizid zu begehen. Sie organisierten ein Gladiatorspiel und eine Sitzung des Senats. Während des Treffens schlug Casca mit einem Dolch auf Ceasar ein, woraufhin Caesar überrascht handelte. Casca rief um Hilfe und die ganze Gruppe, einschließlich Brutus, stach auf ihn ein. Er versuchte zu entkommen, wurde aber von einer Menge von etwa 60 Männern umzingelt. Er wurde 23 Mal erstochen, obwohl nur eine der Wunden tödlich war.

Was hat den Untergang des Römischen Reiches verursacht?

Die Hauptursache für den Untergang des Römischen Reiches ist immer noch ein Thema der Debatte unter den Historikern, vielleicht weil es ein Symbol dafür ist, was wir über unsere eigene Zivilisation fürchten. Es gibt viele verschiedene Theorien darüber, warum eine Supermacht, die 500 Jahre lang regierte, zusammenbrach und fiel, aber die meisten Gelehrten behaupten, dass es sich nicht um ein Ereignis handelte, sondern um eine Reihe von Faktoren, die zu einem stetigen Niedergang führten. Alexander Demandt zum Beispiel hatte 210 verschiedene Theorien und entwickelte danach noch mehr.

Mögliche Hauptursachen:

  • Konflikt zwischen Kaiser und Senat
  • Schwächung der kaiserlichen Autorität (nach dem Christentum galt der Kaiser nicht mehr als Gott)
  • Politische Korruption - Es gab nie ein klares System für die Wahl eines neuen Kaisers, das diejenigen an die Macht brachte, die Position an den Höchstbietenden zu „verkaufen“.
  • Geldverschwendung - die Römer liebten ihre Prostituierten und Orgien sehr und verschwendeten viel Geld für verschwenderische Partys sowie ihre jährlichen „Spiele“
  • Sklavenarbeit und Preiswettbewerb - Große, wohlhabende Hofbesitzer verwendeten Sklaven, um ihre Höfe zu bewirtschaften, und ermöglichten ihnen, billig zu bewirtschaften, im Gegensatz zu Kleinbauern, die ihre Arbeiter bezahlen mussten und preislich nicht konkurrieren konnten. Landwirte mussten ihre Höfe verkaufen, was zu hohen Arbeitslosenzahlen führte.
  • Wirtschaftlicher Niedergang - Nach Marcus Aurelius hörten die Römer auf, ihr Reich zu erweitern, was zu einem Rückgang des Goldes im Reich führte. Die Römer gaben jedoch weiterhin Geld aus, wodurch die Münzhersteller weniger Gold verbrauchten und der Geldwert sank.
  • Militärausgaben - Weil sie so viel Geld verschwendeten und ständig ihre Grenzen verteidigen mussten, konzentrierte sich die Regierung mehr auf Militärausgaben als auf den Bau von Häusern oder anderen öffentlichen Arbeiten, die die Menschen erzürnten. Viele hörten auf, sich freiwillig für die Armee zu melden, und zwangen die Regierung, angeheuerte Söldner einzustellen. Diese waren teuer, höchst unzuverlässig und wandten sich schließlich gegen das Römische Reich.
  • Ein Stopp des technologischen Fortschritts - Die Römer waren großartige Ingenieure, konzentrierten sich jedoch nicht darauf, Waren effektiver zu produzieren, um ihre wachsende Bevölkerung zu versorgen.
  • Das östliche Reich - Das Römische Reich war in ein östliches und ein westliches Reich unterteilt, die sich trennten, wodurch das Reich leichter zu verwalten, aber auch schwächer wurde. Vielleicht war die rasche Expansion des Imperiums am Ende sein eigener Niedergang.
  • Bürgerkrieg und Invasion der Barbaren - In Italien brach ein Bürgerkrieg aus, und die kleinere römische Armee musste ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sodass die Grenzen für Angriffe und Invasionen der Barbaren offen blieben. Barbarenbanditen machten das Reisen im Imperium unsicher und Kaufleute konnten keine Waren mehr in die Städte bringen, was zum völligen Zusammenbruch des Imperiums führte

Roman Britain Zeitleiste

Im Folgenden finden Sie eine römisch-britische Zeitleiste mit den wichtigsten Ereignissen in der römischen Besetzung Großbritanniens, angefangen von Julius Cäsars ersten Invasionsversuchen über den Untergang der Insel bis hin zu den Sachsen bis hin zum militärischen Erfolg der Briten, der zu den Legenden von König Arthur führte .

