Kriege

Schlacht von Chickamauga (18.-20. September 1863)

Schlacht von Chickamauga (18.-20. September 1863)

Die Hintergrundschlacht von Chickamauga:

In der Schlacht von Chickamauga zog sich der Generalkonföderierte Braxton Bragg kampflos aus Knoxville und Chattanooga, Tennessee, zurück, um einen meisterhaften Gegenangriff zu starten. Er wurde verfolgt von trinkfreudigen (er war ein katholischer Konvertit), schwörenden (sein Bruder konvertierte auch und wurde Bischof), Yankee-General William S. Rosecrans ("Alte Rosey"), einem West Pointer, der in seinem Alter den fünften Platz erreicht hatte Klasse).

Die Schlacht von Chickamauga:

Die Armeen kollidierten in einem tief bewaldeten Gebiet in der Nähe von Chickamauga Creek. Die Sicht und der Handlungsspielraum waren minimal, und es kam zu heftigen Kämpfen mit praktisch jeder Einheit, die sich dem Kampf verschrieben hatte. Nach einer blutigen, aber nicht schlüssigen Eröffnungsrunde zog Rosecrans seine Männer unter dem Schutz der Dunkelheit zurück, verschärfte die Verbindungslinien, baute Holzbrustarbeiten auf und nahm Verteidigungsstellungen ein.

In der Zwischenzeit plante Bragg, die föderale Linke zu flankieren, was leider für ihn genau der Punkt war, den Rosecrans zu verstärken entschied. Bragg jedoch hatte jetzt einen weiteren Hammer, mit dem er die Federals schlagen konnte: James Longstreet war angekommen, losgelöst von Lees Befehl. Longstreets Reise von Virginia war wegen der bundesstaatlichen Einnahme der Eisenbahn in Knoxville umgeleitet und verzögert worden. Er fand schließlich das Schlachtfeld, indem er durch die Dunkelheit ritt und von den Bundestruppen nach dem Weg fragte - keine Seite erkannte die andere in der schwarzen Nacht.

Bei Tagesanbruch wurde der Angriff auf die föderale Linke hart vorangetrieben, ging aber nirgendwo hin. Die morgendlichen Kämpfe waren ein weiteres blutiges Patt, bis die Föderalen fälschlicherweise eine Lücke in der Mitte rechts ihrer Linie hinterließen. Der konföderierte General John Bell Hood, der mit einem Arm in einer Schlinge kämpfte und eine Wunde erlitt, die ihn ein Bein kosten würde, führte eine Anklage gegen die rechte Flanke des Bundes. Als sich das Bundesrecht auflöste, schob Longstreet seine eigenen Männer nach rechts und stürmte durch die Lücke, zerschmetterte die Unionslinie und trieb Rosecrans und die Bundesarmee in die Flucht.

Der Generalmajor der Union, George H. Thomas, rettete den Föderalen den Tag und wurde zum „Felsen von Chickamauga“. Er versammelte die Föderalen auf der Anhöhe am Snodgrass Hill, von der die Konföderierten sie bis zur Abenddämmerung nicht verdrängen konnten. Thomas gab so hartnäckig nach, dass die Konföderierten erschöpft aufhörten, ihn zu drücken. Thomas zog daraufhin seine Männer in gutem Zustand nach Chattanooga zurück.

Was du wissen musst:

Die Schlacht von Chickamauga war Longstreets Rückkehr nach Gettysburg. Seine aggressive Leistung brachte ihm den Spitznamen "Old Bull of the Woods" ein. In Chickamauga waren die Konföderierten den Federals ausnahmsweise 65.000 bis 62.000 Mann überlegen. Sie mussten auch die schlimmsten Verluste hinnehmen: mehr als 18.000 bis mehr als 16.000. Obwohl es sich um einen Sieg der Konföderierten handelte, war es ein Sieg, der aufgrund der schlechten Generäleigenschaft von Braxton Bragg nur wenig brachte, außer dem südlichen Volk zu versichern, dass in Tennessee nicht alles verloren war.

Die Schlacht von Chickamauga markierte das Ende der Offensive von Union Maj. William Rosencran im Südwesten von Tennessee und Nordwesten von Georgia und die bedeutendste Niederlage der Union im Western Theatre. Hier starben mehr als in jeder anderen Schlacht, außer in Gettysburg. Nach der Schlacht zogen sich die Streitkräfte der Union nach Chattanooga zurück, während die Konföderierten die Stadt belagerten, indem sie die umliegenden Höhen besetzten.

