Völker und Nationen

Die Römer - Handel

Die Römer - Handel

Das Handelssystem der Römer war riesig und umfangreich. Hier ist einRömischer 4-Rad-Streitwagen, Foto von Binter bei de.wikipedia

Die Römer tauschten Waren in ihrem ganzen Reich. Durch den Import von Waren aus anderen Ländern konnten sie ihren Lebensstandard steigern und viele Luxusgüter haben.

Die Römer nutzten ihr Straßen- und Wasserstraßennetz, um Waren von einem Land in ein anderes zu transportieren.

Die Römer tauschten mit Großbritannien Silber, aus dem sie Schmuck und Münzen herstellten, und Wolle, aus der sie Kleider herstellten.

Sie importierten Farbstoffe, um ihre Kleidung aus dem Südosten ihres Reiches zu färben, und Gewürze, um ihr Essen zu würzen.

Aus Fernost, dem heutigen China, importierten sie Seide, um feine Kleidung herzustellen.

Baumwolle kam aus Ägypten und exotische und wilde Tiere für die Gladiatorenkämpfe kamen aus Afrika auf dem Seeweg.