Die römische Invasion und Besetzung Großbritanniens

Datum

Zusammenfassung

Genaue Information

26. - 31. August 55 vJulius Caesar versuchte, in Großbritannien einzufallenJulius Caesar überquerte den Kanal mit einer Streitmacht von rund 10.000 Soldaten. Sie landeten am Strand von Deal und wurden von einer Streitmacht von Briten getroffen. Die Römer nahmen schließlich den Strand und warteten auf die Rückkehr der Kavallerie aus Frankreich. Ein Sturm verhinderte jedoch, dass die Reservetruppe Großbritannien erreichte und Caesar musste sich zurückziehen.
Juli - September 54 vJulius Cäsars zweite Invasion in GroßbritannienJulius Caesar überquerte den Kanal mit einer Streitmacht von rund 27.000 Infanteristen und Kavalleristen. Sie landeten wieder in Deal und waren ungehindert - die Briten hatten sich auf eine höhere Ebene zurückgezogen. Die Römer marschierten landeinwärts und trafen auf eine große Truppe von Briten, die von Cassivellaunus nördlich der Themse angeführt wurden. Nach einem harten Kampf besiegten die Römer die Briten und einige Stammesführer ergaben sich den Römern. Cassivellanus befahl, Getreide zu verbrennen und griff die römischen Streitkräfte mit Guerilla an. Aber die Römer waren zu stark und Cassivellanus musste sich ergeben. Im September war Caesar gezwungen, nach Gallien (Frankreich) zurückzukehren, um dort Probleme zu lösen, und die Römer verließen Großbritannien.
54 v. Chr. - 43 n. ChrDer römische Einfluss nahm zuObwohl in Großbritannien nicht vertreten, nahm der Einfluss der Römer aufgrund von Handelsbeziehungen zu
5ADCymbelineCymbeline, König des Catuvellauni-Stammes, wurde von Rom als König von Großbritannien anerkannt.
43AD MaiRömer fielen in Großbritannien einEine römische Truppe von etwa 40.000 Mann, angeführt von Aulus Plautius, landete in Kent. Sie besiegten eine von Caratacus angeführte Streitmacht von Briten und begannen, den Südosten Großbritanniens einzunehmen. Caratacus entkam und floh nach Wales, wo er eine Widerstandsbasis errichtete.
Herbst 43ADClaudius kam mit VerstärkungDer römische Kaiser Claudius kam mit Verstärkung nach Großbritannien. Colchester (Camulodunum) wurde genommen und elf Stammeskönige ergaben sich den Römern. Claudius ernannte Aulus Plautius zum Gouverneur von Großbritannien, bevor er nach Rom zurückkehrte.
43 - 47ADEroberung des SüdensDie Römer setzten ihre Eroberung fort und hatten bis 47 n. Chr. Ganz Süd-Großbritannien erobert und Großbritannien als Teil des Römischen Reiches beansprucht.
47 - 50ADLondon gegründetLondon (Londinium) wurde gegründet und eine Brücke über die Themse gebaut. Überall im Süden Großbritanniens wurde ein Straßennetz gebaut.
51ADCaratacus besiegt und gefangen genommenDie Guerilla von Caratacus wurde von anderen Stämmen unterstützt, die sich der römischen Eroberung widersetzten. und konfrontierte die Römer in der Nähe des Flusses Severn. Caratacus wurde jedoch besiegt. Er floh erneut und suchte Schutz beim Brigantenstamm. Doch ihre Königin Cartimandua verriet ihn den Römern. Caratacus, seine Familie und andere Rebellen wurden gefangen genommen und nach Rom geschickt. In Rom wurde Caratacus von Claudius begnadigt und durfte seine Tage in Italien ausleben.
60 - 61ADBoudicca führt Aufstand gegen die RömerPrasatugas, König des Iceni-Stammes, der einen Friedensvertrag mit den Römern unterzeichnet hatte, starb. Seine Frau Boudicca wollte den Vertrag einhalten, aber nachdem die örtlichen römischen Behörden Prasatugas 'Besitz beschlagnahmt und seine beiden Töchter vergewaltigt hatten, revanchierte sich Boudicca, indem er einen Vertrag mit Trinovantes unterzeichnete, die den Römern feindlich gesinnt waren.

