Kriege

Wo hat der Bürgerkrieg begonnen?

Wo hat der Bürgerkrieg begonnen?

Der Bürgerkrieg begann am 12. April 1861 in Charleston Bay, South Carolina, als die Konföderierten das Feuer auf das von der Union kontrollierte Fort Sumter eröffneten.

Warum Fort Sumter?

Nachdem sieben Südstaaten die Sezession erklärt hatten, verlangte South Carolina, dass die US-Armee alle ihre Einrichtungen im Hafen von Charleston aufgibt. Stattdessen entschloss sich Major Robert Anderson, sein Kommando von Fort Moultrie nach Fort Sumter zu verlegen, einer hochverteidigbaren Festung, die die Einfahrt zum Hafen von Charleston kontrollierte. Im Gegenzug beschlagnahmte South Carolina alle US-Immobilien in Charleston, mit Ausnahme von Fort Sumter, und die Situation wurde zu einer Art Belagerung, als die Union darum kämpfte, Nachschub oder Verstärkung für die Batterien von Generalkonföderierten Beauregard zu beschaffen. Lincoln beschloss, Versorgungsschiffe zu schicken, und die Konföderierten antworteten mit einem Ultimatum, dass Fort Sumter sofort evakuiert werden müsse.

Major Anderson hielt sich nicht daran und die Konföderierten bombardierten Fort Sumter. Die Union war außer Gefecht gesetzt und gezwungen, sich ohne jeglichen Verlust von Leben auf beiden Seiten zu ergeben. Nach dieser Schlacht unterstützten sowohl der Süden als auch der Norden weitere Militäraktionen und Lincoln forderte 75.000 Freiwillige auf, im Kampf gegen die Rebellen mitzuwirken. Dies war der Beginn des Bürgerkriegs.


Möchten Sie die gesamte Geschichte des Bürgerkriegs erfahren? Klicken Sie hier für unsere Podcast-SerieSchlüsselschlachten des Bürgerkriegs