Völker und Nationen

The Tudors - Elizabethan Poor Law 1601

The Tudors - Elizabethan Poor Law 1601

Vor der Reformation galt es immer als christliche Pflicht, die in Matthäus Kapitel 25 niedergelegten Anweisungen auszuführen - dass alle Christen:

  • Gib 'den Hungrigen zu essen
  • Gib dem Durstigen etwas zu trinken
  • Begrüße den Fremden
  • Zieh die Nackten an
  • Besuche die Kranken
  • Besuche den Gefangenen
  • Begrabe die Toten.

Nach der Reformation verschwanden viele dieser Werte und die Armen blieben ohne Hilfe. Es wurde immer klarer, dass etwas getan werden musste, um denjenigen zu helfen, die wirklich in Not waren, und dass etwas anderes getan werden musste, um die wachsende Zahl derer zu bekämpfen, die lieber betteln und stehlen als arbeiten wollten.

Im Jahre 1552 wurden die Armenregister eingeführt. Dies bedeutete, dass es jetzt ein offizielles Verzeichnis der Armen in einer Pfarrei gab.

1563 erhielten die Friedensrichter die Befugnis, Gelder zur Unterstützung der Armen zu sammeln. Es wurden auch Kategorien für die verschiedenen Arten von Armen und Bettlern aufgestellt, die auf den Straßen anzutreffen waren.

Arm verdient Diese Kategorie war für diejenigen Personen gedacht, die arbeiten wollten, aber keine geeignete Beschäftigung fanden. Diese Menschen sollten Hilfe in Form von Kleidung, Essen oder vielleicht Geld erhalten. (Außenhilfe)

Oder

Diejenigen, die zu alt, jung oder krank waren, um zu arbeiten. Diese Menschen sollten in Armenhäusern, Waisenhäusern, Arbeitshäusern oder Krankenhäusern betreut werden. Waisen und Kinder der Armen sollten eine Lehre bei einem Gewerbetreibenden erhalten. (Innenentlastung)

Underserving Poor Diese Kategorie wurde auch als untätige Bettler oder robuste Bettler bezeichnet und war für diejenigen gedacht, die arbeiten konnten, es aber nicht wollten. Sie sollten durch die Stadt gepeitscht werden, bis sie den Fehler ihres Weges erfuhren.

Im Jahr 1572 wurde die Zahlung eines ortsansässigen Armen durch alle Menschen zur Pflicht gemacht. Die eingenommenen Mittel sollten den verdienten Armen helfen.

1597 wurde das Gesetz erlassen, dass jeder Bezirk einen Aufseher der Armen hat. Der Aufseher musste folgende Dinge tun:

  • Berechnen Sie, wie viel Geld für die Zahl der Armen in diesem Distrikt benötigt würde, und legen Sie die Armutsquote entsprechend fest
  • Sammeln Sie die schlechte Rate von den Eigentümern
  • Helfen Sie den Armen, indem Sie entweder Essen oder Geld ausgeben
  • Beaufsichtigen Sie das Armenhaus der Gemeinde

1601 verabschiedete das Parlament einen Parlamentsakt namens The Poor Law. Das Gesetz hat alle oben genannten Maßnahmen in einem Rechtsdokument zusammengefasst.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Ressource zu Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Kriegsführung der Tudors. Klicken Sie hier für unseren ausführlichen Artikel über die Tudors.