Boudicca soll sehr groß gewesen sein und auffällige rote Haare gehabt haben, die an ihren Hüften hingen. Ihre Armee von Iceni-Stammesangehörigen eroberte und verbrannte Colchester, London, St. Albans und veranlasste den britischen Gouverneur Suetonius Paulinus, die größtmögliche Streitmacht aufzubringen. Boudiccas Armee wurde schließlich in die Enge getrieben und massakriert. Boudicca vergiftete sich, um der Gefangennahme zu entgehen.

63ADJoseph von Arimathea besuchte GroßbritannienJoseph von Arimathäa, einer der Jünger Jesu, wurde nach Großbritannien geschickt, um das Volk zum Christentum zu bekehren.
75 - 77ADDie römische Eroberung Großbritanniens ist abgeschlossenDie Römer besiegten die letzten widerstandsfähigen Stämme im Norden und machten ganz Großbritannien römisch.
77 - 400ADDas Leben im römischen GroßbritannienUnter römischer Herrschaft übernahmen die Briten römische Bräuche, Gesetze und Religionen. Viele wurden von den Römern als Sklaven genommen. Die Römer bauten viele Straßen, Städte, Badehäuser und Gebäude. Handel und Industrie blühten unter römischer Herrschaft.
79ADAgricola fiel in Schottland einDer britische Gouverneur Agricola versuchte, Schottland für Rom zu erobern, war jedoch erfolglos.
122ADHadrianswall gebautDer Kaiser Hadrian besuchte Großbritannien und ließ eine Mauer zwischen England und Schottland errichten, um die rebellischen schottischen Stämme fernzuhalten. Der Bau der Mauer begann im Jahr 122 und wurde bis 139 abgeschlossen.
142ADAntonine Wall gebautDie Römer unternahmen einen weiteren Versuch, Südschottland zu erobern, und bauten nach einigen Errungenschaften eine weitere Mauer über das Land zwischen Forth und Clyde. Es wurde 160 n. Chr. Aufgegeben.
216ADGroßbritannien in zwei Provinzen geteiltUm Großbritannien besser kontrollieren zu können, teilten die Römer das Land in zwei Provinzen auf. Der Süden war bekannt als Britannia Superior und der Norden als Britannia Inferior.
260 - 274ADDas gallische ReichDer römische General Postumus lehnte sich gegen Rom auf und etablierte sich als Kaiser von Frankreich (Gallien) und Großbritannien (Britannien)
22. Juni 304ADSt Alban MartyredAlban wurde der erste christliche Märtyrer in Großbritannien. Der Kaiser Diokletian befahl, dass alle Christen verfolgt werden sollten. Der heilige Alban, der kürzlich zum Christentum konvertiert war, wechselte den Ort mit einem örtlichen Priester, der von den Römern gesucht wurde. Als er entdeckt wurde, wurde er in Verulamium (St. Albans) hingerichtet.
312ADDas Christentum ist die offizielle Religion des ReichesDer Kaiser Konstantin trat zum Christentum über und machte das Christentum im gesamten Römischen Reich legal.
360sADAngriffe von Picten, Schotten, Franken, SachsenDas römische Großbritannien wurde von Stammesgruppen der Picten, Schotten, Franken und Sachsen angegriffen. Verstärkungen wurden nach Großbritannien geschickt und die Angriffe wurden abgewehrt.
388 - 400ADDie Römer beginnen, Großbritannien zu verlassenDas Römische Reich wurde von vielen verschiedenen Barbarenstämmen angegriffen, und in Großbritannien stationierte Soldaten wurden nach Rom zurückgerufen.
410Die letzten Römer verlassen GroßbritannienAlle Römer waren nach Rom zurückgerufen worden, und der Kaiser der Ehre teilte dem britischen Volk mit, dass sie keine Verbindung mehr zu Rom hätten und sich verteidigen sollten.
500Ambrosius Aurelianus - britischer KriegsherrAmbrosius Aurelianus war ein britischer Kriegsherr, der die siegreichen Briten in der Schlacht von Mons Badonicus befehligte. Die Sachsen hatten die Briten bis zu dieser Schlacht immer weiter nach Westen gedrängt. Die Geschichte von König Arthur stammt aus dieser Zeit.

