Völker und Nationen

Tudor Food und kulinarische Kultur

Tudor Food und kulinarische Kultur

Lebensmittel konnten weder transportiert noch eingefroren werden. Die Tudors vertrauten daher auf frische Lebensmittel. Jenseits der Frische wurde die Art der verzehrten Tudor-Lebensmittel weitgehend von der jeweiligen sozialen Schicht bestimmt.

Das Menü unten zeigt, was die Reichen gegessen hätten. Die Armen hätten eine Kräutersuppe namens Pottage gegessen, die mit Brot serviert würde.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass es erhebliche Überschneidungen in der Ernährung der Reichen und der Armen gab. Jeder aß Brot und Käse; Der einzige Unterschied war die Qualität. Brot minderer Qualität würde aus einer Mischung von Roggen und Weizen hergestellt; besseres Brot wurde aus Vollkorn gemacht; Das teuerste Brot hieß „Archet“ und wurde aus weißem Weizenmehl hergestellt.

Ein Abendessen aus dem 16. Jahrhundert

Erster Gang

  • Brawn (Eberfleisch)
  • Gebratene Zunge
  • Eisbein
  • Roastbeef
  • Hirschbraten
  • Fleischpastete
  • Gemüse der Saison
  • Brot

Zweiter Gang

  • Gebratenes Lamm
  • Hase
  • Brot
  • Torten und Vanillesoße

Fakten über Tudor Food

  • Die Tudors konnten die Tiere, die sie für das Essen verwendeten, am Leben erhalten, sodass das ganze Jahr über Fleisch zur Verfügung stand.
  • Obst und Gemüse durften nur in der Saison gegessen werden.
  • Kartoffeln wurden erst unter Elisabeths Herrschaft in Großbritannien eingeführt und wären dann nur den Reichen zugänglich gewesen.
  • Die katholische Religion der frühen Tudors bedeutete, dass sie an einem Freitag und oft nicht an einem Mittwoch kein Fleisch essen konnten. An diesen Tagen wurde stattdessen Fisch gegessen.
  • Es gab kein frisches Trinkwasser und so wurde Bier zu einer Mahlzeit getrunken. Die sehr Reichen können Wein haben.
  • Drei Viertel der Tudor-Diät bestand aus Fleisch - Ochsen, Hirschen, Kälbern, Schweinen oder Wildschweinen. Sie aßen auch viel Huhn und andere Vögel - Tauben und Spatzen. Pfauen können von den sehr Reichen gegessen worden sein.
  • Fleisch wurde geröstet, gekocht oder zu Kuchen verarbeitet. Fisch wurde gebacken, gebraten, gegrillt oder gekocht.
  • Tudor Essen wurde in einer Sauce mit Kräutern und Gewürzen serviert.
  • Brot wurde immer zu einer Mahlzeit gereicht.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Ressource zu Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Kriegsführung der Tudors. Klicken Sie hier für unseren ausführlichen Artikel über die Tudors.


Schau das Video: Croatian Wine Wein aus Kroatien Vine e Croatia DS Dejan Panjicanin (Oktober 2021).