Kriege

Wer hat die Schlacht von Gettysburg gewonnen?

Wer hat die Schlacht von Gettysburg gewonnen?

Die Schlacht von Gettysburg war die blutigste Schlacht des Bürgerkriegs und die größte, die jemals auf amerikanischem Boden ausgetragen wurde, an der rund 75.000 Soldaten der Konföderierten und 85.000 Soldaten der Union beteiligt waren. Die Schlacht hatte ungefähr 51.000 Opfer und begann als eine Art zufällige Begegnung, obwohl der konföderierte General Robert E. Lee plante, die Union zu einem späteren Zeitpunkt anzugreifen, um zu versuchen, in den Norden einzudringen. Die Schlacht endete mit einem großen Verlust für die Konföderierten, die nie wieder nach Norden wollten, weshalb Gettysburg als Wendepunkt für den Bürgerkrieg angesehen wird.

Die Niederlage

Die Schlacht dauerte drei Tage, bevor sie mit einer Niederlage für Lees Armee endete, die die Konföderierten zum Rückzug veranlasste. Das Hauptereignis, das den Kampf zugunsten der Union gewendet haben soll, ist bekannt als "Pickett's Charge", ein Infanterieangriff gegen die Union, an dem 12.500 konföderierte Männer beteiligt waren. Die Soldaten der Union schafften es, diese Anklage mit Artillerie und Gewehrfeuer abzuwehren, was der konföderierten Armee viele Verluste verursachte. Am Ende war Lee gezwungen, sich mit seiner Armee nach Virginia zurückzuziehen.


Möchten Sie die gesamte Geschichte des Bürgerkriegs erfahren? Klicken Sie hier für unsere Podcast-SerieSchlüsselschlachten des Bürgerkriegs


Schau das Video: Amerikanischer Bürgerkrieg - Die Schlacht von Gettysburg 1863 - Teil 1 (September 2021).