Klicken Sie hier, um weitere Ressourcen zu erhalten, die dieser Zeitleiste von Roman Britain ähnlich sind, insbesondere die römische Invasion in Großbritannien.

Die Römer - Fall des Reiches

Der Untergang des Reiches war ein schrittweiser Prozess. Die Römer sind nicht eines Tages aufgewacht und haben festgestellt, dass ihr Reich verschwunden ist!

Im Jahr 369 brach das Imperium aus folgenden Gründen zusammen:

Der Regierung ging das Geld aus.

Die Leute mussten sehr hohe Steuern zahlen - bis zu einem Drittel ihres Geldes.

Die Reichen erhielten Geld- und Landzuschüsse, die sie reicher machten, während die Armen ärmer wurden.

Es gab nicht genug Geld, um die Armee zu bezahlen.

Als Vandalen bezeichnete Barbaren aus Deutschland eroberten Teile des Reiches, und es gab nicht genügend Soldaten, um sich zu wehren.

Obwohl die äußeren Ränder des Imperiums gut verteidigt waren, gab es im Imperium keine Verteidigung. Dies bedeutete, dass nach dem Durchbruch der Barbaren nichts sie davon abhielt, nach Rom zu marschieren.

Das römische Straßennetz ermöglichte den Eindringlingen einen einfachen Weg nach Rom.

Niemand hatte sich für einen guten Weg entschieden, einen Kaiser zu wählen. Dies bedeutete, dass jeder General in Rom einmarschieren, den Kaiser töten und sich zum nächsten Kaiser machen konnte. In 73 Jahren gab es 23 Kaiser und 20 von ihnen wurden ermordet.

