Völker und Nationen

Bergmenschen im amerikanischen Westen

Bergmenschen im amerikanischen Westen

Das Leben der Bergmenschen im amerikanischen Westen war geprägt von Knappheit, Armut und Mangelernährung. Er lebte in freier Wildbahn und war ständig von Hunger, Austrocknung, eiskalter Kälte, brennender Hitze, wilden Tieren und Indianern bedroht.

Die Mode für das Tragen von Pelzmützen im frühen neunzehnten Jahrhundert führte zu einer großen Nachfrage nach Tierfellen. Männer wie Jim Bridger wurden von Pelzhandelsunternehmen angestellt, um Biber und andere Tiere für ihr Fell zu fangen.

Der einzige Kontakt, den sie mit der Außenwelt hatten, war eine Reihe von Treffpunkten und Handelsposten.

Einige Bergmänner wurden von den Indianern aufgenommen und lebten mit ihnen, einige verheiratete Indianerinnen.

Bis 1840 waren Pelzmützen nicht mehr in Mode und viele Bergleute wurden Führer für diejenigen, die die Reise über die Ebenen nach Westen machten.

Entdecker und Führer

Die Bergmänner waren Pioniere bei der Kartierung des unbekannten Gebiets westlich der Grenze. Sie fanden Pässe über die Berge und waren mit den Gefahren vertraut, die entlang der Pfade zu finden waren. Nach dem Niedergang des Pelzhandels wurden viele Bergleute Führer für die Reise über die Ebenen nach Kalifornien oder schlossen sich der Armee als Pfadfinder und Führer an. Mitte der 1840er Jahre waren die meisten Routen in den Westen gut befahren, und die Hauptaufgabe der Führer bestand darin, den Reisenden zu helfen, die harten Bedingungen zu überstehen und Begegnungen mit den Indianern zu meistern.

Jim Bridger (links) ist wahrscheinlich der berühmteste Bergmensch der Zeit. Er arbeitete als Bergmensch - Biber fangen, Pelzhandel und Umgang mit Indianern. Er fand Pässe durch die Berge und kannte das Land gut. Ihm wird die Entdeckung des Großen Salzsees im Jahr 1824 zugeschrieben.

Er sprach viele Sprachen, darunter Englisch, Spanisch, Französisch und eine Reihe von indischen Sprachen.

Als der Pelzhandel nachließ, baute Jim Bridger Fort Bridger auf dem Oregon Trail. Das Fort enthielt ein Geschäft und eine Schmiede und war eine nützliche Einrichtung für Reisende, um ihre Wagen aufzufüllen und zu reparieren.

Fort Bridger

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Ressource über die amerikanische Westkultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Kriegsführung. Klicken Sie hier für unseren umfassenden Artikel über den amerikanischen Westen.


Schau das Video: Spezialeinheit im Einsatz Zoll Doku 2019 Deutsch (Oktober 2021).