Völker und Nationen

Aufstieg und Fall der Maya-Zivilisation Über 3.000 Jahre

Aufstieg und Fall der Maya-Zivilisation Über 3.000 Jahre

Seit der Entstehung, Auflösung und Reform der Mayakultur über viele hundert Jahre hinweg teilen Wissenschaftler die Jahre in drei Hauptzeiträume ein: Vorklassik (2000 v. Chr. Bis 250 n. Chr.), Klassik (250 n. Chr. Bis 900 n. Chr.) Und Postklassik (900 bis 1519 n. Chr.) ). Diese Epochen werden hier kurz beschrieben, in späteren Artikeln jedoch ausführlicher behandelt. Als die Spanier 1519 eintrafen und siegten, begann die Kolonialzeit. Die Spanier brachten europäische Krankheiten mit, an denen Millionen Mesoamerikaner starben, darunter auch die Maya. Dennoch haben die Mayas bis heute überlebt und leben immer noch auf dem gleichen Land wie ihre Vorfahren.

Im Laufe der Jahrhunderte bauten die Mayas Hunderte von Steinstädten, von denen einige in einer Epoche berühmt waren, in späteren Jahren jedoch in Vergessenheit gerieten. Am Ende sowohl der vorklassischen als auch der klassischen Epoche schien die Mayakultur „zusammenzubrechen“. Die Mayas verschwanden jedoch nie ganz. Nach einer Periode der Erholung wurden neue Mayastädte gebaut und die Kultur blühte weiter auf.

Die Maya waren keine einzige Gruppe von Menschen; Vielmehr handelte es sich um verschiedene Stämme, Clans und Familien von Menschen, die eine Vielzahl von Mayasprachen sprachen und alle starke kulturelle Bindungen und Traditionen teilten. Die Stärke der Kultur und Zivilisation der Maya zeigt sich in der Zeitspanne, die sie über 3.000 Jahre lang in Mesoamerika dominierte.

Vorklassische Ära

Wissenschaftler diskutieren über den Beginn der Maya-Zivilisation, errichten jedoch im Allgemeinen die ersten Siedlungen um 1800 v.Chr. im Norden von Guatemala. Eine der ältesten vorklassischen Stätten ist San Bartolo im Maya-Tiefland. Dort haben Archäologen Wandgemälde auf 100 v. Chr. Datiert. und Glyphen der frühesten Maya, die bis 300 v. Andere wichtige Maya-Stätten dieser Zeit sind El Mirador, Nakbe und Cival. Um 100 n. Chr. Verließen die Maya ihre Städte, obwohl der Grund für diesen Rückgang nicht bekannt ist.

Klassische Ära

Maya-Gelehrte datieren die klassische Ära von 250 bis 900. Während dieser Jahrhunderte entwickelten die Maya eine stärker geschichtete Gesellschaft mit Bauern, Händlern, Handwerkern und Jägern. Sie bildeten eine Hierarchie mit einem König an der Spitze, der von einer edlen Klasse von Kriegern, Schriftgelehrten und Priestern unterstützt wurde. Die meisten Maya waren Bürger, die sich intensiv mit Landwirtschaft und Bau befassten. Monumentale Bauprojekte schufen so wichtige Mayastädte wie Tikal, Palenque, Copan, Caracol und Calakmul. Intensive Landwirtschaft ernährte die große Bevölkerung. Die Maya entwickelten Fernhandelsnetze mit Teotihuacan, den Zapotec-Völkern und den Tainos in der Karibik. Gestufte Pyramiden beherrschten die Stadtzentren sowie die weitläufigen Paläste der Herrscher. Die Maya entwickelten in diesen Jahrhunderten eine komplexe Hieroglyphenschrift. Während des 9. Jahrhunderts erlebten die Maya erneut einen gesellschaftlichen Zusammenbruch und viele Großstädte im Flachland wurden aufgegeben. Der Zusammenbruch der klassischen Ära wird in einem weiteren Artikel ausführlich behandelt.

Postklassische Ära

Im 9. Jahrhundert veränderten sich die Standorte der wichtigsten Maya-Stätten, als sie vom Flachland auf die Halbinsel Yucatan zogen. Allmählich begannen die Maya wieder zu bauen und errichteten Städte wie Chichen Itza, Tula, Uxmal, Edzna und später Mayapan. Die Völker der Yalain, Ko'woj und Itza Maya blieben im guatemaltekischen Distrikt Peten. Zu ihren wichtigsten Stätten zählen Tayasal, Zacpeten und Q'umarkaj, die Stadt der K'iche-Maya (oder Quiche-Maya), die den Popol Vuh hervorbrachte, eine faszinierende Sammlung von Historiographien und Maya-Mythen. Die postklassische Ära setzt sich durch das Kommen der Spanier fort, bis die Konquistadoren 1697 die Yucatan endgültig unterwarfen.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Ressource zu Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Kriegsführung der Mayas. Klicken Sie hier für unseren umfassenden Artikel über die Mayas.