Roman Britain Zeitleiste

Die römische Invasion und Besetzung Großbritanniens

Datum

Zusammenfassung

Genaue Information

26. - 31. August 55 vJulius Caesar versuchte, in Großbritannien einzufallenJulius Caesar überquerte den Kanal mit einer Streitmacht von rund 10.000 Soldaten. Sie landeten am Strand von Deal und wurden von einer Streitmacht von Briten getroffen. Die Römer nahmen schließlich den Strand und warteten auf die Rückkehr der Kavallerie aus Frankreich. Ein Sturm verhinderte jedoch, dass die Reservetruppe Großbritannien erreichte und Caesar musste sich zurückziehen.
Juli - September 54 vJulius Cäsars zweite Invasion in GroßbritannienJulius Caesar überquerte den Kanal mit einer Streitmacht von rund 27.000 Infanteristen und Kavalleristen. Sie landeten wieder in Deal und waren ungehindert - die Briten hatten sich auf eine höhere Ebene zurückgezogen. Die Römer marschierten landeinwärts und trafen auf eine große Truppe von Briten, die von Cassivellaunus nördlich der Themse angeführt wurden. Nach einem harten Kampf besiegten die Römer die Briten und einige Stammesführer ergaben sich den Römern. Cassivellanus befahl, Getreide zu verbrennen und griff die römischen Streitkräfte mit Guerilla an. Aber die Römer waren zu stark und Cassivellanus musste sich ergeben. Im September war Caesar gezwungen, nach Gallien (Frankreich) zurückzukehren, um dort Probleme zu lösen, und die Römer verließen Großbritannien.
54 v. Chr. - 43 n. ChrDer römische Einfluss nahm zuObwohl in Großbritannien nicht vertreten, nahm der Einfluss der Römer aufgrund von Handelsbeziehungen zu
5ADCymbelineCymbeline, König des Catuvellauni-Stammes, wurde von Rom als König von Großbritannien anerkannt.
43AD MaiRömer fielen in Großbritannien einEine römische Truppe von etwa 40.000 Mann, angeführt von Aulus Plautius, landete in Kent. Sie besiegten eine von Caratacus angeführte Streitmacht von Briten und begannen, den Südosten Großbritanniens einzunehmen. Caratacus entkam und floh nach Wales, wo er eine Widerstandsbasis errichtete.
Herbst 43ADClaudius kam mit VerstärkungDer römische Kaiser Claudius kam mit Verstärkung nach Großbritannien. Colchester (Camulodunum) wurde genommen und elf Stammeskönige ergaben sich den Römern. Claudius ernannte Aulus Plautius zum Gouverneur von Großbritannien, bevor er nach Rom zurückkehrte.
43 - 47ADEroberung des SüdensDie Römer setzten ihre Eroberung fort und hatten bis 47 n. Chr. Ganz Süd-Großbritannien erobert und Großbritannien als Teil des Römischen Reiches beansprucht.
47 - 50ADLondon gegründetLondon (Londinium) wurde gegründet und eine Brücke über die Themse gebaut. Überall im Süden Großbritanniens wurde ein Straßennetz gebaut.
51ADCaratacus besiegt und gefangen genommenDie Guerilla von Caratacus wurde von anderen Stämmen unterstützt, die sich der römischen Eroberung widersetzten. und konfrontierte die Römer in der Nähe des Flusses Severn. Caratacus wurde jedoch besiegt. Er floh erneut und suchte Schutz beim Brigantenstamm. Doch ihre Königin Cartimandua verriet ihn den Römern. Caratacus, seine Familie und andere Rebellen wurden gefangen genommen und nach Rom geschickt. In Rom wurde Caratacus von Claudius begnadigt und durfte seine Tage in Italien ausleben.
60 - 61ADBoudicca führt Aufstand gegen die RömerPrasatugas, König des Iceni-Stammes, der einen Friedensvertrag mit den Römern unterzeichnet hatte, starb. Seine Frau Boudicca wollte den Vertrag einhalten, aber nachdem die örtlichen römischen Behörden Prasatugas 'Besitz beschlagnahmt und seine beiden Töchter vergewaltigt hatten, revanchierte sich Boudicca, indem er einen Vertrag mit Trinovantes unterzeichnete, die den Römern feindlich gesinnt waren.

Boudicca soll sehr groß gewesen sein und auffällige rote Haare gehabt haben, die an ihren Hüften hingen. Ihre Armee von Iceni-Stammesangehörigen eroberte und verbrannte Colchester, London, St. Albans und veranlasste den britischen Gouverneur Suetonius Paulinus, die größtmögliche Streitmacht aufzubringen. Boudiccas Armee wurde schließlich in die Enge getrieben und massakriert. Boudicca vergiftete sich, um der Gefangennahme zu entgehen.

