Völker und Nationen

Die Stuarts - Die Pilgerväter

Die Stuarts - Die Pilgerväter

Als Jakob I. den Thron bestieg, verfolgte er eine gemäßigte protestantische Religionspolitik. Sowohl Katholiken als auch Puritanern war es verboten, ihre Religionen auszuüben. Viele extreme Puritaner verließen England nach Holland, wo der Puritanismus akzeptiert wurde.

Im Jahr 1607 hatte Walter Raleigh die Kolonie Virginia in Amerika gegründet, und eine Reihe englischer Unternehmen hatten den Handel mit Tabak und anderen Produkten zwischen der Kolonie und England aufgenommen.

Eine Aktiengesellschaft, die darauf bedacht war, ihre Geschäftsinteressen in Virginia zu schützen, rekrutierte 35 Mitglieder der radikalen, puritanischen, englischen Separatistenkirche, die nach Holland geflohen war. Die Aktiengesellschaft erklärte sich bereit, die Reise für sie zu finanzieren, und im Gegenzug würden sie das Geschäft der Gesellschaft in Virginia betreuen. Andere Puritaner, die ein neues Leben in Amerika beginnen wollten, nahmen an der Reise teil.

Die Mayflower verließ im August 1620 den Hafen von Southampton, musste aber zur Reparatur nach Plymouth fahren. Die 102 Passagiere und 30 Besatzungsmitglieder verließen Plymouth schließlich am 16. September 1620 nach Amerika und steuerten einen Kurs nach Virginia. Das Schiff war ein doppelstöckiges Dreimastschiff, und anfangs verlief die Reise gut, aber dann bliesen Stürme auf, die sie vom Kurs abbrachen.

Land wurde am 9. November gesichtet und der Anker geworfen. Eine Landegruppe von 16 Männern verließ das Schiff am 15. November, fand jedoch keinen geeigneten Ort, um eine Siedlung zu gründen. Sie setzten die Segel und setzten ihre Suche fort. Am 17. Dezember erreichten sie den Hafen von Plymouth und gingen vor Anker.

Am 21. Dezember betraten die ersten Pilgerväter die Siedlung in Plymouth. Das strenge Winterwetter führte dazu, dass sie keinen ausreichenden Schutz bauten und viele der Reisenden im ersten Winter starben. Diejenigen, die den Winter überlebten, bauten Häuser und Verteidigungsanlagen. Im späten Frühjahr 1621 bot ein indianischer Ureinwohner Samosets den Siedlern an, das Land zu bewirtschaften und sich selbst zu versorgen, wenn die Männer ihnen helfen würden, einen rivalisierenden Stamm zu bekämpfen. Die Siedler stimmten zu und die Siedlung in Plymouth florierte.

Dieses Gemälde zeigt die Landung der Pilgerväter im Hafen von Plymouth. Ihr Schiff, die Mayflower, ist in der Ferne zu sehen.

Der 21. Dezember ist in Amerika als Forefather's Day bekannt.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Ressource zu Stuarts-Kultur, -Gesellschaft, -Wirtschaft und -Kriegsführung. Klicken Sie hier für unseren umfassenden Artikel über die Stuarts.