Die strategische Situation im Osten nach Gettysburg

  1. Nachdem Meade es versäumt hatte, Lee nach Gettysburg zu verfolgen, forderte Lincoln ihn auf, seine Position zu halten. Er sollte Lee bedrohen, aber nicht angreifen.
  2. Davis befahl zwei Divisionen der Army of Northern VA, Braggs Armee in Nordgeorgien zu verstärken.
  3. In den nächsten Monaten wird es zwischen den Armeen von Lee und Meade nur wenige kleinere Gefechte geben, aber die Virginia-Front ist größtenteils ruhig und nimmt im Westen einen „Rücksitz“ ein.

Die strategische Situation im Westen nach Vicksburg

        1. Nun, da der gesamte Mississippi in Unionshand war, waren Grant und andere Gewerkschaftsführer sich nicht sicher, was sie als nächstes tun sollten.
        2. Sie könnten sich auf die Trans-Mississippi-Region (LA, TX, AR) konzentrieren oder sich stattdessen auf die Golfstaaten konzentrieren.
        3. Grant und Nathaniel Banks wollten Mobile, den letzten großen konföderierten Hafen am Golf von Mexiko, angreifen.
        4. Halleck wollte sich auf den Trans-Mississippi konzentrieren. Er dachte, dass TX, LA und AR aus dem Krieg ausgeschlossen werden könnten.
        5. Lincoln stimmte zu. Er wollte TXs Baumwolle und er wollte sicherstellen, dass Frankreich (das in Mexiko eingedrungen war) der Konföderation nicht helfen würde. Lincoln glaubte auch, dass TX, AR und LA schnell in die Union zurückgebracht werden könnten, wenn Bundestruppen in sie eindringen würden.
        6. Lincoln entschied, dass Banks eine Invasion in Texas anführen würde, während Grant Joseph Johnston (der jetzt für die Streitkräfte der Konföderierten im Westen zuständig ist) nach Osten von Jackson nach Georgia drängen würde. Grant würde auch Rebellenkräfte aus West-Mississippi entfernen, um die Kontrolle der Bundesregierung über den Mississippi zu stützen.
        7. Grant beauftragte Sherman, Johnston aus Jackson zu vertreiben und dort die Eisenbahn der Konföderierten zu zerstören. Das ist ihm gelungen. (Erwähnen Sie "Sherman Krawatten")

Südost-Tennessee / Nord-Georgia

  1. Die Hauptarmee der Union in diesem Theater war Rosecrans 'Army of the Cumberland, die vor den Toren von Chattanooga stationiert war. In der Tullahoma-Kampagne hatte Rosecrans Bragg aus Tennessee vertrieben.
  2. Lincoln wollte, dass Rosecrans Bragg weiter nach Süden fuhr. Er befürchtete, Johnston und Bragg könnten ihre Streitkräfte vereinen und möglicherweise einen Teil von Tennessee zurückerobern.
  3. Rosecrans bewegte sich nur langsam. Es war Ende Juli (1863), bevor er in Bewegung kam.
  4. In der Zwischenzeit hatte Lincoln Ambrose Burnside mit einer kleinen Armee beauftragt, Knoxville, TN, einzunehmen. Es waren viele Unionisten dort, und Lincoln hatte sie schon lange befreien wollen. Burnside eroberte die Stadt am 3. September.
  5. Ab dem 16. August manövrierte Rosecrans Bragg kampflos aus Chattanooga. Am 9. September musste Bragg Chattanooga verlassen. Dies war eine wichtige Errungenschaft der Union, da die Stadt von großer Bedeutung war.
  6. Jetzt befanden sich alle großen Städte in Tennessee unter der Kontrolle der Union. Bragg musste sich nach Georgia zurückziehen. Er war mehr als 80 Meilen zurückgeschoben worden.
  7. Bragg setzte seine Armee entlang eines sich schlängelnden Baches namens Chickamauga („Fluss des Todes“) ein
  8. Rosecrans, der glaubte, die konföderierte Armee von Tennessee sei verbraucht, breitete seine Armee über einen langen Bogen aus. Er merkte kaum, dass Bragg (jetzt verstärkt durch zwei Divisionen von Lees Armee) eine Offensive plante.
  9. Das Oberkommando der Union erfuhr von Braggs geplantem Angriff, war aber zu spät, um Rosecrans Verstärkung zu schicken.
  10. Bragg hoffte, die vereinzelten Teile von Rosecrans 'Armee treffen zu können.

