Völker und Nationen

Wer hat die NAACP gegründet?

Wer hat die NAACP gegründet?

Am 12. Februar 1909 gründete eine vielfältige Gruppe von Menschen, Weißen, Schwarzen und Juden die NAACP. Viele Gründer waren auch Teil der Niagra-Bewegung. Das Ziel der Gruppe war es, für die Bürgerrechte in den USA zu kämpfen, und viele behaupten, dass die Rassenunruhen von 1908 in Springfield, Illinois, zu ihrer Gründung geführt haben.

Gründungsmitglieder der NAACP

NETZ. Du Bois - ein Historiker und Panafrikanist, der als erster Afroamerikaner promovierte und Professor wurde.

Ida B. Wells - ein Redakteur und Journalist. Sie war sehr an der Dokumentation von Lynchmorden in den USA beteiligt und zeigte, wie diese oft dazu verwendet wurden, Schwarze zu bestrafen oder zu kontrollieren, die von Weißen als Konkurrenz angesehen wurden.

Archibald Grimke - ein Journalist, Anwalt, Intellektueller, der als Vizepräsident der Organisation fungierte.

Henry Moskowitz - ein jüdischer Bürgerrechtler, der später Präsident der Municipal Civil Service Commission in New York City, Kommissar für öffentliche Märkte, und Exekutivdirektor der Broadway League wurde.

Mary White Ovington - Ein Journalist, Suffragist und Republikaner, der 38 Jahre lang für die Organisation tätig war.

Oswald Garnison Villard - ein Journalist, der Raum für die Ankündigung des ersten Treffens in der New York Evening Post spendete.

William English Walling - ein amerikanischer Arbeitsreformer, der auch Gründer der National Woman's Trade Union League war.

Florence Kelley - eine politische Reformerin, die für ihren Kampf um den Mindestlohn, die Rechte der Kinder, achtstündige Arbeitstage und gegen Sweatshirts anerkannt ist.

Charles Edward Russell - ein Meinungskolumnist, Journalist, Redakteur und Aktivist.

Dieser Artikel ist Teil unserer umfangreichen Ressourcen zur Geschichte der Schwarzen. Klicken Sie hier, um einen umfassenden Artikel zur Geschichte der Schwarzen in den USA zu erhalten.