Völker und Nationen

Aztekische Kunst: Eine Lebenseinstellung

Aztekische Kunst: Eine Lebenseinstellung

Die Azteken schufen eine Vielzahl von Kunstwerken, von massiven Steinskulpturen bis hin zu exquisit geschnitzten Edelsteininsekten. Sie stellten stilisierte handgefertigte Keramik, feinen Gold- und Silberschmuck und atemberaubende Federarbeitskleider her. Die Azteken waren mit der Kunst ebenso eng verbunden wie mit ihrer Religion, und die beiden waren eng miteinander verwoben. Unser Wissen über die aztekische Kultur beruht hauptsächlich auf ihren Piktogrammkodizes und ihrer Kunst.

Aztekische Handwerker haben in einen Großteil ihrer Kunstwerke Götterbilder eingearbeitet. In einem anderen Artikel werden wir die großen Steinschnitzereien beschreiben: den Stein von Tizoc, die massive Statue von Coatlicue und den Sonnen- oder Kalenderstein, die Meisterwerke der aztekischen Kunst sind. Ein Großteil des Gold- und Silberschmucks ging den erobernden Spaniern verloren, die ihn für Geld einschmolzen. Federwerke halten leider nicht lange, obwohl noch einige Exemplare vorhanden sind. Auch Textilien werden mit der Zeit zerstört und Keramik ist zerbrechlich. Energetische Steinmetzarbeiten zeigen uns jedoch die große Kunst der Azteken.

Während ein Großteil der aztekischen Bevölkerung in der Landwirtschaft arbeitete, um das Reich zu ernähren, und andere an den großen Handelsnetzen beteiligt waren, widmeten sich viele andere der Herstellung der Kunstwerke, die die edlen Azteken liebten. So gibt es noch Beispiele künstlerischer Kreativität in Edelmetallschmuck, dekoriert mit Jade, Obsidian, Türkis, Grünstein und Koralle, hauptsächlich in kleineren Stücken wie Ohrringen oder Labrets für die Lippen. Töpferwaren aus Tenochtitlan und Umgebung zeugen noch heute von der schönen abstrakten Symbolik der Azteken. Federarbeiter fertigten farbenfrohe Kacheln für den Kaiser und die Adligen an und stellten Zeremonienkostüme für die höchsten Krieger her, wobei sie aufwendig verzierte Schilde und Kopfbedeckungen herstellten.

Viele aztekische Familien und sogar Dörfer widmeten sich der Bereitstellung von Kunstwerken für aztekische Adlige. Jede Kunst hatte einen eigenen Calpulli oder eine eigene Gilde. Die Adligen in den Calpulli stellten die Rohstoffe zur Verfügung und die Künstler schufen die fertigen Werke - die prächtigen Steinschnitzereien, den Schmuck, die rituellen Kostüme für die großen religiösen Zeremonien und die Federhemden, die Mäntel und den Kopfschmuck. Die aztekischen Kaiser erhielten Kunstwerke als Tribut oder die Künstler verkauften sie auf dem großen Marktplatz von Tlatelolco.

Die Wände des großen Tenochtitlan Templo Mayor sind mit Schnitzereien der aztekischen Symbolik bedeckt. Steinmetzarbeiten schufen Skulpturen der aztekischen Götter, die für die monatlichen religiösen Zeremonien verwendet wurden. Sehr verbreitet war der Chacmool, eine liegende Gestalt, die das entnommene Herz und Blut von Opfern erhielt. Azteken in den ländlichen Regionen schnitzten die landwirtschaftlichen Götter in Stein und Holz, insbesondere Xipe Totec, den Gott des Frühlings und der Vegetation. Andere Schnitzer arbeiteten in Miniatur und stellten winzige Muscheln, Insekten und Pflanzen aus Jade, Perle, Onyx und Obsidian her. Künstler schufen Mosaikmasken, die in religiösen Zeremonien verwendet wurden, mit Stücken aus Türkis, Muschel und Koralle. Diese Masken sind sehr repräsentativ für die aztekische Hingabe an ihre Götter.

Obwohl während der spanischen Eroberung viel Azteken zerstört wurden, sind für den Betrachter noch viele schöne Beispiele jeder einzelnen Kunstform zu finden, die das große Talent und die Technik der aztekischen Künstler veranschaulichen. Auf der Aztec Resource Page zu Aztec Art finden Sie Links zu weiteren Informationen.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Ressource zur Aztekenzivilisation. Für einen umfassenden Überblick über das Aztekenreich, einschließlich Militär, Religion und Landwirtschaft, klicken Sie hier.


Schau das Video: Maya, Inka & Azteken. Hochkulturen Südamerikas ZUSAMMENFASSUNG (Dezember 2021).