Kriege

Schlacht von Chattanooga (24.-25. November 1863)

Schlacht von Chattanooga (24.-25. November 1863)

Die Hintergrundschlacht von Chattanooga:

Vor dem Hintergrund der Schlacht von Chattanooga hatte Rosecrans in Chickamauga auf der Flucht vom Feld schlechte Leistungen erbracht. Grant entließ ihn und ernannte den Rock of Chickamauga, General Thomas, um den Runner of Chickamauga zu ersetzen. General Thomas hatte die Aufgabe, Chattanooga um jeden Preis zu halten - und Lincoln sorgte dafür, dass er reichlich verstärkt wurde, was leicht zu tun war, weil Braxton Bragg die Stadt mit seiner üblichen Inkompetenz belagerte; wie Longstreet sagte: "Wir versuchten, den Feind zu verhungern, indem wir ihn auf die einzige Seite investierten, von der er keinen Nachschub hätte sammeln können."

Die Schlacht von Chattanooga:

Bis zum 23. November 1863 wurden 70.000 Bundestruppen in der Schlacht von Chattanooga versammelt. Der Ausbruch des Bundes begann damit, dass General Thomas Orchard Knob von den Konföderierten beschlagnahmte und die konföderierte Linie zurückdrängte. Am nächsten Tag führte Joseph Hooker den Bundesangriff in der Schlacht am Aussichtsberg an, der als "Schlacht über den Wolken" bekannt ist, und nutzte seinen 6: 1-Vorteil bei Männern, um die Konföderierten zu besiegen.

Aber die Schlüsselschlacht war die Schlacht von Missionary Ridge. Es wurde am 24. November begonnen und am 25. November mit einer Wut beschäftigt. Wieder hatten die Federals sechs zu eins Chancen zu ihren Gunsten, aber die drei konföderierten Linien, die den steilen Grat hinaufstiegen, warfen den ganzen Tag über Angriffe der US-Notenbank zurück und gingen Hand in Hand.

General Thomas lehnte es jedoch ab, den Sieg zu verweigern. Er brachte 23.000 Federals in einer zwei Meilen langen Reihe zur Welt und schickte sie auf eine volle Meile unter Beschuss. Die Blaumäntel stießen in die Gewehrgruben am Fuße des Kamms und überwältigten die 3.200 Konföderierten. Als sich zurückziehende Konföderierte aus dem Weg schoben, strömte Feuer von der zweiten Linie der Konföderierten auf die Föderierten: Artilleriefeuer, Musketenfeuer, ein Inferno lodernden Feuers. Die Yankee-Nachwuchsoffiziere dachten, sie hätten keine Wahl: Sie müssten durch diese Lawine von Artilleriegeschossen und Kugeln direkt den Berg hinaufstürmen.

Grant, der die blauen Uniformen aufsteigen sah, hielt es für Selbstmord und verlangte zu wissen, wer den Befehl gegeben hatte, den Kamm anzugreifen. Niemand wusste es, aber die Blaumäntel bewegten sich weiter und wichen hinter jeglicher Deckung zurück, die sie finden konnten, als sie ihren Aufstieg antraten. Bald hatten sie die zweite Reihe der konföderierten Schützengruben erobert, und die Verteidiger kämpften sich höher bis zur letzten Reihe. Obwohl das Feuer heftig und tödlich blieb, machten die Unionstruppen eine Pause. Als die Föderalen aufstiegen, verringerte sich das Feuerfeld der konföderierten Artillerie zu nichts, und es war unmöglich, die Fässer weiter niederzudrücken. Die konföderierten Kanoniere waren darauf beschränkt, Zündschnüre an den Kanistern anzuzünden und sie und Kanonenkugeln über den Kamm zu rollen.

Der achtzehnjährige Leutnant Arthur MacArthur (Vater des künftigen Generals Douglas MacArthur), der die Flagge des 24. Wisconsin von einem erschöpften Feldwebel ergriff, führte die letzte Anklage an: „Auf Wisconsin!“, Rief er. Bald waren die Föderalen übertrieben, und als MacArthur die Farben seines Regiments vor das Hauptquartier von Braxton Bragg stellte, wurde er mit dem Anblick konföderierter Uniformen begrüßt, die den rückwärtigen Abhang des Bergrückens hinunterschmolzen.

Phil Sheridan führte die Verfolgung der Federals an, die am nächsten Tag fortgesetzt wurde. Nur der kämpfende Mut von Patrick Cleburnes Schutzdivision (Cleburne war als "Stonewall Jackson des Westens" bekannt) ermöglichte den Konföderierten die Flucht. Die Anklage auf Missionary Ridge hatte den Wettbewerb entschieden. Grant sagte, dass die konföderierten Generäle Missionary Ridge für uneinnehmbar hielten und erwiderte: „Nun, es war uneinnehmbar.“ 4 Aber der Mut von Männern wie Arthur MacArthur und Phil Sheridan hatte das geändert.

