Völker und Nationen

Tudor Entertainment: Unterhaltung in den Royal Courts

Tudor Entertainment: Unterhaltung in den Royal Courts

Tudor Entertainment: Was haben die Tudors zum Spaß gemacht?

Die moderne Welt ist voller fertiger Unterhaltung - Fernsehen, Computer, Musikzentren usw. Bevor die Unterhaltungswirtschaft entstand, mussten die Menschen in der Tudor-Zeit ihre eigene Form der Unterhaltung entwickeln. Die Arbeitszeiten waren lang und ohne elektrisches Licht oder den Vorteil, lesen zu können, gingen viele Menschen einfach ins Bett, wenn es dunkel wurde. Die Zeit für Unterhaltung war an einem Sonntag oder an einem Heiligen Tag oder wenn es ein großes öffentliches Ereignis gab, wie eine königliche Hochzeit oder eine öffentliche Hinrichtung.

Viele der Unterhaltungsformen in der Tudor-Zeit entsprachen denen anderer vormoderner Zivilisationen wie der Römer. Obwohl es Ähnlichkeiten in der Form geben könnte (Festtage und öffentliches Theater), war die Funktion deutlich unterschiedlich. Zu den römischen Brillen gehörten Gladiatorenkämpfe, Formen extremer Gewalt, die einer Gesellschaft angemessen waren, die einen Kriegsgott verehrte. Die Tudor-Unterhaltung wurde durch einen christlichen Rahmen gefiltert, der dem liturgischen Kalender entsprach und die Heiligen Tage, Feste, Weihnachten und Ostern umfasste.

Tudor Entertainment: Sport

Sport war im 16. Jahrhundert sehr beliebt. Einige der beliebtesten werden heute noch gespielt:

  • Turnier
  • Die Bar aufstellen
  • Den Vorschlaghammer werfen
  • Springen
  • Schienbeinschießen (mit eisernen Stiefeln)
  • Schwertkampf
  • Kopfstand durchführen
  • Fuchsjagd
  • Hase Coursing
  • Dudelsack tanzen

Tudor Entertainment: Essen

Bankette waren eine beliebte Form der Unterhaltung für die Reichen, aber die ärmeren Leute hielten zu besonderen Anlässen auch Feste ab. Wenn es eine große öffentliche Veranstaltung wie eine königliche Hochzeit gäbe, würde der Monarch dafür bezahlen, dass Wein und Essen auf die Straße gebracht werden, damit die Armen an den Feierlichkeiten teilnehmen können. Die Gäste wurden von Mumien, Jongleuren, Spaßmachern oder Feuerfressern unterhalten.

Tudor Entertainment: Das Theater

Die Popularität des Theaters stieg im 16. Jahrhundert sowohl bei den Armen als auch bei den Reichen. Diese Popularität wurde durch den Aufstieg großer Dramatiker wie Christopher Marlowe und William Shakespeare sowie den Bau des Globe-Theaters in London begünstigt.

Tudor Entertainment: Hinrichtung

Eine öffentliche Hinrichtung war eine Veranstaltung, die man sich nicht entgehen lassen sollte, und die Leute standen die ganze Nacht an, um die besten Plätze zu finden. Es herrschte immer Karnevalsstimmung und ein guter Handel wurde von Kuchenverkäufern, Bierhändlern und Herstellern von Hinrichtungsgegenständen betrieben. Öffentliche Hinrichtungen sorgten immer für eine karnevalsähnliche Atmosphäre mit einer großen Menschenmenge, die Hausierer, Minnesänger, Gaukler und andere Straßenkünstler anzog, die darauf bedacht waren, dieses vorbereitete Publikum zu nutzen.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Ressource zu Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Kriegsführung der Tudors. Klicken Sie hier für unseren ausführlichen Artikel über die Tudors.