63ADJoseph von Arimathea besuchte GroßbritannienJoseph von Arimathäa, einer der Jünger Jesu, wurde nach Großbritannien geschickt, um das Volk zum Christentum zu bekehren.
75 - 77ADDie römische Eroberung Großbritanniens ist abgeschlossenDie Römer besiegten die letzten widerstandsfähigen Stämme im Norden und machten ganz Großbritannien römisch.
77 - 400ADDas Leben im römischen GroßbritannienUnter römischer Herrschaft übernahmen die Briten römische Bräuche, Gesetze und Religionen. Viele wurden von den Römern als Sklaven genommen. Die Römer bauten viele Straßen, Städte, Badehäuser und Gebäude. Handel und Industrie blühten unter römischer Herrschaft.
79ADAgricola fiel in Schottland einDer britische Gouverneur Agricola versuchte, Schottland für Rom zu erobern, war jedoch erfolglos.
122ADHadrianswall gebautDer Kaiser Hadrian besuchte Großbritannien und ließ eine Mauer zwischen England und Schottland errichten, um die rebellischen schottischen Stämme fernzuhalten. Der Bau der Mauer begann im Jahr 122 und wurde bis 139 abgeschlossen.
142ADAntonine Wall gebautDie Römer unternahmen einen weiteren Versuch, Südschottland zu erobern, und bauten nach einigen Errungenschaften eine weitere Mauer über das Land zwischen Forth und Clyde. Es wurde 160 n. Chr. Aufgegeben.
216ADGroßbritannien in zwei Provinzen geteiltUm Großbritannien besser kontrollieren zu können, teilten die Römer das Land in zwei Provinzen auf. Der Süden war bekannt als Britannia Superior und der Norden als Britannia Inferior.
260 - 274ADDas gallische ReichDer römische General Postumus lehnte sich gegen Rom auf und etablierte sich als Kaiser von Frankreich (Gallien) und Großbritannien (Britannien)
22. Juni 304ADSt Alban MartyredAlban wurde der erste christliche Märtyrer in Großbritannien. Der Kaiser Diokletian befahl, dass alle Christen verfolgt werden sollten. Der heilige Alban, der kürzlich zum Christentum konvertiert war, wechselte den Ort mit einem örtlichen Priester, der von den Römern gesucht wurde. Als er entdeckt wurde, wurde er in Verulamium (St. Albans) hingerichtet.
312ADDas Christentum ist die offizielle Religion des ReichesDer Kaiser Konstantin trat zum Christentum über und machte das Christentum im gesamten Römischen Reich legal.
360sADAngriffe von Picten, Schotten, Franken, SachsenDas römische Großbritannien wurde von Stammesgruppen der Picten, Schotten, Franken und Sachsen angegriffen. Verstärkungen wurden nach Großbritannien geschickt und die Angriffe wurden abgewehrt.
388 - 400ADDie Römer beginnen, Großbritannien zu verlassenDas Römische Reich wurde von vielen verschiedenen Barbarenstämmen angegriffen, und in Großbritannien stationierte Soldaten wurden nach Rom zurückgerufen.
410Die letzten Römer verlassen GroßbritannienAlle Römer waren nach Rom zurückgerufen worden, und der Kaiser der Ehre teilte dem britischen Volk mit, dass sie keine Verbindung mehr zu Rom hätten und sich verteidigen sollten.
500Ambrosius Aurelianus - britischer KriegsherrAmbrosius Aurelianus war ein britischer Kriegsherr, der die siegreichen Briten in der Schlacht von Mons Badonicus befehligte. Die Sachsen hatten die Briten bis zu dieser Schlacht immer weiter nach Westen gedrängt. Die Geschichte von König Arthur stammt aus dieser Zeit.

Die Römer - Handel

Die Römer tauschten Waren in ihrem ganzen Reich. Durch den Import von Waren aus anderen Ländern konnten sie ihren Lebensstandard steigern und viele Luxusgüter haben.

Die Römer nutzten ihr Straßen- und Wasserstraßennetz, um Waren von einem Land in ein anderes zu transportieren. Die Römer tauschten mit Großbritannien Silber, aus dem sie Schmuck und Münzen herstellten, und Wolle, aus der sie Kleider herstellten. Sie importierten Farbstoffe, um ihre Kleidung aus dem Südosten ihres Reiches zu färben, und Gewürze, um ihr Essen zu würzen.

Aus Fernost, dem heutigen China, importierten sie Seide, um feine Kleidung herzustellen. Baumwolle kam aus Ägypten und exotische und wilde Tiere für die Gladiatorenkämpfe kamen aus Afrika auf dem Seeweg.

Die Römer - Straßen

Die Römer sind bekannt für ihr Können im Straßenbau. Zur Zeit des Imperiums gab es ein riesiges Straßennetz, das alle ins Zentrum Roms führte. Viele dieser Straßen existieren noch heute.

Die Römer waren die ersten, die asphaltierte Straßen bauten, die bei jedem Wetter benutzt werden konnten. Sie bauten ihre Straßen so, dass sie in der Mitte höher waren als an den Rändern. Das bedeutete, dass der Regen bei Regen von den Straßenrändern lief. Sie haben oft ein Abwassersystem entlang der Straßen installiert, um das abfließende Wasser aufzufangen.

