Kriege

Warum war die Schlacht von Gettysburg wichtig?

Warum war die Schlacht von Gettysburg wichtig?

Die Schlacht von Gettysburg war die größte Schlacht, die jemals in den USA ausgetragen wurde. An drei aufeinanderfolgenden Tagen kämpften rund 85.000 Männer. Aber warum war die Schlacht von Gettysburg so wichtig und wird sie als Wendepunkt des Krieges angesehen? Der Bürgerkrieg, der auch nach Gettysburg noch zwei Jahre andauerte, war damit eindeutig nicht beendet.

Einen klugen Plan stoppen

Als Lee mit seiner Armee nach Gettysburg reiste, hatte er sich vorgenommen, in den Norden einzudringen. Wenn sein Plan funktionierte und er es schaffte, Maryland und Pennsylvania zu durchqueren, wo er dringend benötigtes Kopfgeld in Form von Kleidung und Essen bekam, könnte er mehr Druck auf den Norden ausüben und vielleicht sogar die Hauptstadt umgeben. Dies könnte die Union gezwungen haben, sich den konföderierten Staaten zu ergeben, wodurch die Sklavenhaltung in Amerika dauerhaft wurde.

Obwohl sein Angriff auf "Pickett's Charge" die Grenzen der Union durchdrang, stieß er auf großen Widerstand und scheiterte schließlich. Lee hatte etwa ein Drittel seiner Armee durch Verluste verloren und war gezwungen, sich zurückzuziehen und nach Virginia zurückzukehren. Die Konföderierten versuchten nie wieder, nach Gettysburg in den Norden einzudringen.


Möchten Sie die gesamte Geschichte des Bürgerkriegs erfahren? Klicken Sie hier für unsere Podcast-SerieSchlüsselschlachten des Bürgerkriegs


Schau das Video: Gettysburg Die bedeutendste Schlacht im Amerikanischen Bürgerkrieg Dokumentation (September 2021).