Völker und Nationen

Das Maya-Pantheon: Götter und Göttinnen

Das Maya-Pantheon: Götter und Göttinnen

Mit 166 bis 250 benannten Göttern verfügten die Mayas über ein komplexes und wandelbares Pantheon. Sie hatten Götter, die jede menschliche Handlung und jeden Aspekt des Lebens überwachten: Götter für Geburt und Tod, für das Ballspiel und Glücksspiel, für Reisen und Händler, für schwangere Frauen und Kleinkinder, für Jugend, Alter, Gesundheit und Selbstmord, für wilde Natur und für die Landwirtschaft ein Gott des Mais und des Donners, Schöpfergötter und Götter der Zerstörung, Todesgötter und Götter des Himmels. Alle diese Götter waren auch veränderlich. Sie können ein Geschlecht oder beides sein, jung und alt, gut, aber manchmal böse, abhängig von der Zeit und den Umständen.

Aufgrund der Komplexität ist es unwahrscheinlich, dass moderne Köpfe die Maya-Religion und das Pantheon vollständig verstehen. Die Gelehrten haben jedoch genug von den Maya-Kodizes und -Hieroglyphen entziffert, um die wichtigsten Maya-Götter zu zitieren. Diese Götter sind unten aufgeführt, aber die Liste ist keineswegs vollständig.

Itzamna

Itzamna ist ein Schöpfergott, einer der Götter, die an der Erschaffung der Menschen beteiligt sind, und der Vater der Bacabs, der die Ecken der Welt verteidigte. Itzamna brachte den Menschen das Handwerk des Schreibens und der Medizin bei. Itzamna wird manchmal mit dem Hochgott Hunab Ku und dem Sonnengott Kinich Ahau identifiziert.

Yum Kaax

Yum Kaax, ein Naturgott, ist der Gott der wilden Pflanzen und Tiere, der Gott der Wälder. Er ist der Gott, der von Jägern und Bauern verehrt wird, die wilde Tiere jagen oder ihre Felder aus seinem Wald schnitzen.

Mais Gott

Die Mayas hatten sowohl einen weiblichen als auch einen männlichen Maisgott und sowohl einen einfachen vegetativen Gott als auch einen mächtigeren, geschädigten männlichen Maisgott. Der Tonsur-Mais-Gott verkörpert Mais, Kakaobohnen und Jade. Er ist ein Schutzgott der Schreibkunst, tanzt und schlemmt. Maya-Könige, oft als Maisgott verkleidet, bei Ritualen seines Lebens, seines Todes und seiner Regeneration.

Hunab Ku

Hunab Ku ist ein präkolumbianischer Gott, dessen Name als einziger oder einziger Gott übersetzt wird. Wissenschaftler diskutieren immer noch, ob Hunab Ku ein indigener Gott oder eine Schöpfung der Spanier ist. Die meisten halten ihn für einheimisch. Die Spanier konzentrierten sich auf Hunab Ku, um die Mayas vom Kernglauben des Christentums zu überzeugen.

Kinich Ahau

Kinich Ahau ist der Sonnengott der Mayas, manchmal verbunden mit oder ein Aspekt von Itzamna. Während der klassischen Periode wurde Kinich Ahau als königlicher Titel verwendet und trug die Idee des göttlichen Königs. Er ist in den Maya-Kodizes auch als Gott G bekannt und wird in vielen Schnitzereien auf Mayapyramiden gezeigt.

Ix Chel

Ix Chel ist die Göttin der Medizin und der Hebammen, auch als Göttin der Kindererziehung bekannt. Sie ist als alte Frau dargestellt.

Chaac

Chaac ist der Regengott mit den Brillenaugen, der für die Mayas von größter Bedeutung ist. Chaac hat einen vierfachen Aspekt, wobei jeder Aspekt die Hauptrichtungen und -farben darstellt. Chaac brachte Wolken, Donner, Blitz und vor allem Regen.

Kukulkan

Kukulkan ist der gefiederte Schlangengott der Mayas. Kukulkan wurde von anderen mesoamerikanischen Kulturen wie den Azteken verehrt, wo der Gott als Quetzalcoatl bekannt war. Um Kukulkan wuchs ein Mayakult auf, dessen Priester den friedlichen Handel und die Kommunikation zwischen den Mayas unterstützten. Menschenopfer wurden Kukulkan angeboten.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Ressource zu Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Kriegsführung der Mayas. Klicken Sie hier für unseren umfassenden Artikel über die Mayas.