Völker und Nationen

Die Römer - Invasion in Großbritannien

Die Römer - Invasion in Großbritannien

Die römische Invasion in Großbritannien war eine entschlossene militärische und politische Anstrengung, um die römische Macht im Nordostatlantik zu projizieren.


Obwohl Julius Caesar 55 v. Chr. (Vor Christi Geburt) Großbritannien besucht hatte und berichtete, dass der Boden gut war, gab es genügend Nahrung und Menschen, die als Sklaven verwendet werden konnten, hatten die Römer keine Armee, die groß genug war, um einzudringen und zu erobern Großbritannien.

Es war n. Chr. (Anno Domini nach der Geburt Christi) 43, bevor die Römer unter Kaiser Claudius bereit waren, Großbritannien zu erobern.

Die Römer überquerten den Kanal von Boulogne und errichteten eine Basis in Richborough in Kent. Verschiedene Legionen wurden ausgesandt, um verschiedene Teile von Süd-Großbritannien zu erobern. Die 2. Legion gründete ihren ersten Stützpunkt in Fishbourne bei Chichester in Sussex und fuhr dann weiter nach Exeter, wo sie ihren Hauptstützpunkt errichteten. Die 20. Legion gründete ihre Basis in Colchester, die 14. Legion in Leicester und die 9. in Longthorpe bei Peterborough. Elf britische Könige ergaben sich sofort Claudius, während König Caratacus von der 20. Legion leicht besiegt wurde und nach Wales floh.

47 n. Chr. War das halbe Land erobert, aber einige Könige wie Caratacus widersetzten sich immer noch den Römern. Caratacus verlor 51 n. Chr. Eine weitere Schlacht gegen die Römer in der Nähe des Flusses Severn, floh jedoch erneut und versteckte sich im Lager des Brigantenstammes. Die Königin der Briganten teilte den Römern jedoch mit, dass Caratacus sich bei ihnen versteckt habe. Die Römer eroberten Caratacus und schickten ihn als Sklaven nach Rom.

60 n. Chr. Starb König Prastagus vom Iceni-Stamm, der mit den Römern einen Friedensvertrag unterzeichnet hatte. Seine Frau Boudicca wurde Königin und wollte mit den Römern in Frieden bleiben. Die Römer sagten jedoch, dass ihnen jetzt das gesamte Land und der gesamte Besitz des Prastag gehörten. Sie griffen den Iceni-Stamm an, nahmen ihr Land und die beiden Töchter des Prastagus. Boudicca war nicht glücklich und plante Rache an den Römern.

Boudicca schloss sich mit den Trinovantes zusammen und stellte gemeinsam eine Armee auf, um die Römer zu bekämpfen. Boudiccas Armee eroberte und verbrannte London, Colchester und St. Albans. Die Römer mussten die größte Armee aufstellen, die sie jemals gehabt hatten, um Königin Boudicca zu besiegen. Die Römer töteten jeden, der sie bekämpft hatte. Boudicca vergiftete sich, um die Römer daran zu hindern, sie einzufangen.