Die Schlacht von Chickamauga

  1. Bragg plante, seine Armee um die von Rosecrans zu versetzen und zwischen die Föderalen und Chattanooga zu gelangen. Sie würden dann die Federals in eine Sackgasse fahren und sie umkreisen.
  2. Am 18. September gab es leichte Scharmützel, aber der Kampf begann ernsthaft am 19. September.
  3. Die Kavallerie von Nathan Bedford Forrest stieß auf eine Infanterie-Abteilung der Union. Beide Seiten sandten Verstärkungen und der Kampf breitete sich aus und eskalierte. Keine Seite gewann einen Vorteil. Die beiden Mannschaften kämpften 12 Stunden lang, ohne einen Vorteil zu erzielen.
  4. Der Boden ist aufgrund der Dürre extrem trocken, so dass das gesamte Schlachtfeld mit Staubwolken bedeckt ist.
  5. (Eine der Bundesabteilungen wurde von einem General namens Jefferson C. Davis kommandiert).
  6. General James Longstreet traf an diesem Abend ein (er verirrte sich auf dem Weg zu Braggs Hauptquartier und traf erst um 23 Uhr ein). Bragg gab ihm das Kommando über die Hälfte der Armee (rechts). Er gab Leonidas Polk das Kommando über die andere Hälfte (links). Der Plan war, die Federals auf der ganzen Linie zu treffen.
  7. An diesem Abend sank die Temperatur fast auf den Gefrierpunkt, aber beiden Armeen war es verboten, Feuer zu machen, damit sie ihre Position nicht verraten.
  8. Am nächsten Tag (20. September) befahl Bragg Polk und Longstreet, am frühen Morgen anzugreifen. Sie begannen jedoch erst einige Stunden später.
  9. In der Unionslinie entwickelte sich eine Lücke. Longstreet schickte Truppen darauf zu und sie schlugen ein Loch durch die Linie. Rosecrans 'gesamter rechter Flügel (1/3 der Armee) brach und rannte.  »Ich habe gesehen, wie unsere Leinen vor dem Wind wie Blätter zerbrachen und zerflossen.« Rosecrans selbst zog sich zurück.
  10. Rosecrans und der rechte Flügel der Union (1/3 der Unionsarmee) zogen sich bis in die Außenbezirke von Chattanooga zurück. Die Federals hatten 8000 Männer gefangen genommen, 15.000 Musketen, 51 Kanonen und viele andere Vorräte.
  11. Die Konföderierten drängten die Union nach links. Allgemeines George Thomas versammelten sich die verbleibenden Federals in eine starke Verteidigungsposition ("Horseshoe Ridge") und hielten die Konföderierten für mehrere Stunden in Schach. Er und die Armee zogen sich dann in guter Ordnung nach Chattanooga zurück. Thomas wurde der Spitzname "The Rock of Chickamauga" gegeben.
  12. Die Konföderierten, die ihren Sieg spürten, stießen einen großen Schrei der Rebellen aus. Bragg war sich nicht so sicher. Ein konföderierter Soldat sagte zu ihm: „Ja, General, wir haben einen großen Sieg errungen. Die Föderalen sind auf dem Rückzug. “Bragg antwortete:„ Weißt du, wie ein Rückzug aussieht? “Der Soldat antwortete:„ Ja, General, ich sollte es wissen. Ich war für Ihre gesamte Kampagne bei Ihnen. "
  13. Rosecrans verkabelt Washington "Wir haben eine schwere Katastrophe erlebt." Lincoln sagte: "Rosecrans war verwirrt und fassungslos wie ein Entenschlag auf den Kopf."
  14. Die Schlacht von Chickamauga war die größte Schlacht im westlichen Theater und die zweitblutigste (gemessen an den Gesamtverlusten) im Krieg.
  15. Die Konföderierten hatten 18.000 Opfer, während die Föderalen 16.000 hatten. Es war der größte Sieg der Konföderierten im Westen (und der letzte Sieg der Konföderierten überall), aber es brachte keine strategische Belohnung. Bragg machte keine Anstalten, die Federals weiter zurückzudrängen.

Möchten Sie die gesamte Geschichte des Bürgerkriegs erfahren? Klicken Sie hier für unsere Podcast-SerieSchlüsselschlachten des Bürgerkriegs


Schau das Video: Ultimate General Civil War #31 Schlacht am Chickamauga CSA (Oktober 2021).