Geschichts-Podcasts

Tuskegee Airmen Flugzeuge: Jäger und Bomber

Tuskegee Airmen Flugzeuge: Jäger und Bomber

Die Tuskegee Airmen Flugzeuge waren hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, die folgenden fünf WW2 Flugzeuge:

  • Bell P-39 Airacobra
  • Curtiss P-40 Warhawk
  • Nordamerikanische B-25 Mitchell
  • Nordamerikanischer P-51 Mustang
  • Republic P-47 Thunderbolt

Bell P-39 Airacobra

Die Bell P-39 Airacobra war eines der wichtigsten amerikanischen Kampfflugzeuge, die in Dienst standen, als die USA in den Zweiten Weltkrieg eintraten. Sie waren jedoch weniger wendig als spätere Flugzeuge und zogen es vor, zur Landesverteidigung eingesetzt zu werden. Vor der Gründung der Tuskegee Airmen nutzte das Militär als schwarze Kampfgruppe solche Flugzeuge zur Heimatverteidigung.

Das Flugzeug Tuskegee Airmen hatte ein innovatives Layout, bei dem der Motor im mittleren Rumpf hinter dem Piloten installiert war und ein Traktorpropeller über eine lange Welle angetrieben wurde. Es war auch der erste Jäger, der mit einem Dreiradfahrwerk ausgestattet war

Curtiss P-40 Warhawk

Die P-40 war ein einmotoriges, einsitziges Ganzmetall-Kampfflugzeug mit Bodenangriff, das zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wohl das beste in großen Stückzahlen verfügbare Kampfflugzeug der Vereinigten Staaten war. Die P-40 wurden 1938 entwickelt und beschäftigten sich im Dezember 1941 mit japanischen Flugzeugen in Pearl Harbor und auf den Philippinen.

Die Tuskegee Airmen-Klasse von 1944 erhielt 10 Flugstunden Kampfflieger-Einführungsschulung in P-40 Warhawks. Dies waren müde und ansonsten veraltete Flugzeuge, die jedoch allen Trainern überlegen waren. Da der Luftkampf für die jüngsten Absolventen eine Gewissheit war, begrüßten sie jede Flugzeit auf realen Kampfplattformen, auch wenn sie im Vergleich zu den moderneren Kriegskämpfern mangelhaft war.

Der war der dritthäufigste amerikanische Kämpfer des Zweiten Weltkriegs nach dem P-51 und dem P-47. Bis November 1944 wurden 13.738 gebaut,

Der Jäger war oft langsamer und weniger wendig als seine Gegner, aber der P-40 machte sich im Kampf um extreme Robustheit einen Namen. Das Flugzeug Tuskegee Airmen diente während des Krieges, wurde jedoch von leistungsfähigeren Flugzeugen im Allgemeinen abgelehnt.

Nordamerikanische B-25 Mitchell

Am bekanntesten für seinen Einsatz im Pazifik - insbesondere für den Angriff von Oberstleutnant James H. Doolittle auf Japan im April 1942 - wurde der Mitchell dennoch in nahezu jedem Einsatzgebiet eingesetzt. Der zweimotorige mittelschwere Bomber wurde Anfang 1941 mit zwei 1.700 PS starken Wright R2600 in Dienst gestellt.

Die B-25 Mitchell war ein mittlerer Bomber, der von der All-Black 477 eingesetzt wurdeth Bombardment Group, die sich nicht rechtzeitig auf den Auslandseinsatz vorbereitete.

Obwohl die USAAF keine B-25 nach Großbritannien entsandte, erhielt die RAF ab 1942 712 Mitchells, die mindestens sieben Staffeln zugeteilt wurden. Die Kampfhandlungen begannen im Januar 1943. Die amerikanischen ETO-Mittelbombengruppen waren mit B-26 oder B-25 ausgerüstet A-20-Jährige, Berichten zufolge wegen der Besorgnis über die Fähigkeit der B-25, der intensiven Flak über Westeuropa standzuhalten.

Die Höchstgeschwindigkeit des Mitchell II wurde bei 284 Meilen pro Stunde bei fünfzehntausend Fuß bewertet.

Trotz der US-amerikanischen Politik wurden britische Mitchells in mittleren Missionen gegen Transport- und Kommunikationsziele in Frankreich eingesetzt. B-25 waren weit verbreitet unter anderen alliierten Luftstreitkräften, einschließlich denen von Kanada, Australien, den Niederlanden, Brasilien, China und der Sowjetunion.

Zusätzlich flog das US Marine Corps den Typ, als PBJ. North American lieferte zwischen 1941 und 1945 9.816 Militärbomber aus, die 1944 durchschnittlich 142.194 US-Dollar oder fünfzigtausend Dollar weniger kosteten als ein Martin Marauder.

Nordamerikanischer P-51 Mustang

Dieses Tuskegee Airmen-Flugzeug galt allgemein als das beste Jagdflugzeug des Zweiten Weltkriegs und als das beste Jagdflugzeug des Krieges. Es war ein einmotoriges Jagd- / Jagdbomberflugzeug mit einem Sitz. Die Tuskegee-Flieger liebten diese Flugzeuge wegen ihrer klaren Linienführung und einer Ästhetik, die sie unglaublich verführerisch machte. Sie entsprechen dem alten Sprichwort: Wenn ein Flugzeug richtig aussieht, wird es richtig fliegen.