Was Sie über die Schlacht von Chattanooga wissen müssen:

Die Schlacht von Chattanooga führte schließlich zur Entfernung von General Braxton Bragg vom Kommando. Leider ersetzte ihn Jefferson Davis durch einen anderen General, der sich auf Exerzitien spezialisiert hatte: Joseph E. Johnston

Nach der Niederlage der Union in der Schlacht von Chickamauga zogen sich die Streitkräfte der Union zum Eisenbahnknotenpunkt von Chattanooga, Tennessee, zurück. Vom 23. bis 25. November 1863 führten Unionstruppen die Konföderierten in den Schlachten von Lookout Mountain und Missionaries Ridge auf die Strecke. Die Siege zwingen die konföderierten Truppen zurück nach Georgia, beenden die Belagerung von Chattanooga und schaffen die Grundlage für Shermans Atlanta-Kampagne und March to the Sea im Jahr 1864.

Geschichte

                1. Nach Chickamauga zog Rosecrans seine gesamte Armee in die Verteidigung von Chattanooga. Er erwartete, dass Bragg angreifen würde.
                2. Braggs Armee war von Zwietracht geplagt. Die meisten seiner untergeordneten Generäle verabscheuten ihn und stritten sich mit ihm. Bragg war anders als Lee nicht gut darin, mit schwierigen Menschen umzugehen.
                3. Als Bragg dafür kritisiert wurde, dass er Rosecrans nicht verfolgt hatte, gab er seinen Untergebenen die Schuld.
                4. Die Uneinigkeit wurde so schlimm, dass Davis beschloss, die Armee zu besuchen, um die Dinge persönlich zu regeln. Davis fragte alle untergeordneten Generäle von Bragg, ob sie Bragg entfernen sollten, und alle sagten ja.
                5. Die einzige echte Alternative zu Bragg war Johnston, den Davis verachtete, und so beschloss Davis, Bragg zu behalten.
                6. Bragg entfernte zwei seiner Korps-Kommandeure, darunter Polk.
                7. Forrest drängte Bragg zum Angriff. Bragg lehnte ab und hatte einen scharfen Streit mit Forrest, den er befahl, sein Kommando einem anderen General zu übergeben. Forrest sagte zu Bragg: „Sie haben die Rolle eines verdammten Schurken gespielt und sind ein Feigling. Wenn du ein Teil eines Mannes wärst, würde ich dir auf die Kinnlade schlagen. Wenn Sie jemals wieder versuchen, mich zu stören oder meinen Weg zu kreuzen, ist dies die Gefahr Ihres Lebens. «Bragg erwiderte nichts.
  • Bragg bewegt sich
                1. Bragg bewegte seine Armee in Richtung Chattanooga und besetzte zwei große Teile des Bodens: Missionary Ridge (400 Fuß hoch und östlich von Chattanooga) und Lookout Mountain, der über Chattanooga ragte.
                2. Verstärkungen der Union, darunter Shermans Truppe von 17.000 sowie 25.000 Soldaten aus Virginia unter Joseph Hooker, schlossen sich Rosecrans Armee an.
                3. In Chattanooga gingen die Vorräte langsam zur Neige. Es gab nur eine sehr enge Straße, über die Nachschub gebracht werden konnte. Bis Oktober hatte Rosecrans 'Armee eine Viertelration.
                4. Am 17. Oktober ernannte Lincoln Grant zum Kommandeur aller Unionsarmeen zwischen dem Mississippi und den Appalachen (Hallecks alter Job). Grant entfernte Rosecrans vom Kommando, ging nach Chattanooga und übernahm dort das persönliche Kommando der Federals.
                5. Gleichzeitig eröffneten die Föderalen neue Versorgungslinien.
                6. Unterdessen wurde Longstreet mit 15.000 Soldaten geschickt, um zu versuchen, Knoxville zurückzuerobern. Dies ließ Bragg mit nur 45.000 Männern.
                1. Mitte November hatte Grant 75.000 Männer.
                2. Braggs Armee war immer noch auf Missionary Ridge und Lookout Mountain stationiert. Der Kamm hatte Gewehrgruben am Boden und an der Oberseite, und es gab ungefähr auf halber Strecke zwischen der Oberseite und der Unterseite.
                3. Drei Rebellenbrigaden hielten Ausguck Mountain, der 2000 Fuß hoch war
  • Der Kampf
                1. Grant wollte, dass Hooker (links von der Union) Lookout Mountain einnimmt.
                2. Shermans Armee würde Braggs rechte Flanke am nördlichen Ende von Missionary Ridge angreifen.
                3. Thomas würde gegen das konföderierte Zentrum demonstrieren, auch auf Missionary Ridge. Die Soldaten von Thomas waren von dieser scheinbar zweitrangigen Aufgabe betroffen.
                4. Am 24. November nahmen Hookers Männer den Aussichtsberg ein. Die Wolken hingen tief, so dass der Kampf später als "Der Kampf über den Wolken" bezeichnet wurde. Am nächsten Morgen setzten einige Unionssoldaten eine Flagge auf die Spitze des Hügels. Unionssoldaten am Boden brachen in Jubel aus.
                5. Sherman hatte weniger Erfolg und musste unter Patrick Cleburne gegen die beste konföderierte Division antreten. Cleburne schlug die Blaumäntel zurück.
                6. Am nächsten Morgen holte einer von Shermans untergeordneten Generälen, Phil Sheridan, eine Flasche heraus und hob sie zu den konföderierten Kanonieren oben auf dem Kamm. "Hier ist bei dir!", Sagte er. Eine konföderierte Kanone feuerte auf ihn, vermisste ihn aber bespritzte ihn mit Schlamm. "Das war unangenehm", antwortete Sheridan. "Dafür nehme ich deine Waffen!"
                7. Grant befahl Thomas, die Reihe der Gräben am Fuß des Missionskamms anzugreifen. Thomas sollte NICHT weiter gehen.
                8. Thomas 'Männer rückten vor. Grant und Thomas waren ziemlich weit von der Front entfernt und beobachteten sie. Zu ihrer Überraschung marschierten die Männer von Thomas ganz nach oben. (Die Männer saßen in der ersten Reihe der Gewehrgruben und hatten nach Chickamauga etwas zu beweisen.)
                9. Grant fragte Thomas: „Wer hat die Männer den Hügel hinauf befohlen?“ „Ich weiß es nicht. Ich habe es nicht getan. “Erwiderte Thomas. "Wenn diese Leute anfangen, kann die Hölle sie nicht aufhalten.", Erwiderte Grant, dass jemand die Hölle erwischen würde, wenn sich dies als schlecht herausstellen würde.
                10. Als die Federals die Spitze des Bergrückens erreichten, zogen sich die Rebellen zurück. (Dies war eine Ausnahme von der üblichen Regel über Frontalangriffe auf befestigte Stellungen).
                11. Als die Konföderierten sich zurückzogen, verspotteten sie viele Bundessoldaten und riefen: „Chickamauga! Chickamauga!
                12. (Unterhaltsame Tatsache): Einer der Farbenträger in der Anklage auf Missionary Ridge war ein junger Offizier namens Arthur MacArthur.
                13. Die gesamte konföderierte Armee zog sich 40 Kilometer nach Dalton, GA, zurück
                14. Jahre später, als ein Student der Schlacht Grant kommentierte, dass die konföderierten Generäle ihre Position als uneinnehmbar betrachteten, antwortete Grant: „Nun, es war uneinnehmbar."