Reiche Menschen reisten in Würfen, die entweder von sechs oder acht Männern getragen oder von Maultieren gezogen wurden, die Straßen entlang. Wer sich keinen Wurf leisten konnte, reiste aus Sicherheitsgründen oft in kleinen Gruppen. Sie würden in Kutschen reisen. Boten, die allein und schnell reisen mussten, fuhren in einem leichten Wagen wie ein Streitwagen.

Reisen war nicht sicher, besonders nachts. Auf allen Straßen gab es Gasthäuser am Straßenrand, aber auch diese waren nicht sicher. Kämpfe brachen aus und manchmal wurden Menschen ermordet. Reisende zogen es vor, entweder bei ihren eigenen Freunden oder bei Freunden ihrer Freunde zu bleiben.

Die Römer - Volksgesundheit

Pont du Gard, Römisches Reich, Oktober 2007, von Emanuele

Die Römer waren die ersten, die ein öffentliches Gesundheitssystem einführten. Sie mussten dies tun, weil Rom größer geworden war und es unmöglich war, in der Stadt eine natürliche Quelle für frisches Wasser zu finden. Es war auch notwendig, eine Möglichkeit zu finden, den Müll zu entsorgen, um eine Verschmutzung zu verhindern, die zu Gesundheitsproblemen führt.

         

Aquädukte wurden gebaut, um frisches Wasser in die Stadt zu transportieren. Im Jahr 100 n. Chr. Gab es insgesamt neun Aquädukte, die frisches Wasser in die Stadt Rom brachten.

          

Öffentliche Bäder waren Orte, an denen man baden, sich treffen und Geschäfte besprechen konnte. Es gab heiße und kalte Bäder sowie Massageräume.

Ein Netzwerk von Abwasserkanälen wurde gebaut, um Abwasser und Abfall aus der Stadt zum Fluss Tiber zu leiten. Es gab auch öffentliche Toiletten.

Römische Gesellschaft und soziale Klassen

Die römische Gesellschaft war klar hierarchisch aufgebaut, mit gesetzlich festgelegten Privilegien für verschiedene Klassen und unzähligen informellen Unterschieden in der Einstellung gegenüber den Klassen im täglichen Leben.

Im alten Rom war die Bevölkerung in zwei Gruppen aufgeteilt: Patrizier und Plebejer.

Patrizier

Plebianer

Die Patrizierklasse war die Nachkommenschaft der ältesten und mächtigsten Adelsfamilien. Sie waren Grundbesitzer, lebten in großen Häusern und hatten politische Macht im Senat.

Die Patrizier heirateten und machten Geschäfte nur mit Leuten ihrer eigenen Klasse.

Die Plebejer waren hauptsächlich Handwerker oder Bauern, die das Land der Patrizier bewirtschafteten. Sie lebten in Wohnungen und hatten keine politischen Rechte.

Wenn sie Glück hätten, könnten Plebejer Klienten (gehorsame Diener) einer Patrizierfamilie werden. Sie boten ihre Dienste als Gegenleistung an und erhielten den Schutz des Oberhauptes der Patrizierfamilie, das ihr Patron wurde.

Römische Gesellschaft im Zeitalter des Reiches 27 v. Chr. - 1453 n. Chr

Unten ist die Pyramide der römischen Gesellschaft zu sehen, mit dem Kaiser an der Spitze und den Sklaven an der Unterseite. Zwischen ihnen existierten mehrere Schichten. Während es möglich war, dieses soziale Letztere auf und ab zu bewegen, da die Kategorien nicht unveränderlich waren, war es äußerst schwierig, sein soziales Ansehen zu ändern, und dies war nur durch meritokratische Institutionen wie das Militär möglich.

Der Kaiser
Oberhaupt der römischen Gesellschaft und Herrscher über ganz Rom

Patrizierfamilien
Wohlhabende einflussreiche Landbesitzerfamilien

Senatoren
Diente im Senat und regierte Rom

Reiter
Wohlhabende Immobilienbesitzer, die das Geschäft der Politik vorziehen

Plebejer
Arbeiterklasse. Männer mit