Der Mustang verdankte seinen Ursprung und seinen Namen der Royal Air Force. Die britische Kommission für den Kauf von Luftfahrzeugen wandte sich im Mai 1940 an North American Aviation, um eine rasche Lösung für den Mangel an modernen Kämpfern bei der RAF zu finden. NAA reagierte in Rekordzeit und flog den Prototypen kaum fünf Monate später. Angetrieben von einem Allison-Motor verfügte der Mustang I über hervorragende Leistungen in den niedrigen und mittleren Flughöhen, in denen er als Aufklärungsflugzeug eingesetzt wurde.

Die US-Luftstreitkräfte waren von dem Typ beeindruckt und adaptierten ihn als Apache. Sowohl die P-51A Fighter- als auch die A-36 Dive-Bomber-Version wurden beschafft, bevor ein Rolls-Royce Merlin mit 1.500 PS mit der Flugzeugzelle verbunden wurde. Zu diesem Zeitpunkt wurde eine Legende geboren und der P-51B wurde zum Weltschläger. Der Mustang trat Ende 1943 in den Kampf gegen die Neunte Luftwaffe ein und bewies sofort seinen Wert mit großer Reichweite und überlegener Leistung in großer Höhe - ideal, um Tageslichtbomberformationen tief in Deutschland zu eskortieren. Mit vier Maschinengewehren des Kalibers .50 forderten die P-51B und C einen Tribut an Luftwaffe-Abfangjägern tief im deutschen Luftraum.

Die endgültige Kriegsvariante, die P-51D mit ihrem Luftblasenverdeck und sechs Kanonen, kostete 1944 51.572 US-Dollar. Zwischen 1941 und 1945 wurden insgesamt 14.501 Exemplare angenommen.

Republic P-47 Thunderbolt

Die Republic P-47 wurde aus einer Reihe von Seversky- und Kartveli-Entwürfen vor dem Krieg entwickelt und für das Army Air Corps als Abfangjäger in großer Höhe konzipiert und gebaut. Seine beeindruckende Batterie mit acht Maschinengewehren im Kaliber .50 sollte feindliche Bomber zerstören. Ironischerweise würde der Thunderbolt jedoch einen großen Teil seines Rufs als Low-Level-Angriffsflugzeug ausmachen. Sie wurden häufig von Tuskegee Airmen geflogen.

Viele hatten sich beim P-47D / G während des Einführungs-Trainings für Kämpfer vor dem Einsatz die Zähne geschnitten. Die Piloten betrachteten das „N“ -Modell als einen großartigen Jäger, der sogar den hoch angesehenen P-51 Mustang übertraf. Obwohl die P-47N nicht mit der Rollrate des Mustangs mithalten konnte, hatte sie eine längere Lebensdauer, da sie für Bomber-Begleitmissionen mit extrem großer Reichweite über pazifische Gewässer ausgelegt war. Tatsächlich waren die Flügel verlängert und verstärkt worden, um zusätzlichen Treibstoff aufzunehmen.

Das „N“ -Modell wurde von einem verbesserten Pratt & Whitney R-2800 Double Wasp-Motor angetrieben. Das Cockpit war geräumig und für die damaligen Verhältnisse ergonomisch. Um das Ganze abzurunden, verfügte die letzte Thunderbolt-Rasse über einen Autopiloten, eine Erweiterung, die die Arbeitsbelastung der Piloten bei langen Einsätzen erheblich erleichterte. Zusammengenommen haben diese Elemente einen königlichen Effekt für den Piloten erzeugt.

Der Typ war in seiner geplanten Rolle vielversprechend. Als die P-47N jedoch 1945 die pazifischen Staffeln erreichte, wurden B-29 Superfortresses nur minimal eskortiert. Der Krieg gegen Japan endete abrupt mit dem Abwurf von Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki Anfang August. In den unmittelbaren Nachkriegsjahren hielt die Luftwaffe einige Flugzeuge in aktiven Einheiten als Brücke zu den Jägern der nächsten Generation, die praktisch alle Jets waren.

Die P-47D wurde mit 429 Meilen pro Stunde bei neunundzwanzigtausend Fuß getaktet. Als 1944 fast die Hälfte aller Thunderbolts gebaut wurde, kostete ein repräsentatives D-Modell 85.578 US-Dollar oder vierunddreißigtausend Dollar mehr als ein Mustang.

Die Gesamtzahl der Thunderbolt-Akzeptanzen betrug von 1941 bis 1945 15.585. Andere Benutzer waren die RAF, die Freie Französische Luftwaffe und (in begrenzter Anzahl) die sowjetische Luftwaffe.

Dieser Artikel ist Teil unserer Sammlung historischer Ressourcen über die Tuskegee Airmen. Klicken Sie hier, um unseren umfassenden Blogbeitrag über die Tuskegee Airmen zu lesen.