Ergebnis der Schlacht von Chattanooga

        1. Die Union hatte 6000 Opfer, während die Konföderierten etwa 6500 hatten. Dies war eine viel niedrigere Summe als in vielen Schlachten.
        2. Chattanooga war jetzt für die Konföderierten unwiederbringlich verloren. (Auch Longstreets Angriff auf Knoxville schlug fehl).
        3. Alle Eisenbahnverbindungen zwischen dem Südwesten und dem Osten der Konföderation sind getrennt.
        4. Dies war die dritte große Niederlage der Konföderation (neben Gettysburg und Vicksburg) im Sommer und Herbst 1863.
        5. Nach der Schlacht gab Bragg Schuld für die Niederlage. Davis entfernte ihn vom Kommando und ersetzte ihn durch Joseph Johnston. Bragg geht nach Richmond, um Davis 'Chef-Militärberater zu werden. (Erzählen Sie Witz über Bragg - 1848)
        6. Grants Ruf als größter General der Union wird bestätigt. Sherman sagte: "Es war ein großartiger Sieg ... der ordentlichste und sauberste Kampf, in dem ich je war. Und Grant verdient die Anerkennung für alles."
        7. Andere Gewerkschaftskommandeure rückten mit Grant auf, darunter George Thomas, William T. Sherman und Philip Sheridan.

Möchten Sie die gesamte Geschichte des Bürgerkriegs erfahren? Klicken Sie hier für unsere Podcast-SerieSchlüsselschlachten des Bürgerkriegs


Schau das Video: Amerikanischer Bürgerkrieg - Die Schlacht von Gettysburg 1863 - Teil 1 (Dezember 2021).